Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Passten alle Tiere in die Arche Noah? (Vol. 1)

No description
by

Manuel Drechsler

on 24 August 2010

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Passten alle Tiere in die Arche Noah? (Vol. 1)

Passten Alle Tiere in die Arche Noah? 1. Wie sah die Arche aus und wie gross war sie? 2. Wie viele Tiere musste Noah
mit an Bord nehmen? NICHT SO! Da hab ich 2 "Vorfragen": war Mindestens 135 m x 22,5 m x 13,5 m und hatte 3 Stockwerke mit Kammern in unterschiedlichen Grössen AHA! ...Und wieviele Tiere mussten nun mit an Bord? Also, nach Gen 6,19f + 7,12ff mussten... von allen Landtieren allgemein 1 Paar von allen reinen Tieren 7 Paare von allen Vögeln 7 PAare ...'rein in die Arche. Wieviele Tiere waren das denn dann insgesamt? DAs kommt darauf an, welchen Artbegriff du Benutzt!
R. Flint, J. C. Whitcomb + H. M. Morris kommen auf diese Zahlen bei den einzelnen Arten: Gliederfüssßer (z.B. Insekten) .......1.000.000
Weichtiere (z.B. Muscheln) ..............130.000
Einzeller ......................................... 27.000
Platt und Fadenwürmer ...................25.000
Fische (inkl. Rundmäuler) .................20.600
Ringelwürmer ....................................17.000
Hohltiere (z.B. Quallen) .....................9.000
Vögel....................................................8.600
Reptilien .............................................6.300
Stachelhäuter (z.B. Seeigel) ..............6.000
Schwämme ...........................................5.000
Säugetiere ...........................................3.700
Amphibien .............................................2.500
Manteltiere (z.B. Seescheiden) ............1.700 MINUS die Tiere, die ausserhalb der Arche überleben konnten: Weichtiere (z.B. Muscheln) ................ 130.000
Einzeller .............................................27.000
Fische (inkl. Rundmäuler) ....................20.600
Stachelhäuter (z.B. Seeigel) .................6.000
Hohltiere (z.B. Quallen) ........................9.000
Schwämme .............................................5.000
Manteltiere (z.B. Seescheiden) ..............1.700
einige Säugetiere (Wale, Delphine), Amphibien,
Gliederfüer (Garnelen, Krabben, einige Insekten,...), viele (ca. 42.000) Wurmarten MINUS Weil tracheenatmend (Gen 7,15 "Odem des lebens" Indiz für Lungenatmung?) Alle WirbellosE??? grösstenteils oder vollständig fähig zu Dauerstadien (z.B. widerstandsfähige Eier) ÜBRIG BLEIBEN: an Wirbeltieren höchstens ca. 21.100 Arten (3.700 Säugetierarten, 8.600 Vogelarten,
6.300 Reptilien und 2.500 Amphibienarten) WOW! ...Wieviele Tiere waren es dann höchstens an Bord? Na, ca. 120.000 Vögel, 17.600 Reptilien, 7.400 Säugetiere + ein paar reine Tiere - MACHT INSGESAMT ca. 146.000 Wirbeltierindividuen Plus 8 MEnschen UND FUTTER!!!! Wahrscheinlich waren es aber sogar noch viel weniger als 145.000 Tiere. Ich sag' nur "GrundTyp" + "MikroEvolution" Die Grundtypen-Forschung ist noch nicht so weit, aber ich komm' auf ca. 10.800 Tiere, die letztenedlich untergebracht werden mussten. ...und Passen diese 10.800 Tiere nun in die Arche? bei eineR Ladefläche von ca. 9000 QM + einem LAdeVolumen von 40.000 KUBM... das Gäbe nach DB-Güterbeförderungsvorschrift Raum für 33.000 Schafe... ...aber 1.300 der Landsäugetiere sind kleiner als eine RAtte! Für die 10.800 Tiere reichen 7.500 kubm. das sind 20 Prozent des LAdeVolumens der Arche! ÜBRIGENS... Bei Den BErechnungen Wurde das Kleinstmögliche "Ellen-Mass" angenommen. Die Arche könnte Also noch grösser gewesen sein. Grosse Tiere (Saurier, EleFanten, Giraffen,
Nashörner, ...) konnten als Jungtier mitgenommen werden. Ein Winter- bzw. Sommerschlaf könnte eine Lösung des NAhrungsproblems sein, R. Junker dazu... Es gibt gröSSere PRobleme Bei der
"Denkbarkeit" der Sintflut als das Platzproblem. Einwände... Die Angegebenen ArtenZahlen sind zu niedrig. Es ist unrealistisch, dass wirbellose Tiere ausserhalb der Arche überleben Die Berechnung konkreter Zahlen + X ist nicht angemessen,
weil Gottes Wirken für uns methodologisch nicht erfassbar ist. wir können allenfalls regelhafte ("naturgesetzliche") Abläufe untersuchen. Szenarien aus Weltkenntnis zu entwerfen
ist möglich, aber Bleibt immer spekulativ. Artenzahlen können je nach Bearbeiter schwanken. Grössenordnungen sind auch durch neuere Angaben nicht in Frage gestellt. Die Frage ist ein Offenes Problem. Es ist möglich, dass
"Tiere die Odem in sich haben" nicht nur für Lungenatmer steht. Der Einwand ist berechtigt. Weil dem biblischen BEricht widersprochen wird, möchten wir nur Unmöglichkeitsbehauptungen begründet zurückweisen. "Die Glaubwürdigkeit der biblischen Sintflutgeschichte
hängt nicht davon ab, ob wir dieses Geschehen als plausibel erweisen können (Verifikation ist nicht möglich). In der Regel wird es nur möglich sein, Unmöglichkeitsbehauptungen
zu entkräften (Zurückweisung von Falsifikationsversuchen)." ...zur ersten Frage sag ich nur: Die Arche... Es PAsst Also!!! insgesamt 1.250.000 Arten ENDE www.wort-und-wissen.de
Full transcript