Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Sterbehilfe

No description
by

Niklas Leiter

on 26 April 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Sterbehilfe

Begriffserklärung
Sterbehilfe (manchmal Euthanasie genannt)
bezeichnet Handlungen,
die von der Hilfe und Unterstützung im Sterben
bis hin zur aktiven
Tötung sterbender oder schwerstkranker Menschen reichen.

Arten der Sterbehilfe
aktive Sterbehilfe
passive Sterbehilfe
indirekte Sterbehilfe
Beihilfe zum Suizid
aktive Sterbehilfe:
Bei der aktiven Sterbehilfe führt eine andere Person den Tod des Patienten herbei. Beispielsweise das Verabreichen einer Überdosis an Medikamenten oder eines Gift-Cocktails.
Passive Sterbehilfe:
Bei der passiven Sterbehilfe wird darauf verzichtet, das Leben künstlich zu verlängern, beispielsweise durch künstliche Ernährung, Bluttransfusion oder Beatmung.
Indirekte Sterbehilfe:
Bei der indirekten Sterbehilfe geht es vor allem darum, die Schmerzen zu lindern. Dabei geht der Arzt das Risiko ein, dass der Patient möglicherweise schneller stirbt, weil er ihm starke Schmerzmittel verabreicht hat.
Beihilfe zum Suizid
Wenn Ärzte oder andere Personen einem Patienten ermöglichen,
sich durch von ihnen verschriebene oder zur Verfügung gestellte Maßnahmen
selbst zu töten, spricht man von Beihilfe zum Suizid.


Gesetzliche Regelung
Deutschland
Schweiz
Belgien, Luxemburg, Niederlande
Griechenland, Polen
Deutschland
AKTIV: verboten


PASSIV: zulässig

INDIREKT: zulässig
BEIHILFE ZUM SUIZID: zulässig

Schweiz
AKTIV: verboten

PASSIV/ INDIREKT: zulässig

BEIHILFE ZUM SUIZID: zulässig

Belgien, Luxemburg, Niederlande
AKTIVE STERBEHILFE ERLAUBT!
Belgien: legal für Erwachsene seit 2002
legal für Kinder seit 13.Februar 2014
Luxemburg: legal für Erwachsene seit 2009
Niederlande: legal für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren seit 2002
In Griechenland, wo die orthodoxe Kirche sehr stark ist, gilt Sterbehilfe als Beleidigung Gottes und ist streng verboten. Auch das katholische Polen hat Sterbehilfe unter Strafe gestellt – wer gegen das Gesetz verstößt, nimmt bis zu fünf Jahre Gefängnis in Kauf.
Griechenland, Polen
Probleme der Sterbehilfe
Zweifelhaftigkeit des Sterbewunsches
Krankhaftigkeit von Suizidentschlüssen
Sterbehilfe als Zumutung für die Helfer
Zweifelhaftigkeit des Sterbewunsches
Will der Patient wirklich sterben, ist sich seiner Sache sicher und würde sie nicht bereuen?



Sterbehilfe würde diesen Fehlentscheidungen Vorschub leisten.
Krankhaftigkeit von Suizidentschlüssen
Ist der Grund sterben zu wollen wirklich nicht behandelbar?





Sterbehilfe trage dazu bei, eine solche Entwicklung abzuschneiden.
Sterbehilfe als Zumutung für die Helfer
Eine zu große Last für Helfer?
Vor allem für Angehörige?
Alternativen zur Sterbehilfe
Palliative Care
Palliative Care
Bekannte Fälle von Sterbehilfe
Palliativmedizin und Hospizarbeit
Wunschgerechte, schmerzfreie, angenehme Betreuung und Fürsorge der Patienten in ihrer letzten Lebensphase.
12. März 2012, Schweiz
31. März 2005, Florida
Die amerikanische Koma-Patientin Terri Schiavo mit ihrer Mutter Mary Schindler. Schiavo starb am 31. März 2005 im Woodside-Hospiz in Florida, 13 Tage nachdem die Zufuhr von Flüssigkeit und Nahrungsmitteln eingestellt wurde
Der an Gallenkrebs erkrankte erste Torschütze Toni Konietzka der Bundesliga nahm sich am 12. März im Alter von 73 Jahren im Kanton Schwyz das Leben.
Sterbehilfeorganisationen
Organisationen die Sterbehilfe als Dienstleistung anbieten
Schweiz
Deutschland
"DIGNITAS" und "exit"
15.5.98 3.3.82
StHD
1.10.09
Beratung, Mitgliedschaft, Suizidprävention, Patientenverfügung, Freitodbegleitung
"exit"
"Selbstbestimmung im Leben und im Sterben"
45 CHF pro Jahr/ 900 CHF einmalig
Mitglieder: 70.000
Patientenverfügung: 63.000
Anfragen auf Freitodbegleitung: jährlich ca 2.000
KEINE KOMMERZIELLE STERBEHILFE!
"StHD"
! in Deutschland ist gewerbsmäßige Suizidhilfe umstritten!
KEINE KOMMERZIELLE STERBEHILFE!
variiert zwischen 50€ und 200€ jährlich/ 2.000€ und 7.000€ einmalig
Mitgliederzahl: 300
Siuzidbegleitung: bislang 60 Fälle
Quellen
http://de.wikipedia.org/wiki/Sterbehilfe#Passive_Sterbehilfe
http://www.planet-wissen.de/alltag_gesundheit/tod_und_trauer/sterben/sterbehilfe.jsp
http://www.stern.de/tv/sterntv/sterbehilfe-bei-kindern-das-maedchen-das-nicht-mehr-leben-wollte-2090762.html
http://www.rp-online.de/leben/gesundheit/medizin/fakten-zur-sterbehilfe-in-deutschland-bid-1.2113671
http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-10961/gesetzentwurf-sterbhilfe-unterschiedliche-gesetze-in-europa_aid_315216.html
http://www.ardmediathek.de/swr-fernsehen-bw/landesschau-baden-wuerttemberg/sterbehilfe-was-ist-erlaubt?documentId=19295336
http://www.cdl-rlp.de/Unsere_Arbeit/Sterbehilfe/Sterbehilfe-in-der-Schweiz.html

http://www.sueddeutsche.de/leben/bekannte-faelle-von-sterbehilfe-eine-frage-der-wuerde-1.965387
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/schweiz-mehr-faelle-von-aktiver-sterbehilfe-11700198.html
http://www.dignitas.ch/index.php?option=com_content&view=article&id=19&Itemid=59&lang=de
http://www.drze.de/im-blickpunkt/sterbehilfe/rechtliche-regelungen
Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit!
Sterbehilfe
" das gute Sterben"
Full transcript