Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Bismarck

GFS Geschichte
by

lisa schmidt

on 16 September 2012

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Bismarck

1815 Otto Eduard von Bismarck 1839 Geboren am 1.April in Schönhausen 1832: Friedrich-Wilhelm-Gymnasium in Berlin -> Abitur + Jurastudium 1835-1838: Referendar an Gerichten in Aachen/ Berlin 1839: Staatsdienst gekündigt
Verwaltung des väterlichen Landgutes Bismarcks Jugend 1.April 1815 - 30.Juli 1898 Russland Deutsches Reich Frankreich Österreich-Ungarn Italien Rückversich-erungsvertrag 1887 Dreikaiserabkommen 1873/1881/1884 Zweibund 1879 Dreibund
1882 Auswirkungen: - geeintes Deutschland
- durch kluge Diplomatie jahrzehntelanger Frieden
- Vormachtstellung Deutschlands
- Wunsch der geeinten Nation von 1848/49 erfüllte sich Ziele der Außenpolitik - Preußische Machtpolitik
- Isoliertes Frankreich
- Geeintes Deutschland
- Frieden sichern
- Kein Krieg gegen Frankreich -> Österreich/ Russland würden Frankreich helfen
- Erhaltung der Großmachtstellung des Deutschen Reichs in Europa - Bündnissystem sehr labil
- bei Nicht-Geheimhaltung der Bündnisse: Kappen der Bündnisse und evtl. Zwei-Fronten-Krieg
- Kriege anderer Länder verhindern
- Bismarck musste „mit fünf Bällen jonglieren“ (5 Länder) Probleme und Risiken Bismarcks Außenpolitik Quellen 1840 1847: Abgeordneter in vereinigtem Preußischen Landtag 1847: Hochzeit mit Johanna -> 3 Kinder Politische Laufbahn 1849: Wahl in 2. Kammer 1850: empfiehlt sich konservativen Kreisen -> König Wilhelm IV von Preußen 1850 1851 1851: - Ernennung zum Geheimen . Legationsrate
- Ernennung zum preußischen . Bundestagsgesandten Ziel: - Gleichstellung beider Großmächte Preußen und Österreich innerhalb Deutschen Bund
- Reduzierung österreichischer Präsidentenschaft auf eine Ehrenstellung 1854: Wahl in 1. Kammer 1859-1862:
preußischer Gesandter in St.Petersburg/ Frankfurt/ Paris Preußischer Gesandter an russischem Hof in St.Petersburg -> enger Kontakt zu einflussreichen Persönlichkeiten
-> russischer Außenminister Alexander Gortschakow
-> wertvolle Kenntnisse über politische/gesellschaftliche Strömung Russlands
-> nützlich für spätere Außenpolitik Politische Laufbahn 1862: Ernennung zum preußischen Minister/
Minister des Auswärtigen 1862 "Blut - und Eisenpolitik" 1863 1863: Sicherung russischen Rückhalt 1864: Beginn Deutsch-Dänischer-Krieg 1866: Beginn Deutsch-Österreichischer- Krieg 1865: in Grafenstand erhoben 1867: wird Kanzler des Norddeutschen Bundes 1870: Deutsch- Französischer- Krieg 1871: erster Reichskanzler des neu gegründeten Deutschen Reichs 1871 Deutsch-Französischer- Krieg 1870/71 Außenpolitik 1871-1887 1890-1892: Rücktritt aller Ämter 1890 1892: Isolation Bismarck 1894: Tod von Johanna 30. Juli 1898: stirbt in Hamburg 1898 http://www.dhm.de/lemo/html/biografien/BismarckOtto/index.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Otto_von_Bismarck
http://www.schulstoff.net/bilder/vorschau-365/35-bismarcks~buendnissystem~schaubild.png
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/3/32/Bismarck11Jahre.jpg/220px-Bismarck11Jahre.jpg
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/05/Otto_F%C3%BCrst_von_Bismarck.JPG "Emser Depesche" in Presse:
-> Entrüstung in Frankreich
-> Französische Kriegserklärung
-> Beginn Deutsch-Französischer- Krieg
-> Bismarck hält übrigen Mächte raus
-> Opferrolle Preußens (vermeintliche französische Aggression)
-> DE gewinnt innerhalb weniger Wochen Bismarck Denkmäler heute Bismarcksche Sozialgesetze 1) Krankenversicherungsgesetz (1883)

2) Unfallversicherungsgesetz (1884)

3) Gesetz über Invaliditäts- und Alterversicherung (1889)
Full transcript