Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Das Bild der Dinge

Autobiographisches Stillleben
by

Nicole Andreev

on 6 January 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Das Bild der Dinge

Die Welt der Dinge
im Stillleben
Nenne die Gattung, denen diese Kunstwerke zuzuordnen sind.
Ordne jedes Werk einer Motiv - Gruppe zu. 1 2 3 4 5 6 7 Ordnungsprinzipien der Stilllebenkomposition:
Reihung,
Streuung,
Verdichtung,
Gruppierung

Den bildnerischen Kompositionen von Stillleben liegen Ordnungsprinzipien zu Grunde. Stellt man sich das jeweilige Bildgefüge als Grundriss vor, wird deutlích wie sich die Bildelemente auf der Fläche verteilen. In komplexen Kompositionen werden diese Ordnungen oft kombiniert. Emblem und Sinnbild am Beispiel des Vanitas - Stilllebens von Pieter Claesz
Emblem: Kunstform des Barocks, bei dem Wort und Bild unanschauliche Sachverhalte anschaubar machen;
Rätselform setzt sich zusammen aus lat./ grch. Lemma (Wahlspruch/Motto) und dem Ikon (Bildteil)
Sinbild: Gegenstand, der etwas Begriffliches ausdrückt
erloschenes Licht= Verfließen der Zeit, Dunkelheit im Tod Geige= Flüchtigkeit des Schalls Totenkopf: Zeichen für Verfall alles Irdischen umgestürztes Trinkgefäß= Tod, entleertes Leben göffnete Nuss: christliches Symbol
menschliche Hülle muss zerbrechen, um die göttliche zu enthüllen Bücher= Zeichen für nutzlosen Zeitvertreib, eitle Wissenschaft Feder und Tintenfass= literarischer Ruhm, nutzloser Zeitvertreib Taschenuhr= Vergänglichkeit Spiegelungen= Scheinhaftigkeit des Seins
Bild als Spiegel der Welt
Verweis auf Künstler Jakob Marrell: Vanitas Untersucht in Partnerarbeit Marrells Werk hinsichtlich der im Bild verwendeten Emblemata und Sinnbilder. Erarbeite Ideenskizzen (A4) zum Thema "Autobiografisches Stillleben", indem Du mindestens vier freigewählte Gegenstände/Objekte und einen Spiegel in die Komposition einbeziehst.
Verwende die Normalperspektive.
Überlege, in welcher künstlerischen Technik Du arbeiten möchtest. Erarbeite dazu eine Materialstudie (A4).
Full transcript