Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Die späte Res Publica

Latein Referat
by

Daniel Klostermann

on 26 November 2012

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Die späte Res Publica

Die späte Res Publica Die Gracchen Optimaten und Popularen Marius Sulla Das erste Triumverat Gnaeus Pompeius Magnus In jungen Jahren unter Sulla Soldat 76 bis 71 v. Chr. : Kampf gegen die Partei
des Quintus Sertorius in Spanien Rückkehr : Bekämpfung des Sklavenaufstandes Vernichtung der kilikischen Piraten größere Macht als je ein Feldherr zuvor Nach 62 v. Chr. Probleme bei der Versorgung von Soldaten Nach der Verschwörung des Catilina :
Konservative wurden wieder gestärkt Pompeius konnte sich nicht politisch durchsetzen Folge Alternative Wege geheimes Bündnis mit Marcus Licinius Crassus
und Gaius Julius Caesar Versuch Machtverteilung zu umgehen Erstes Triumvirat zeigte strukturelle Schwächen der res publica war den Anfoderungen nicht gewachsen Krise wurde zwar erkannt, aber Beobachter
konnten gegen die Radikalen nichts ausrichten Populare : Volkstribun Publius Claudius Pulcher
Optimaten : Paetor Marcus Porcius Cato Die Optimaten Vertreter des Konservativen Adels Für die Herrschaft des Senats Gegründet als Antwort auf Gaius Sempronius Gracchus Ohne Populare gäbe es keine Optimaten Politische Ausrichtung Bildeten die Senatsmehrheit Politische Aktionen immer als Reaktion auf Populare Aktionen zu sehen Schlossen sich nur zussamen wenn ihre Interessen gefährdet waren sahen sich durch Tradition legitimiert Ziel : Macht des Senats sichern Die Popularen Stützden sich auf Volksversammlungen gestanden dem Volk Rechte zu für ein neues System im Staat Politische Ausrichtung Operierten gegen die Senatsmehrheit Trotz allem Angehörige der Nobilität Stützten sich zum erreichen ihrer eigennützigen Ziele auf das Volk gingen neue Wege Lucius Cornelius Sulla Geb. 138 v. Chr. in einer Verarmten Pratrizierfamilie verhältnismäßig anstößige und genusssüchtige Jugend Erst Erben machten Bewerbungen um Staatsämter möglich 88. v. Chr. Ernennung zum Konsul 107 v. Chr. als Quästor unter Konsul C. Marius im Feldzug gegen Iuguratha im Kimbernkrieg 104 - 101 v. Chr. Bundesgenossenkrieg 78 v. Chr. Starb Sulla Entschied die Schlacht bei Cirta Unterhandlungen mit Bocchus, Schwiegervater Iugurthas, "gerissene" Politikführung -> Verrat Bocchus an Iugurtha Trübung des Verhältnises zu Marius - strich Ruhm in Rom ein Auslöser : Ermordung des Volkstribunen M. Livius Drussus 91 v. Chr. 90 v. Chr. als Legat unter Konsul L. Iulius Caesar 89 v. Chr. Unter Konsul L. Porcius Cato 2. Jahr schlug er die Samniten bei Nola vernichtend Proskriptionen Massenabschlachtugnen u. Vertreibung der Italiker Schwächung des Volkstribunats und verschiedener Gesetze 79 v. Chr. legte er seine Diktatur nieder Tiberius Sempronius Gracchus geboren 162 v. Chr.
gestorben 133 v. Chr. wollte als Volktribun Reformen durchsetzten Symbolfigu für den Kampf gegen die Willkür der Oberschicht Gaius Sempronius Gracchus geboren 153 v. Chr.
gestorben 121 v. Chr. setzte die Arbeit seines Bruders Tiberius nach dessen Tod fort verfolgte ein Populare politisches Programm Die Agrarreform der Großgrundbesitz sollte an besitzlose Proletarier verteilt werden Stärkung des Kleinbauerntums sollte der Schwächung der römischen
Militärmacht entgegenwirken Ziele von Gaius erneuerung des Agrargesetztes Maßnahmen zu Versorgung der bedürftigen Stadtbevölkerung Besetzung der Richterstellen mit Mitgliedern des Ritterstandes Besteuerung der Provinz Asia Verleihung des römischen Bürgerrechts an Bundesgenossen wurde aus Angst vor einem Verfassungsumsturz vom Senat getötet Gaius Marius geboren 156 v. Chr.
gestorben 86 v. Chr. wird auch der "dritte Gründer Roms" genannt sieben Mal Konsul Anführer der Popularen im Bürgerkrieg 88 v. Chr. starb an einer Lungenentzündung Angebliche Reformmaßnahmen Zusammenfassung von 30 Manipel zu 10 Kohorten Vereinheitlichung der Bewaffnung Abschaffung der velites Einführung eines neuen pilum lies Legionäre ihr Gepäck selber tragen Einführung des Legionadlers Festlegung der Dienstzeit auf einheitlich 16 Jahre Die Reformen in der Überlieferung Sallus ( bell. iug. 84) : Marius wirbt Bundesgenossen an Plutarch ( Marius 9,1) : wirbt Besitzlose und Sklaven als Freiwillig an Plutarch ( Marius 25,2) : Entstehung des pilum Frontinus Festus ( Strat. IV 1,7) : Der Spitzname muli mariani taucht auf Plinus der Ältere ( X 4 ) : Die einführung des Legionadlers Ergebnisse der neueren Forschung Kohorten schon seit 200 v. Chr. bekannt Marius machte viele Änderungen erst bekannt Ermöglichte den Veteranen ein Stück Land nach der Dienstzeit
Full transcript