Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

AMPF 2016: DBR - Design-Based Research

Der DBR-Ansatz: Charakteristika, DBR-Modelle & Design-Begriff, Chancen & Risiken. Beitrag zum Forum "Design Based Research" bei der AMPF-Jahrestagung am 7.10.2016 in Freising (D)
by

Wilfried Aigner

on 15 December 2016

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of AMPF 2016: DBR - Design-Based Research

D B R
... will als Forschung "mitmischen"
(Entwerfen UND Testen einer innovativen pädagogischen Intervention)

... zielt auf Anwendbarkeit in realen Unterrichtskontexten ab

... ist prozessorientiert, nicht-linear, iterativ & zyklisch

... baut auf partnerschaftliche Kollaboration zwischen ForscherInnen und PraktikerInnen

... ist theoriebasiert und theorieorientiert

... nutzt vielfältige, wissenschaftlich akzeptierte und erprobte Methoden
("mixed methods")

... ist (im fachdiadktischen Kontext) gegenstandsorientiert
Bewußter Umgang
Vielfalt an Erkenntnisperspektiven
(Mit)Gestaltung von Zukunft
DBR aus fachdidaktischer
bzw. musikdidaktischer Perspektive
Datenfülle
(data galore)
Rollen- und
Interessenskonflikte
ENTWICKLUNG
"DESIGN"
"[…] we argue that
this inside knowledge adds as much as it detracts from research validity.
Good research demands "skepticism, commitment and detachment" […], but DBR also requires
comradeship, enthusiasm, and a willingness to actively support the intervention
."

(Anderson/Shattuck 2012, S. 18)
Multiperspektivität
(Mit)Verantwortung für Zukunft
unterschiedl. persönliche Perspektiven
Produkt-Perspektiven
prozessbegleitende Perspektiven
retrospektive Perspektiven
... größte Herausforderung & größte Chance von DBR ?
Beispiele für DBR-Zyklen
McKenney/Reeves 2012
(Grafik: Reinmann 2013a)
Dortmunder Modell (FUNKEN-Kolleg)
Bremer Perspektive (FaBiT)

Arbeitskreis "DBR in der Musikpädagogik"
(Hannover-Detmold-Dortmund-Freiburg-Graz-Rostock-Wien)
DBR / Educational design research
Befangenheit
(researchers bias)
Innensicht mit (Fach)Kompetenz von fachdidaktisch Forschenden
Educational design research
nach McKenney/Reeves 2012 (Übersetzung: Reinmann 2013a)
Aigner, Wilfried (2015): Komponieren zwischen Klassenzimmer und Social Web. Entwicklungsorientierte Untersuchungen zum Einsatz digitaler Medien in schulischen Kreations- und Kommunikationsprozessen. Dissertation, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.
Anderson, Terry; Shattuck, Julie (2012): Design-Based Research: A Decade of Progress in Education Research? In: Educational Researcher 41 (1), S. 16–25. Artikel online verfügbar unter https://www.researchgate.net/publication/254088681_Design-Based_Research [zuletzt geprüft 21.9.2016]
Kehrer, Eva-Maria (2013): Klavierunterricht mit dementiell erkrankten Menschen. Ein instrumentalgeragogisches Konzept für Anfänger. Münster, München [u.a.]: Waxmann (Musikgeragogik, 2).
Konrad, U. (2016). Bedeutungszuweisungen im Instrumentalklassenunterricht. In S. Doff & R. Komoss (Hrsg.). How does change happen? Wandel im Fachunterricht analysieren und gestal-ten. Wiesbaden: Springer VS. (im Druck).
Lehmann-Wermser, Andreas ; Konrad, Ute (2016): Design-Based Research als eine der Praxis verpβlichtete, theoretisch fundierte Methode der Unterrichtsforschung und -entwicklung. Methodologische Grundlagen, dargestellt am Beispiel eines Forschungsprojektes im Bandklassen-Unterricht. In: Knigge, Jens; Niessen, Anne (Hg.): Musikpädagogik und Erziehungswissenschaft. Music education and educational science. Münster, New York: Waxmann (Musikpädagogische Forschung, Band 37).
McKenney, Susan; Reeves, Thomas C. (2012): Conducting Educational Design Research. New York: Routledge.
Reinmann, Gabi (2013a): Design Research oder Entwicklungsorientierte Bildungsforschung. Einführung und Diskussion. (PPT zu Vortrag). Universität Hamburg. Graduiertenschule der Fakultät für Erziehungswissenschaften, Psychologie und Bewegungswissenschaften. Hamburg, 2013, April. Online unter http://gabi-reinmann.de/?p=3849 [20.02.2014].
Reinmann, Gabi (2013b): Entwicklung als Forschung? Gedanken zur Verortung und Präzisierung einer entwicklungsorientierten Bildungsforschung. In: Sabine Seufert und Christoph Metzger (Hg.): Kompetenzentwicklung in unterschiedlichen Lernkulturen. Festschrift für Dieter Euler zum 60. Geburtstag. Paderborn: Eusl, S. 45–60.
Reinmann, Gabi; Vohle, Frank (2012): Entwicklungsorientierte Bildungsforschung: Diskussion wissenschaftlicher Standards anhand eines mediendidaktischen Beispiels. In: Zeitschrift für E-Learning – Lernkultur und Bildungstechnologien (4), S. 21–34.
Reinmann, Gabi (2013): Entwicklung als Forschung? Gedanken zur Verortung und Präzisierung einer entwicklungsorientierten Bildungsforschung. In: S.Seufert u. C.Metzger (Hg.): Kompetenzentwicklung in unterschiedlichen Lernkulturen. Festschrift für Dieter Euler zum 60. Geburtstag. Paderborn: Eusl, S. 45–60. Artikel online verfügbar unter http://gabi-reinmann.de/wp-content/uploads/2013/05/Reader_Entwicklungsforschung_Jan2015.pdf [zuletzt geprüft 21.9.2016]
Plomp, Tjeerd (2013): Educational Design Research: An Introduction. In: Tjeerd Plomp und Ninke Nieveen (Hg.): Educational design research. Part A: An introduction. Endschede (NL), S. 11–50. Online unter http://international.slo.nl/edr/ [6.11.2015]
van den Akker, Jan; Gravemeijer, Koeno; McKenny, Susan; Nieveen, Ninke (2006): Educational design research. London, New York: Routledge.
Literatur
ent-wickeln
Entwicklungsorientierte Bildungsforschung Fachdidaktische Entwicklungsforschung
seit den 1990ern im englischsprachigen Diskurs
v.a. in Mathematikdidaktik und NaWi, auch Curriculumentwicklung
(z.B. SLO/Netherlands Institute for Curriculum Development)
zunehmend auch in geisteswissenschaftlichen Fachdidaktiken
DBR / Educational design research...
DBR / Educational design research
sehr offener methodologischer Rahmen
Intention = Verstehen UND

Gestalten von Unterrichtsprozessen
enge Verzahnung von Theorie und Praxis
Orientierung an akzeptierten Standards von Wissenschaftlichkeit
DBR
Design-based research
DBR-Prozessmodell FUNKEN-Kolleg
Fertiggestellte Arbeiten
Klavierunterricht mit dementiell erkrankten Menschen. Ein instrumentalgeragogisches Konzept für Anfänger (Kehrer 2013)
Komponieren zwischen Klassenzimmer und Social Web. Entwicklungsorientierte Untersuchungen zum Einsatz digitaler Medien bei Kreations- und Kommunikationsprozessen im schulischen Musikunterricht (Aigner 2015)
In Arbeit
Bedeutungszuweisungen im Instrumentalklassenunterricht (U.Konrad, Hannover)
Diagnosegeleitete Förderung ästhetischer Diskursfähigkeit im Kontext produktionsdidaktischen Musikunterrichts (T.Gottschalk)
Differenzierendes Hören mithilfe von Mehrstimmigkeit und grafischen Partituren (K.Höller, Dortmund)
Selbstlernkompetenz und digitale Medien (Ph.Ahner/Detmold)
T.Buchborn et al./Freiburg
S.Kruse-Weber at al./Graz
Modell zum DBR-Prozess (FaBiT)
Risiken & Chancen
"Labor"
Klasse
schulübergreifend
...
"Unabgeschlossenheit" als Merkmal
(vgl. Anderson/Shattuck 2012)
"Augenhöhe"
Forschung-Praxis
Praxis-Forschung
design principles
Wilfried Aigner
AMPF Jahrestagung 2016
Forum:
Design Based Research
DBR-Modelle & Design-Begriff
Unterscheidungs-
merkmale
zur
Aktionsforschung
Konsequente Parallelführung und Ausbalancierung von
Forschung und Implementierung
Theoriebildung und Praxisverbesserung
wissenschaftlicher Strenge und
pragmatischer Zukunftsorientiertheit
Full transcript