Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

SYMBIOSE

No description
by

Anna Simo

on 30 January 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of SYMBIOSE

SYMBIOSE
GLIEDERUNG
Einsiedlerkrebs und Seerose
Definition / Vorkommen
Klassifizierung
Grad der Abhängigkeit
Räumliche Beziehung
Grund der symbiotischen Verbindung
Symbiogenese (Endosymbiontentheorie)
Beispiele
Flechte
menschliche Darmflora
Mykorrhiza
Fazit
Quellen
SEEROSE UND EINSIEDLERKREBS
Vorteil für den Einsidlerkrebs:
Schutz vor Fressfeinden
Vorteil für die Seerose:
Mobilität
Nährtoffe durch Futterreste
DEFINITION
"Unter Symbiose versteht man das Zusammenleben zweier Arten zum beidseitigen Vorteil"
Wirkung von A auf
B
Wirkung von B auf
A
Symbiose
+
-
Parasitismus
+
+
Probiose
+
0
(griechisch: symbíosis = das Zusammenleben)
VORKOMMEN UND VERBREITUNG
möglich zwischen jeglichen Lebensformen
KLASSIFIZIERUNG
-> Grad der Abhängigkeit

-> Räumliche Beziehung

-> Grund
PROTOKOOPERATION:
auch ohne Symbiosepartner uneingeschränkt lebensfähig

MUTUALISMUS:
ohne Symbiosepartner eingeschränkt, aber lebensfähig

EUSYMBIOSE:
ohne Symbiosepartner nicht lebensfähig
BILD-QUELLEN
http.//www.bodenfruchtbarkeit.org/651.html

BLÜTENBESTÄUBUNG
http://www.visiondive.com/sites/gallery/de_galerie_bild.php?gal_nr=1000400&pic_nr=5001&direc=next
http://www.schule-bw.de/unterricht/faecher/biologie/material/wirbellose/insekt/hautfluegler/bilder/lasioglossum7.jpg
http://www.allmystery.de/dateien/mt33891,1237304315,smtv2x.jpg
http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rhizocarpon_geographicum_on_quartz.jpg
http://www.kepi.de/fileadmin/flechten/FlSchnitt.png
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/dd/Actinomyces_israelii.jpg
http://www.mrcashop.org/mushroom_shop/images/mykorrhizae_wurzel.jpg
ANGLERFISCH
ENDOSYMBIONTENTHEORIE
Theorie zur Entstehung der Chloroplasten und Mitochondrien
wichtige Vertreterin: Lynn Margulis
vor rund 1.5 mio. Jahren
SYMBIOGENESE
Verschmelzung von Endosymbionten zu einem Organismus


Entstehung neuer Arten

zentraler Prozess der Evolution
FLECHTEN
Pilz und Cyanobakterie oder Grünalge
Erschließung ökologischer Nieschen
Vorteile für Pilz:
Kohlenhydrate aus Photosynthese
Vorteile für Grünalge:
Wasser
Mineralstoffe
Schutz vor Trockenheit
und Fressfeinden
FIRMICUTES PROTEOBACTERIA
BACTEROIDETES ACTINOBACTERIA
90% unserer Darmflora
Mutualismus oder Eusymbiose

Vorteile:
recyceln Sexualhormone
Vitamine K, B2, B12 ; Folsäure, Biotin
Schutz vor schädlichen Keimen
aktivieren Darmspezifisches Immunsystem


MYKORRHIZA
= "Pilzwurzel"
symbiose von Pilzen und Pflanzen
Vorteil Pilze:
Energie durch
Photosynthese
Vorteil Pflanzen:
bessere Versorgung mit Wasser und Mineralstoffen
NÄHRSTOFFVERSORGUNG

SCHUTZ VOR FRESSFEINDEN

SCHUTZ VOR PARASITEN / KRANKHEITEN

FORTPFLANZUNG
FAZIT
ENDOSYMBIOSE:
Symbiont wird im Körper
aufgenommen
EKTOSYMBIOSE:
symbionten leben
körperlich getrennt
BUCH-QUELLEN
Mehr Erfolg in Biologie
Reiner Kleinert, Wolfgang Ruppert, Franz X. Stratil
Reihe Ökologie Oberstufe
2010 mentor Verlag GmbH, München
Basiswissen Schule, Biologie Abitur
2011 Duden Paetec GmbH, Berlin
Natura (Biologie für Gymnasien)
Reihe Oberstufe
2005 Ernst Klett Verlag GmbH, Stuttgart
Biologie Oberstufe
Reihe Ökologie
1999 Cornelsen Verlag, Berlin
Ökologie
Grüne Reihe
2005 Schulbuchverlag Schroedel GmbH, Braumschweig
Nachrichten aus einem unbekannten Universum
Frank Schätzing
2010 Kiepenheuer&Witch Verlag
Die andere Evoliution
Lynn Margulis
1999 Spektrum Verlag
Naturheilpraxis heute
Elvira Bierbach
2009 Urban&Fischer
Verlag


INTERNET-QUELLEN
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/darmflora.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Verdauungstrakt
http://hpd.de/node/13799
http://de.wikipedia.org/wiki/Endosymbiontentheorie
http://www.scinexx.de/dossier-detail-60-9.html
http://www.abipur.de/referate/stat/650629135.html
Full transcript