Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Das Parfum (Bildungs- und Entwicklungsroman)

No description
by

F. H.

on 12 January 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Das Parfum (Bildungs- und Entwicklungsroman)

I N H A L T
DER BILDUNGS - UND ENTWICKLUNGSROMAN
W I L H E L M M E I S T E R
- INHALTSANGABE -
W I L H E L M M E I S T E R
- EIN BILDUNGSROMAN? -
- DEFINITION -
D A S P A R F U M
D A S P A R F U M
- Der Bildungs- und Entwicklungsroman -
13.01.2014
Christine, Saskia, Jana, Frauke
- LEBENSABSCHNITTE GRENOUILLES -
W I L H E L M M E I S T E R
- INHALTSANGABE -
D A S P A R F U M
- EIN BILDUNGSROMAN? -
ELEMENTE D. BILDUNGSROMANS
ETAPPEN IM LEBEN GRENOUILLES
D A S P A R F U M
- EIN BILDUNGSROMAN? -
ELEMENTE D. BILDUNGSROMAN
ETAPPEN IM LEBEN GRENOUILLES
P A R O D I E
- DEFINITION IM LITERARISCHEN SINNE -
P A R O D I E
- DAS PARFUM ALS PARODIE EINES BILDUNGSROMANS? -
Q U E L L E N
erstmals erschienen 1795/96
Kaufmannssohn W. Meister sucht freie Entfaltungsmoeglichkeiten am Theater
erkrankt schwer und faellt in eine Krise
Jahre spaeter konzentriert er sich wieder auf kaufmaennische Geschaefte und verbrennt seine Dichtungen
Dienstreise: trifft Theatergruppe wieder und unterstuetzt diese finanziell
wird Direktor der Gruppe; reist zum Prizipal Serlo und seiner Schwester Aurelie, die schaupielerisches Talent besitzt
zweifelt an Bestimmung: kann Geschaefte nicht weiter aufschieben, befindet sich an einem Scheideweg
erkennt Wert der Selbstverwirklichung durch Brief seines Schwagers
spielt in Serlos Theater Hamlet, verkoerpert dabei mehr sich selbst Wendepunkt seines Lebens
Theatergruppe loest sich nach Brand im Theater auf
trifft auf Baron Lothario, der ihn dazu ermutigt, Theater fuer Gemeinschaftsdienst aufzugeben
wird in Freimaurerbund eingefuehrt, der bisher verdeckt sein Leben lenkte
erkennt in Natalie (Schwester von Therese, ihrerseits ehemalige Geliebte vom Baron Lothario) die "schoene Amazone" wieder
Einflussnahme der Turmgesellschaft stuerzt Wilhelm in Verzweiflung und Verwirrung, sodass er seine Abreise plant, bis Natalie ihm versprochen wird
Hochzeit wird im Haus des Oheims der "schoenen Seele" besiegelt
ELEMENT D. BILDUNGSROMANS
ASPEKT W. MEISTER
gepraegt von Glauben an individuellen Bildungs-/ Entwicklungsprozess
Wunsch nach Selbstbildung Streben nach Wissen
geistige und seelische Entwicklung des Protagonisten erkennbar
durch Schicksalsschlaege veraendern sich Ziele/Ideale
seelische Entwicklung: wachsende Selbststaendigkeit
Konflikt: "Ich" vs. Umwelt
Verhaeltnis Adel - Buergertum
nach Aufloesung der Konflikte: Eingliederung des Protagonisten in Gesellschaft
Funktion der Kunst
Aufklaerung und Freimaurerei
speziell deutsche Romangattung: Ausloeser ist Gedankengut der Aufklaerung (Vernunft, Verstand, eigenstaendiges Denken)
gepraegt von Glauben an individuellen Bildungs- und Entwicklungprozess
INHALTLICH:
geistige / seelische Entwicklung des Protagonisten erkennbar
Konflikt / Darstellung eines Gegensatzes zwischen "Ich" und Umwelt
nach Konfliktbeseitigung: Eingliedrung des Individuums in Gesellschaft
Protagonist: junger Mann, der Held darstellen soll
Ziel des Protagonisten: zu hohem Maß an individueller Vollkommenheit und Humanitaet gelangen
Darstellung mehrerer Jahre: von Geburt bis Eingliederung / Vollkommenheit
DER BILDUNGS - UND ENTWICKLUNGSROMAN
- DEFINITION -
FORMAL:
durch Darstellung eines langen Zeitraums: biografischer Anschein (fiktive Biografie)
innere und aeußere Konflikte des Protagonisten sollen Leser die Moeglichkeit bieten, seine eigenen in ihnen zu erkennen
dreigeteiler Aufbau:
1. Lehrjahre

2. Wanderjahre

3. Meisterjahre
typische Erzaehlperspektive: "Ich-Form"
Form des Romans statt Drama bietet Autoren mehr Gestaltungsfreiheiten
W I L H E L M M E I S T E R
- EIN BILDUNGSROMAN? -
ELEMENT D. BILDUNGSROMANS
ASPEKT W. MEISTER
Protagonist: Junger Mann, der einen Held darstellen soll
"junger, zaertlicher, unbefiederter Kaufmannssohn"
verfolgtes / erreichtes Ziel: hohes Maß an individueller Vollkommenheit
strebt nach adeligem Bildungsideal: gleich- maeßige Ausbildung von Geist und Koerper
Darstellung mehrerer Jahre
beginnend mit Jugend (Lehre), endet mit Hochzeit
dreigeteiler Aufbau
1. Jugend-/Lehrjahre
2. Wanderjahre
3. Meisterjahre
in "Ich-Form" verfasst
auktoriale Erzaehlperspektive
FAZIT:
Goethes Werk gilt als Ideal und Prototyp des dt. Bildungsromans, da Vergleichsaspekte individualisiert wiederzufinden sind.
komisch-satirische Nachahmung eines bekannten literarischen Werkes, einer Gattung oder dem Stil eines Kuenstlers
zunaechst nur eine bestimmte Technik des Schreibens
in Verbindung mit Gesellschaftskritik jedoch beispielsweise unterstuetzend fuer eine Satire
Zwar stimmen weite Teile von Grenouilles Lebenslauf mit den Merkmalen eines Bildungsromans ueberein, z.B:
ABER:
dreigeteilter Aufbau
Entwicklung des Protagonisten in seelischer und geistiger Hinsicht
Konfliktdarstellung "Ich" vs. Umwelt
das grundlegende Ziel des Protagonisten im klassischen Bildungsroman (Eingliederung in Gesellschaft) wird von Grenouille nicht erreicht
Grenouilles Ziele sind egoistischer Natur, nicht im Sinne der Gesellschaft
groteske Nachahmung der Gattung: Charakteristika werden erfuellt, Ende laesst dies jedoch rueckwirkend laecherlich erscheinen
KINDHEIT
wegen Andersartigkeit von Umwelt abgestoßen
LEHRJAHRE
versteht Werte und Normen nicht
Rueckzug aus Gesellschaft
geniale Faehigkeiten
erkennt Bestimmung: Revolutionierung der Duftwelt
Wissensdurst: will Parfumeurhandwerk erlernen
Handwerk weckt Begeisterung
will zur Vermehrung seines Wissens in den Sueden reisen
Gesellenbrief
WANDERJAHRE
Entfernung von Menschen
Abstand als Befreiung
im Berg: 7 Jahre lang Ausleben seiner Genialitaet
Identitaetskrise: ist selbst geruchlos, verlaesst daraufhin den Berg
Begegnung mit Taillade Espinasse: "macht einen Menschen aus [ihm]"
Herstellung des "Menschenduftes" gibt ihm eine Art Identitaet: Selbstvertrauen
Reise nach Grasse: Vollendung seines Handwerks
MEISTERJAHRE
findet in Laure den Duft, der die Welt veraendern soll
Anstellung bei Witwe Arnulfi: erreicht durch Experimente Perfektion, beginnt Lebewesen den Duft zu rauben
bringt inklusive Laure 25 Maedchen um, die er fuer das Parfum benoetigt
vor geplanter Hinrichtung Massensuggestion durch fertiges Parfum
TOD
Perspektivlosigkeit
Wille zu sterben
Erkenntnis: ohne Eigengeruch ist Leben sinnlos
laesst sich auffressen
Glaube an individuellen Entwicklungsprozess
Streben nach Wissen und Entwicklung (Baldini, Arnulfi etc.)
will in den Sueden, um Neues zu erlernen, ehrgeizig
geistige/seelische Entwicklung des Protagonisten erkennbar
findet Lebenssinn
erkennt sich selbst als Genie an
lernt Handwerk des Parfumeurs
Identitaetskrise in der Hoehle
Berg: Zeit des kreativen Schaffens, Ausleben seiner Individualitaet
Protagonist meist ein junger Mann
Grenouille als "junger Mann" S.5
Konflikt/Gegensatz "Ich" und Umwelt
lebt in eigener Welt, durch Genialitaet unerreichbar/undurchschaubar fuer Mitmenschen
kann sich mit Menschen nicht identifizieren, Hass
Rueckzug aus Gesellschaft in totale Einsamkeit
vorgetaeuschte Anpassung, um eigentliches Ziel zu erreichen
geht menschlichen Konflikten aus dem Weg
dreigeteilter Aufbau, fiktive Biografie
Aufteilung in Lehr-, Meister-, Wanderjahre
Leben ist von Geburt bis Tod dargestellt
nach Konfliktaufloesung: Eingliederung in Gesellschaft
Protagonist ist ein Held
wird nur wegen des Dufts geliebt, hasst Menschen
Eingliederung in Gesellschaft ist gar nicht Ziel
zerbricht an Identitaetskrise: entschließt sich zum Sterben
Heldenfigur durch Genialitaet, Erreichen seines Lebensziels
Auftreten, Gestalt und Morde: Antiheld
D A S P A R F U M
- EIN BILDUNGSROMAN? -
ELEMENTE D. BILDUNGSROMANS
ETAPPEN IM LEBEN GRENOUILLES
kommt nicht ins Reine mit sich selbst: Tod als Flucht
ABER:
verfolgtes/erreichtes Ziel: Vollkommenheit
erreicht sein Lebensziel, erschafft das perfekte Parfum
ABER:
das Erreichte stellt ihn nicht zufrieden, nach Vollendung sieht er im Leben keinen Sinn mehr
Erzaehlperspektive: "Ich-Form"
auktorialer (allwissender) Erzaehler: z.B. Vorraussage v. Mme Gaillards Tod
1.DEFINITION: DER BILDUNGS- UND ENTWICKLUNGSROMAN
2.JOHANN W. VON GOETHE: WILHELM MEISTER
Inhaltsangabe
Wilhelm Meister als klassischer Bildungsroman
3. PATRICK SUESSKIND: DAS PARFUM
Grenouilles Leben
"Das Parfum" als Parodie eines Bildungsromans
http://www.buecher-wiki.de/index.php/BuecherWiki/Entwicklungsroman


http://odl.vwv.at/deutsch/odlres/res9/Literatur/Lit_Klassik_Bildungsroman.htm


http://www.e-hausaufgaben.de/Thema-100033-Das-Parfum-Bildungsroman.php


http://www.duden.de/rechtschreibung/Parodie


http://www.fremdwort.de/suchen/bedeutung/parodie

4. QUELLENANGABEN
durch Zusammenkuenfte (z.B Freimaurer) immer wieder Eingliederung
Full transcript