Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

GEO_Regionale Windsysteme

No description
by

Pauline Geithner

on 28 June 2017

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of GEO_Regionale Windsysteme

Etesien

- Etesien = Meltemi
-entsteht durch Luftausgleich zwischen großen
Tiefdrucksystemen (Südwestasien, Kleinasien) und
Azoren-/Rossbreitenhoch (Mittelmeer)
-Luftmassen aus dem Balkan und Ungarn strömen in
Monsuntief (über Persischem Golf)
- bringt stets heiteres Wetter und klare Sicht
- Mitte Juni kommt der Wind mit kontinentaler Luft
aus Südrussland --> Luft trocknet in der Höhe aus
-Maximum in Juli/August (70%)
Föhn
- Windböhen --> wehen von Süden in Richtung Norden
- Vorkommen: Nordafrika, Mittelmeerraum und Mitteleuropa
- entstehen bei Hochdrucklagen über Norden Afrikas und Tiefdrucklagen über Mittelmeer
Eigenschaften: - sehr warme Winde
- transportieren Sand der Sahara
- tragen kleinen Teil zur Desertifikation bei
- beeinflussen Wetter in gemäßigter Zone
- akute Temperaturanstiege
Berg-Tal
Windsystem
- in allen großen Gebirgstälern verbreitet
- im Tagesverlauf entwickelt sich charakteristische Abfolge
von regionalen Windsystemen (Berg- & Talwinde)
--> tagesperiodischer Wind
- tagsüber: Wind weht vom Tiefland dem Tal entlang und über
Berghänge talaufwärts --> Talwind
- nachts: Windrichtung dreht sich um und Wind weht von
Hängen herab in Richtung Tiefland --> Bergwind
- Ursache: Temperaturschwankungen im Gebirge
doppelt so groß wie im Vorland
Land-See-Windsystem
Mistral
- Fallwind
- weht von Norden/ Nordosten nach Süden/Südwesten
- Vorkommen: Südfrankreich, Voralpenland bis in
Mittelmeerraum
- aus polarer oder gemäßigter Klimazone kommend
- bildet sich an Ostseite eines Hochdruckgebietes
- natürlicher Vorgang, um Druck beider Seiten auszugleichen
--> Druckausgleichswind
- weht über Golf von Biskaya zu einem Tiefdruckgebiet über
Mittelmeerraum
- währenddessen Erhöhung der Windgeschwindigkeit
--> hohe Windgeschwindigkeit
--> trockenadiabatisch erwärmt, trotzdem
als sehr kalt empfunden
Bora
- trockener, kalter, böiger Fallwind
- am Mittelmeer (istrische und dalmatische Adriaküste)
- aus Nordosten & Osten (Gebirge Kroatiens) kommend
- besonders häufig im Winter bei Hochdruckwetterlagen
- östlich des Dinarischen Küstengebirges bildet sich Kaltluftsee
aus --> Hochdruckgebiet
- kommt es über Adria gleichzeitig zu Tiefdruckwetterlagen,
entstehen Luftdruckgegensätze --> Kaltluft überströmt Gebirge
- stürzt als Fallwind über 1000 m hinunter zum Meer
- kommt ohne Vorwarnung (keine Wolken), kalt & trocken
- kann Sturmstärken (bis zu 110 km/h) erreichen
- starker Temperaturrückgang
- warmer trockener Fallwind in Alpen
- zieht von Alpen in Richtung Norden ins Alpenvorland
- unterschiedliche Luftdruckverhältnisse auf beiden
Seiten des Gebirges --> Druckausgleichswind entsteht - entsteht, wenn Tiefdruckgebiet über Westeuropa liegt,
welches auf östl. Seite von Süden Luft gegen Alpen führt
- Stau der Luftmassen am Gebirge --> Ausbildung dichter
Wolken --> Regen und bedeckter Himmel folgen
- Luft strömt mit großer Geschwindigkeit in Täler
& räumt dort die viel kühlere Luft weg
Schirokko & Leveche
Quellen
http://www.m-forkel.de/klima/winde.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Etesien
http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Etisiai.jpg

-Wind ändert während eines Tages seine Richtung
- Tagsüber:
--> Festland erwärmt sich durch Sonneneinstrahlung
(Hochdruckgebiet)
--> Luft über Meer erwärmt sich kaum (Tiefdruckgebiet)
--> zwischen Hochdruck- und Tiefdruckgebiet bildet sich
Ausgleichsströmung --> Seewind (vom Meer zum Land)
→ - Nachts:
--> Vorgang ist genau umgekehrt
--> zwischen Hochdruck- und Tiefdruckgebiet
bildet sich Ausgleichsströmung
--> Landwind (vom Land zum Meer)
Regionale
Windsysteme

http:www2.klett.desixcmslist.phppage=infothek_artikel&extra=Terraonline&artikel_id=107854&inhalt=klett71prod_1.c.231715.de
http://www.trekkingguide.de/wetter/berg_tal_wind.htm
http://www.wetterklima.de/

Full transcript