Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Kopie von Untitled Prezi

No description
by

AnnaS Sonne

on 20 November 2016

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Kopie von Untitled Prezi

GLIEDERUNG:

1. Biographische Landkarte
2. Was ist Motivation?
3. 3-Punkte-Formel


2. Was ist Motivation?
3. 3-Punkte-Formel

x + y + z = E
x = Dokumente

z = Lehrer

" 'Schaut hin!'
Herkunft und Intelligenz ihrer Schüler können Lehrer nicht ändern, den eigenen Unterricht aber wohl [...]" (John Hattie)
1. Biographische Landkarte

KMK - Standards im Lehrerberuf: Am und Im Widerspruch arbeiten
Technische Universität Dresden
S: Professionelles Selbst im Lehrerberuf
Dr. Dr. phil. Koinova-Zöllner

Jennifer Ufer
Anna Sonnenberg
WS 16/17

Ist Motivieren Lehreraufgabe?

x = Dokumente
y = unterschiedliche Schüler
z = Lehrer
- KMK 2004
- KMK 2015
- Definitionen

5. Lehrerinnen und Lehrer beteiligen sich an der Schulentwicklung, an der Gestaltung einer lernförderlichen Schulkultur und eines motivierenden Schulklimas. Hierzu gehört auch die Bereitschaft zur Mitwirkung an internen und externen Evaluationen.
2.2 Inhaltliche Schwerpunkte der Ausbildung

- Leistungs- und Lernmotivation
(Motivationale Grundlagen der Leistungs- und Kompetenzentwicklung)
- Differenzierung, Integration und Förderung
(Heterogenität und Vielfalt als Bedingungen von Schule und Unterricht)
- Diagnostik, Beurteilung und Beratung
(Diagnose und Förderung individueller Lernprozesse; Leistungsmessungen und Leistungsbeurteilungen)
- Inklusion: Teilhabe und Bildungserfolg für alle ermöglichen
- Vielfalt braucht Vielfalt: Wege zur Lehrerbildung für inklusive Schulen
- Professioneller Umgang mit Inklusion: Lehrerbildng in kollegialer Kooperation

- Empfehlungen für die Umsetzung?
Definition Lernmotivation (Heckhausen)

- Sammelbegriff für emotionale und kognitive Prozesse, die zum Lernen von Neuem bewegen
- eigene Erwartungen des Lernenden sind ausschlaggebend

-> Selbstbestimmende Lernmotivation (ZIEL; Aufgabe des Lehrers)
Definition Inklusion

- Gesellschaft, in der jeder Mensch akzeptiert wird und gleichberechtigt und selbstbestimmt an dieser Teilhaben kann
- unabhängig von Geschlecht, Alter, Herkunft, Religion oder Bildung, von eventuellen Behinderungen oder sonstigen individuellen Merkmalen
y = unterschiedliche Schüler
"Visible Teaching:
Ein guter Lehrer betrachtet seinen Unterricht immer durch die Augen seiner Schüler." (John Hattie)
Die Idee der Inklusion passt nicht zu der Schulform, weil da zwei Dinge aufeinanderprallen- die Selektion und diese Idee der besonderen Förderung

-> WIDERSPRUCH
" Jaja, wir hatten auch eine Anfrage im vorherigen Jahr, aber die haben sich dann Gott sei dank selber anders entschieden. Das war ein Mädchen mit Down-Syndrom." (Friedrich Jahresheft 2014, S. 18)
Hartmut von Hentig: Der Sokratisches Eid
Eva-Landschaft
Quellen:
- Friedrich Jahresheft 2014
- Friedrich Jahresheft 2010
- Die Zeit, "Schaut hin!", 2013
- KMK 2004, 2015
- http://www.inklusion-schule.info/inklusion/definition-inklusion.html (20.11.16)
- http://lexikon.stangl.eu/4496/lernmotivation-ist/ (20.11.16)
Full transcript