Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Chemie: Wasser

Wie das Wasser auf die Erde kam
by

Hanna Baehr

on 12 July 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Chemie: Wasser

Wasser: chemische Reaktion aus Wasserstoff und Sauerstoff
Urknall
Ursuppe
Wasserstoff
Sauerstoff
vor ca. 15 Millarden Jahren
alle Materie war komprimiert auf einen kleinen Keim
Keim: unvorstellbar hohe Dichte und Temperatur
Explosion des Keims: Beginn von Raum und Zeit
Universum begann sich auszudehnen und abzukühlen
3000 Grad: Atomkerne und Elektronen wurden zu Atomen
Gaswolke aus 75% Wasserstoff, 24% Helium-4, Spuren von Helium-3, Deuterium und Lithium
Zentrum des Sterns: Fusion der Wasserstoffkerne zu Helium bis Sternkern nur noch aus Helium besteht
wenn genügend Masse vorhanden ist: Fusion des Heliums zu Kohlenstoff und Sauerstoff
'sterben' des Sterns je nach Masse durch Abstossen der Hülle oder eine Supernova
Wie das Wasser auf die Erde kam
Materie nach dem Urknall: Ursuppe aus Quarks und Gluonen
10 000 Millarden Grad: Ursuppe kristallisiert zu Protonen, Elektronen und Neutronen
1 Millarde Grad: entstehen von Atomkerne von Deuterium, Helium-3, Helium-4 und Lithium
Sterne
entstanden 1 Millarde Jahre nach dem Urknall
Dichteschwankungen zogen durch Schwerkraft so viel Materie zusammen, dass diese unter ihrer Masse zusammenbrach: ersten Sterne aus Helium- und Wasserstoff-Gaskugeln
Eta Carina: massearmer Stern, der Hülle abstösst
Krebsnebel: Supernova
Wasser
Staubpartikel aus Kohlenstoff, Silicium oder anderen Elementen
tragen häufig Ladung und Oberfläche ist zerklüftet
lagert sich nun 2 Wasserstoffatome an ein Staubteilchen, wirkt dieses als Katalysator
durch die frei werdende Bindungsenergie löst sich das Wasserstoffmolekül von dem Staub
im All verbindet es sich mit dem Sauerstoff (still) zu Wasser
Ionisation eines Wasserstoffatoms durch kosmische Strahlung
ionisiertes Wasserstoffatom und Sauerstoffatom reagieren zu einem einfach ionisierten Sauerstoff
durch eine komplizierte Reaktionskette schliesst dieser Sauerstoff sich mit weiteren Wasserstoffmolekülen zu Wasser zusammen
kosmischer Ozean im Orion
Urgaswolke
Gaswolke wurde im Laufe der Zeit immer mehr mit schweren Elementen, sowie Wasser und Staub angereichert
dort entstanden Sterne mit rotierender Gasscheibe
durch 'zusammenkleben' von Teilchen bildeten sich zuerst Planetoiden und dann durch Kollisionen Planeten
diese Körper enthielten Staub und Wasser, dieses verdampfte jedoch durch die Kollisionen
nach dem Erkalten emittierten Vulkane das verbliebene Wasser, welches durch Regen später wieder zu Boden fiel
Meteoriten
Eis- und Felsbrocken, die ebenfalls in der Gaswolke entstanden, schlugen auf der Erde nach deren Entstehung ein
Argumente:
manche fliegen bis heute durchs All
Krater auf dem Mond
mit Spektralanalyse Kometen untersucht: enthalten viel Wasser
salzhaltiges Fluid mit Wasser und Helium-3 auf der Erde gefunden
Anteil an schwerem Wasser ist in den Meeren geringer als in den meisten Kometen-/ Meteoritfamilien
jedoch gibt es auch eine Familie mit passendem Verhältnis
Quellen
http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Crab_Nebula.jpg
http://en.wikipedia.org/wiki/File:EtaCarinae.jpg
http://kuffner-sternwarte.at/im_brennp/archiv2000/vks_news_komet_linear.html
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f8/Halebopp031197.jpg
http://www.focus.de/fotos/in-dieser-etwa-tausend-lichtjahre-entfernten-staub-und-gaswolke_mid_653715.html
http://www.google.com/imgres?imgurl=http://apod.nasa.gov/apod/image/0202/orion_gendler_big.jpg&imgrefurl=http://apod.nasa.gov/apod/ap020213.html&h=946&w=950&sz=422&tbnid=X9gCKc4qQ3rRoM:&tbnh=88&tbnw=88&prev=/search%3Fq%3Dorion%26tbm%3Disch%26tbo%3Du&zoom=1&q=orion&usg=__efxSt-DtNkrrFxaPlRC7FtvsQxM=&docid=2XTPTMpImbBEwM&sa=X&ei=zuxvUZTyGsjI4AT3zIHQCQ&ved=0CJ8BEP4dMBI
Chemie in unserer Zeit. Wasser Wie kam es auf die Erde, Weinheim, Willey-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA 2003
Atlas of the Skies. Journeying between the stars and planets in the discovery of the universe, UK, TAJ Books Ltd 2003
'Sternengeburt' in einer Gaswolke
Komet: Hale-Bopp
Full transcript