Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Neue Präsentation KLAR

Projekt KLAR - Kompetenz, Lernen, Arbeit.
by

Frederic Chomard

on 4 October 2017

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Neue Präsentation KLAR

Arbeitsplatzorientierte Kompetenzentwicklung bei Auszubildenden und Beschäftigten
mit Alphabetisierungsbedarf im Saarland

Bundesweite Studie von 2011 zum Grundbildungstand der Bevölkerung in Deutschland
Ergebnisse:
7,5 Mio funktionale Analphabeten
4,5 Mio Beschäftigte und Auszubildende
erfüllen die beruflichen Mindestanforderungen
in Lesen, Schreiben und Rechnen
nicht
!
= Grundbildungsdefizite
bei etwa 51.000
saarländischen Beschäftigten
und Auszubildenden!
Funktionaler Analphabetismus:

Davon wird bei Unterschreiten der Textebene gesprochen, d.h., wenn eine Person zwar einzelne Sätze lesen oder schreiben kann, nicht jedoch zusammenhängende – auch kürzere – Texte.
Sie knönen desien Txet vrestehen wiel Sie nchit jeedn Bastuchebn leesn,
sonerdn das Wrot als Gnzaes.
Das knnöen fnutknalioe Alpahnaetben nciht.
Folgen von
Grundbildungsdefiziten am Arbeitsplatz:
für Beschäftigte /
Auszubildende:
• bei der Übermittlung von Arbeitsaufträgen bzw.
Anweisungen,

• bei der Materialbeschaffung,

• bei der Arbeit mit Maschinen und Elektrogeräten
(Display-Anzeigen, Warnhinweise,…)
,

• bei der Abstimmung mit Kollegen und
Vorgesetzten
(Notiz, Memo, Schriftwechsel)
,

• bei der Qualitätskontrolle,

• bei Störungen der Arbeitsabläufe,

• bei Lernsituationen am Arbeitsplatz
(Weiterbildungen, Bedienung neuer Maschinen,
Einführung neuer Prozesse,…)

• usw.
• Fehler am Arbeitsplatz

• Zeitverschwendung

• erhöhte Krankmeldungen
(psychische Belastungen, schlechterer
Gesundheitszustand)

• Arbeitsunfälle

• gestörtes Verhältnis zu Kollegen

• reduzierte Flexibilisierung

(eingeschränkte Lernsituation)

• Betriebswirtschaftliche Verluste

• usw.
für Betriebe:
Beispielfälle
Jennifer, Auszubildende
Peggy, Auszubildende
Uwe, Beschäftigter
Funktionaler Analphabetismus am
Arbeitsplatz
:

Wenn die Mindestanforderungen
in
Lesen
,
Schreiben
und
Rechnen
am Arbeits- bzw. Ausbildungsplatz
nicht oder nicht mehr (gestiegene Arbeitsplatzanforderungen) erfüllt werden
?
Gastronomie, Hotelgewerbe
Baugewerbe
Reinigungsgewerbe
Logistik
Produktion
Lagerhaltung
Garten- und Landschaftspflege
Sonstiges Handwerk
Gebäudebetreuung
Einzelhandel
Besonders betroffene Branchen:
Fakten
Handeln!
Grundbildungszentren
2014-2015 gegründete
Alphabetisierungs-
kampagne 2015
Zielgruppe Betriebe:
Kompetenz. Lernen. Arbeit.
Arbeitsplatzorientierte Kompetenzentwicklung
bei Auszubildenden und Beschäftigten
mit Alphabetisierungsbedarf
im Saarland
Konzept:
in Zusamenarbeit mit
gefördert durch
Die Zielgruppen:
Beschäftigte
Auszubildende
EQJ-Jugendliche
die durch Grundbildungsdefizite in ihrer beruflichen Weiterentwicklung und in ihrem sozialen Umfeld gehemmt,
und bei Modernisierung des Arbeitsplatzes in ihrer Beschäftigung gefährdet sind

die zwar fachlich auf Niveau wären,
jedoch durch schulische Grundbildungsdefizite
in ihrer Ausbildung und ihrem anstehenden Berufseinstieg
gefährdet sind
die durch ihre schulischen Grundbildungsdefizite kumuliert mit dem fehlenden Ausbildungsplatz im Berufseinstieg grundsätzlich gefährdet sind
(EQJ, Einstiegsqualifizierung Jugendlicher = von der AA gefördertes Langzeitpraktikum im Betrieb)
Vorgehensweise:
Bedarfsanalyse jedes einzelnen Teinehmers
(bezogen auf Arbeitsplatz / Ausbildungsplatz / Branche / Beruf):
welche Defizite sind zu beheben

2. Bedarfsanalyse
Teilnehmer
3. Erarbeitung
Unterricht
Die Bedarfsanalyse wird
weitergeleitet an die Lehrkraft,
die einen spezifisch zugeschnittenen Unterricht erarbeitet

4. Unterricht
ORT
: Die Kurse finden statt, entweder
in einem der 10 Grundbildungszentren
im Betrieb
oder im Berufsbildungszentrum
ZEITPUNKT
: der Verfügbarkeit der Teilnehmer angepasst
DAUER
: Die Dauer wird dem Bedarf angepasst,
minimum 24 UE à 45 Minuten wünschenswert
INHALTE
: Praxis- bzw. Arbeitsplatzorientiert
KURSGRÖßE
: 4 bis 12 Teilnehmer

1. Ermittlung der
Betroffenen
1) Kontaktaufnahme
Betriebe / Berufsbildungszentren
Betriebsräte / Gewerkschaften
Kammern / Verbände / Innungen
Arbeitsverwaltung
2) Benennung Vertrauensperson
3) Erfassung / Überzeugung Betroffene
4) Bestätigung Teilnehmer
5. Evaluierung
Wurden die Ziele erreicht?
Weitermachen?
Anpassen?
Handlungsleitfaden?
...
Erwartete
Ergebnisse:
nicht mehr
Behebung der festgestellten Defizite in Lesen und Schreiben

Vermeidung von Missverständnissen, Fehlern, Arbeitsunfällen, Arbeitszeitverluste

Steigerung des Selbstvertrauens und der Effizienz am Arbeitsplatz / Ausbildungsplatz

Verbesserte Kommunikation im Unternehmen

Flexibilisierung der Zielgruppen im Unternehmen durch eine verbesserte Lernsituation am Arbeitsplatz / Ausbildungsplatz

Verbesserung des sozialen Umfelds am Arbeitsplatz / Ausbildungsplatz
(Abbau von Hemmungen, von Ausweichtaktiken, von Ausgrenzungssituationen, etc.)
1) Den Stein ins Rollen bringen

Kompetenz. Lernen. Arbeit.
Projektträger
"Querschnittsziele"
2) Einbindung einer Grundbildungspolitik
im Personalmanagement der Betriebe
Betriebe + Multiplikatoren aus Wirtschaft, Arbeitsmarkt und Ausbildung
Vielen Dank!
Erwartungen
der Betriebe:
berufsbegleitendes Angebot (zum Beispiel 1,5 Stunden pro Woche), zum Maßnahmebeginn eventuell auch ein intensiverer Lernblock, aber kein Blockunterricht

eher kürzere aufeinander aufbauende Lerneinheiten

Praxis-/ Arbeitsplatzbezug

Verbesserte Kommunikation im Unternehmen

Angebot je zur Hälfte innerhalb und außerhalb der Arbeitszeit
gut erreichbares Angebot / Durchführung vor Ort von Vorteil
kleine Lerngruppen
Freiwilligkeit der Teilnahme / Interesse der Mitarbeiter/innen
finanzielle Unterstützung der Weiterbildung von Geringqualifizierten
durch staatliche Förderprogramme
Quelle
: "Arbeitsplatzorientierte Grundbildung für Geringqualifizierte aus Sicht von Personalexperten - Anforderungen, Angebote, Erfolgsfaktoren.
Helmut E. Klein und Sigrid Schöpper-Grabe, in Alpha-Forum , Frühling 2015
Alphabetisierungskampagne
VHS Baden-Württemberg
ALPHA-LEVELS


Alpha-Level 1 „Buchstabenebene“:
Es werden einzelne Buchstaben erkannt und geschrieben, die Wortebene wird beim Lesen und Schreiben jedoch nicht erreicht. Der leo. – Level-One Studie zufolge befinden sich 300.000 Menschen (0,3 Mio.) der erwerbsfähigen Bevölkerung in Deutschland auf Alpha-Level 1.

Alpha-Level 2 „Wortebene“:
Davon wird beim Unterschreiten der Satzebene gesprochen. D. h. eine Person kann zwar einzelne Wörter lesen oder schreiben, jedoch keine ganzen Sätze. Dies betrifft der Hamburger Studie zufolge 2 Mio. der erwerbsfähigen Personen in Deutschland.

Alpha-Level 3 „Satzebene“:
Eine Person kann zwar einzelne Sätze lesen oder schreiben, scheitert jedoch an zusammenhängenden – auch kürzeren – Texte und vermeidet sie deshalb. Dies betrifft der Studie zufolge 5,2 Mio. Personen der erwerbsfähigen Bevölkerung in Deutschland.

Alpha Level 4 „fehlerhaftes Schreiben auf Textebene“:
Personen auf diesem Alpha-Level können bei Verwendung eines alltäglichen Wortschatzes lesen und schreiben (auch auf Textebene), machen aber sehr viele Fehler. Texte können zwar sinnerfassend gelesen werden, die Rechtschreibung weist aber noch viele Fehler auf. Dies betrifft in Deutschland 13,3 Mio. der erwerbsfähigen Bevölkerung.


Quelle: Leo-Studie
Die Lücke zwischen grundlegenden Anforderungen beruflicher Tätigkeiten einerseits und den individuellen Grundbildungskompetenzen der
Auszubildenden
und
Beschäftigten
andererseits durch geeignete Lern- und Unterstützungsangebote (Kurse) arbeitsrelevanter Grundbildung schließen.
Die angebotenen Kurse sind kostenlos.

nützliche Broschüren
Übrigens...
Full transcript