Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Transformationsprozesse in der Mitte und im Osten Eurpoas

No description
by

Tobias Cramer

on 3 April 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Transformationsprozesse in der Mitte und im Osten Eurpoas

Verschärfung innerstaatliher Disparitäten
Historisch gewachsene Disparitäten (durch sozialistische Planwirtschaft) -> Kernräume und Peripherräume
Gliederung
Definition
Transformation durch die Politik
Transformation der Landwirtschaft
Transformation der Industrie
Vor- und Nachteile
Quellen
Definition
Tiefgreifende strukturelle Systemveränderung in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft eines Landes (auch Umwandlung von Planwirtschaft zur Marktwirtschaft)
Transformation in der Landwirtschaft
Wirtschaftsstruktur wurde geschwächt
massiver Produktionsrückgang
Kapitalmangel
mangelnde Wettbewerbsfähigkeit
wachsende Arbeitslosigkeit
Armut
selektive Abwanderung
Transformation in der Industrie
moderne, leistungsfähige Unternehmen
Kapitalzufluss (ausländische Direktinvestitionen)
ausgeprägte soziale Schichtung
selektive Zuwanderung
Transformations-
prozesse in der Mitte und im Osten Europas

Transformationsprozess -> Privatisierung und Deregulierung (Stärkung der Wirtschaftsstruktur in Kernräumen <-> Schwächung der Wirtschaftsstruktur in Peripherräumen)
Marktwirtschaft nach 1990 und Globalisierung
Das Beispiel Ostdeutschland
vor der Transformation (bis 1989)
Landwirtschatflichen Betriebe in volkseigenen oder oder genossenschaftlichen Großbetrieben organisiert -> Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft (LPG)
Großbetriebe wurden zum zentralen Arbeitgeber
Bauern waren spezialisierte Arbeiter mit geregeltem Einkommen, Arbeits- und Urlaubszeiten sowie Sozialleistungen
Das Beispiel Ostdeutschland während der Transformation (ab 1990)
Nahrungsmittelindustrie brach zusammen
LPG-Nachfolger hatten Schulden (wollte ein Bauer Einzelunternehmer werden bekam er seine Vermögensanteile aus der LPG meist nicht zurück)
neues Management: nicht mehr so viel wie möglich, sondern so günstig wie möglich produzieren -> viele Entlassungen
Heute: Ostdeutschen Betriebe haben sich konsolidiert und sind wettbewerbsfähig
Das Beispiel Slowkei (vor der Transformation)
1992 löste sich Tshecheslowakei auf -> Slowakei in einer schlechten Lage, da der wirt-schaftliche Schwerpunkt im Westen
(Tschechien) lag
im Osten: Rüstungs- und Schwerindustrie -> Slowakei fehlte Absatzmarkt
gesamtwirtschaftliche Produktion ging zurück
hohe Arbeitslosenquote von über 14 % führte zum Absinken des Lebensstandards
Das Beispiel Slowakei (während der Transformation)
Auswirkung der Transformation:
Die slowakische Autoindustrie
heute: wichtigste Industriebranche: Automobilindustrie
-> deren Wettbewerbsfähigkeit wurde durch Indutrieparks
und verbesserter Infrastruktur gefördert
durch ausländische Unternehmen gefördert (VW, KIA..)
fast die gesamte Autoproduktion geht in den Export
Slowakei ist größter Autoproduzent der Welt
Regierung möchte Industrieproduktion weiter diversifizieren -> Schwerpunkt Elektroindustrie
Gründe für sektoralen Wandel: technischer Fortschritt, neue Organisationsformen, ...
nach Regierungswechsel 1998: Privatisierung der Großbetriebe
Wirtschaftswachstum durch ausländische Direktinvestitionen -> Attraktivität wurde 2004 durch Einheitssteuer gesteigert
zum Abbau der regionalen Disparitäten (West-Ost-Gefälle) sollen EU-Strukturhilfen beitragen
Transformation löste räumliche Differenzierungsprozesse aus -> Probleme durch Strukturwandel

Transformation durch die Politik
Nach 1990 Systemänderung in vielen osteuropäischen Ländern (Hauptsächlich Einzugsbereich der ehemaligen Sowjetunion)
Ziel der Staaten: Sozialistische Planwirtschaft überwinden und marktwirtschaftliche Strukturen aufbauen
Einige Länder haben den Transformationsprozess bereits weitgehend erfolgreich durchlaufen -> Wirtschaften sind wettbewerbsfähig
Politische Aufgabe
Preisliberalisierung
Wirtschaftliche Dezentralisierung
Stabilisierung
Privatisierung
Außenwirtschaftliche Liberalisierung
Deregulierung und Wettbewerbspolitik
Hintergrund: Die beteiligten politischen Systeme
Planwirtschaft
Preisbildung wird nicht durch die Nachfrage bzw. den Wettbewerb bestimmt
Planungsbehörde lenkt alles (Vermarktung, Produktion, Löhne etc..)
Marktwirtschaft
Wirtschaftssystem, Preise der Güter werden vom Markt und dem Wettbewerb gestaltet
Preisbildung durch Angebot und Nachfrage
Privatbesitz, Eigentumsverantwortung
In der Marktwirtschaft zeigt der Preis, wie knapp ein bestimmtes Produkt ist
Planwirtschaft
<->
Marktwirtschaft
Quellen
Ursachen für die Veränderung
-> verstärkende Funktionsschwächen der sozialistischen Planwirtschaft
Versorgungsschwierigkeiten und Produktionsengpässe
fehlendes Anreizsystem zur Leistungssteigerung
aufgrund von Staatseigentum und Zentralisierung kein kostenbewusstes Denken in der Bevölkerung
ineffiziente Produktion
Behinderung von Innovationen
Aus 4 Eckpfeilern der Zentalverwaltungswirtschaft...
Zentralismus
Zentrale Planung
Staatseigentum
Außenwirtschaftsmonopol

mussten mind 5 marktwirtschaftliche Prinzipien...
Demokratie
Dezentrale Planung
Privateigentum
Außenwirtschaftliche Öffnung
Funktionsfähiger Wettbewerb

gestaltet werden.
Politische Maßnahmen
Erdkunde - Buch S. 400 bis 407
http://www.wiwi.uni-frankfurt.de/Professoren/ritter/veranstalt/ss97/wipol/projekt/pro48.htm
http://de.wikipedia.org/wiki/Transformations%C3%B6konomie
Vor- und Nachteile
Vorteile: Vor allem in der Industrie-> Arbeitsplätze, Investitionen, Infrastruktur, effizientere Produktion, Steuererleichterungen
Nachteile: Vor allem in der Landwirtschaft -> Produktionsrückgang, Kapitalmangel, mangelnde Wettbewerbsfähigkeit
Industrie: zerstört Umwelt,
Ausbeutung von Arbeitern...
Full transcript