The Internet belongs to everyone. Let’s keep it that way.

Protect Net Neutrality
Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

digitales Leitprogramm CAD-Einführung Vectorworks 2011

02_Werkzeuge
by

beat zgraggen

on 30 April 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of digitales Leitprogramm CAD-Einführung Vectorworks 2011

digitales Leitprogramm CAD-Einführung Vectorworks 2011
02 Werkzeuge
Grundlagen zum Zeichnen
Sie können grundsätzliche Arbeiten mit Vectorworks ausführen, wie:
Neue Ebene erstellen und verwalten
ein Rechteck zeichnen
Ändern eines Rechtecks mit der Infopalette
Aktivieren eines oder mehrerer Rechtecke
Umformen und Verschieben eines Rechtecks mit der Maus
Speichern der Zeichnung
neue Konstruktionsebene erstellen
(Konstruktions-)Ebenen:
In diesem Leitprogramm arbeiten Sie nur mit einem Vectorworks-Dokument (z.b CAD-Einführung_Muster Hans). Sie werden am Schluss alle Übungen, die Sie in den einzelnen Kapiteln erarbeiten, je auf einer eigenen (neuen) Ebene zeichnen. Erstellen Sie deshalb für jedes Kapitel im gleichen Dokument eine neue Ebene. Zur Orientierung nehmen Sie für den Namen der Ebene den zutreffenden Kapitelnahmen des Leitprogramms.
Damit orientieren sich die Übungen den Zeichnungsprojekten, welche wir nach der CAD-Einführung zusammen erarbeiten:
Verkleinerte Werkzeichnung 1:10, Detailschnitte 1:1 und Planrand/Plantitel (Plankopf) 1:1 je auf einer eigenen Ebene.
Ebenen strukturieren und unterteilen somit den Inhalt der Pläne nach bestimmten Bereichen und helfen den Plan zu ordnen.
Kapitel-Lernziel:

Sie können einfache 2D Objekte zeichnen, wichtige Editier- (Änderungs-) möglichkeiten ausführen, Zeigerformen des intelligenten Zeigers richtig übersetzen, Attribute von Objekten und Linien ändern sowie Texte erstellen und formatieren.
Die Konstruktionsebenen können Sie sich wie übereinanderliegende Klarsichtfolien vorstellen:
In jedem Zeichnungsdokument können Sie mehrere übereinanderliegende Konstruktionsebenen anlegen.
Die Reihenfolge der einzelnen Ebenen übereinander kann jederzeit geändert werden.
Objekte, die sich auf einer weiter oben liegenden Konstruktionsebenen befinden verdecken Objekte auf den Konstruktionsebenen darunter.
Die einzelnen Ebenen können je einen anderen Massstab haben.
Wie wir sie organisieren (Ebenendarstellung für Ausdruck), erfahren Sie im Kapitel 4 Drucken
Plankopf 1:1
Detailschnitte 1:10
Plankopf 1:1
In diesem Leitprogramm und bei späteren Projetkzeichnungen arbeiten wir nur auf den Konstruktionsebenen!!
Im Fenster Organisation können Sie neue Ebenen erstellen, bearbeiten und organisieren.
(Layoutebenen: brauchen wir nur fürs 3D Zeichnen)
Konstruktionsebenen
Objekte zeichnen:
Meist wird in Vectorworks mit Flächen (Rechtecken, Kreisen etc.), selten mit einzelnen Geraden gezeichnet. So zeichnen Sie schneller, machen weniger Fehler und erhalten zudem die Möglichkeit, diese Objekte (Kapitel 6) direkt in 3D-Körper (Tiefenkörper) umzuwandeln.
die Objekte zeichnen wir mit der Konstruktionspalette
Infopalette:
Die Infopalette ist ein wichtiger Teil der Vectorworks Oberfläche. Mit ihr erhalten Sie schnell und umfassend alle Informationen über ein aktiviertes Objekt, welches Sie durch überschreiben der «±x:» und «±y:» Werte in der Breite und Höhe ändern oder berechnen können.
Breite des aktiven Rechteckes
Höhe des aktiven Rechteckes
Koordinatenpositionen des aktiven Objektpunktes: Änderung der Masse
bewirkt ein Verschieben des ganzen Objektes!
Bevor Sie die Masse «±x:» und «±y:» abändern, legen Sie durch Anklicken
eines der 9 Objektpunkte fest, welcher Punkt des Rechteckes sich nicht bewegen soll, d.h. er ist fixiert. D.h. alle Änderungen in der Breite oder in der Höhe des aktiven Rechteckes gehen von diesem fixierten Punkt aus.
Sie können in der Infopalette auch rechnen: Sie müssen den Cursor hinter die Zahl setzen und dann das gewünschte Operationszeichen einsetzen.
Benutzen Sie bevorzugt die Operationszeichen aus dem Nummernblock.
Alle vier Grundrechenarten stehen Ihnen zur Verfügung:
Konstruktions-Ebene
Objekte zeichnen
Infopalette
Objekte aktivieren
Um Objekte zu verschieben, kopieren oder zu ändern (Infopalette) müssen sie aktiviert sein. Ich stelle Ihne 3 Aktivierungsmöglichkeiten vor:
1. Aktivieren durch darauf klicken:
Durch gedrückt halten der (Hochstell-od. Shift)-Taste können Sie weitere Objekte dazu- oder wieder abwählen.
2. Aktivieren mit Rahmen:
Spannen Sie mit gedrückter Maustaste einen Aktivierungsrahmen auf, der die zu wählenden Objekte ganz umfasst. Mit dem Loslassen der Maustaste sind die im Rahmen liegenden Objekte aktiviert.
3. Aktivieren mit Alt-Taste:
Wenn Sie mit gedrückter Maustaste einen Rahmen aufziehen und gleichzeitig die [Alt]-Taste gedrückt halten, werden alle Objekte aktiviert, die vom Rahmen berührt und / oder umschlossen werden.
Es werden nur die Objekte aktiviert, die vollständig im Aktivierungsrahmen liegen!
Objekte verschieben u. umformen
(intelligenter Zeiger)
Verschieben oder umformen:
Haben Sie nur ein Objekt aktiviert, erscheinen acht sogenannte “Modifikationspunkte”..
Intelligenter Zeiger (Konstruktionshilfe):
Sobald Sie mit dem Zeiger in die Nähe eines Modifikationspunktes kommen, verwandelt sich der Pfeilzeiger in den Einrastzeiger. Drücken Sie jetzt die Maustaste, wird das entsprechende Objekt an diesem Ausrichtpunkt gepackt und kann verschoben oder umgeformt werden:
1. Verschieben: Einrastzeiger knapp neben den Modifikationspunkt klicken.
2. Umformen: Mit dem Zeiger genau auf den Modifikationspunkt klicken.
Mit der Taste "y" können Sie die Einrastpunkte heranzoomen!
an Hilfslinien ausrichten
Führen Sie den Mauszeiger (ohne zu drücken!) über einen Ausrichtpunkt, erzeugt Vectorworks eine Hilfslinie (rotes kleines Quadrat über Punkt). Sie können auf dieser Hilfslinie ein neues Objekt zeichnen oder einfügen.
Fahren Sie nacheinander mit dem Zeiger über zwei Ausrichtpunkte, berechnet Vectorworks den Schnittpunkt der Hilfslinien. An diesem Schnittpunkt können Sie ausrichten.
Tastenkürzel
In Vectorworks können viele Werkzeuge oder Menü-Befehle mittels Tastaturkürzeln gewählt werden. Damit erhalten Sie die Möglichkeit mit beiden Händen gleichzeitig zu arbeiten.
die wichtigsten Tasten-(kombinationen):
Esc: Zeichenvorgang abbrechen, gewähltes Werkzeug bleibt aktiviert
X: Werkzeug abbrechen
Ctrl + Z: Rückgängig machen
Ctrl + Y: Wiederherstellen
Ctrl + M: Verschieben
Bewegen im Plan
die wichtigsten Tasten-(kombinationen):
Mausrad drehen: vergrössern oder verkleinern
Mausrad drücken: verschieben
Darstellungmöglichkeiten über die Methodenzeile
ganze Seite
ganze Zeichnung
Objekte zeichnen, aktivieren verschieben und umformen
Nehmen Sie sich ca. 20 Minuten Zeit um das Gezeigte in den beiden Lernvideos im Vectorworks selber auszuprobieren.
Sie können die wichtigsten Zeichenwerkzeuge anwenden:
Das Zeichnen von Rechtecken, Kreisen und Doppelgeraden
Text schreiben und ändern
Rechteck und Kreis
Werkzeugauswahl
Objekte zeichnen:
Meist wird in Vectorworks mit Flächen (Rechteck etc.), selten mit einzelnen Geraden gezeichnet. So zeichnen Sie schneller, machen weniger Fehler und erhalten zudem die Möglichkeit, diese Objekte (Kapitel 6) direkt in 3D-Körper (Tiefenkörper) umzuwandeln.
Methodenzeile (Beispiel Kreis):
Wenn Sie das Kreiswerkzeug wählen, werden Sie feststellen, dass in der Methodenzeile verschiedene Icons auftauchen.
In der Methodenzeile können Sie wählen, auf welche Art Sie den Kreis konstruieren möchten. Die verschiedenen Methoden können Sie mit der Maus wählen.
Kontrolle Voreinstellung
Methodenzeile
Doppelgerade
Wenn Sie ein Möbel zeichnen, sind meistens die Seiten, der Boden, der Deckel etc. aus dem gleichen Material und dementsprechend gleich dick. Für diesen Zweck gibt es in Vectorworks ein sehr hilfreiches Werkzeug: Das Doppelgeradenwerkzeug.
Führen Sie nun das Gezeigte des Lernvideos Doppelgerade und Text selbstständig im Vectorworks aus! Zeichnen Sie die Objekte auf eine neue Ebene (Klasse "keine", Ebene "Doppelgerade und Text", Massstab "1:10"):

zur Erinnerung:
Aufgabe mit Hilfe des Lernvideos nachzeichen (einen Videoauschnitt im Leitprogramm anschauen, auf Pause drücken und im Vectorwors nachzeichnen)
Bevor Sie mit dem Zeichnen beginnen, prüfen Sie jeweils folgende Voreinstellungen:
Klassse= keine!
richtige Ebene (Masstab)!
Massstab (Ebene)!
Sie können die Objektmasse (Beispiel Rechteck) auf zwei Varianten eingeben:
erste Variante:
Direkte Eingabe während dem Zeichnen (Objektmassanzeige)

Geben Sie die Zahlen immer im Nummernblock ein!
zweite Variante:
Doppelklicken des Werkzeuges (Eingabefenster)
1. klick
2. Punkt irgendwo auf Zeichnungsfläche setzen, mit der Maus nach rechts oben fahren: Es erscheint im blauen Rahmen die Objektmassanzeige
3. Eingabe 40
4. einmal Tabulator
5. Eingabe 50
6. Vorgang abschliessen
zweimal Enter
1. Doppelklick
2. Eingabe 40
3. Tabulator
4. Eingabe 50
5. Einfügepunkt
bestimmen
6. Kontrolle
7. Klick
8. Das Rechteck hängt jetzt am Zeiger. Wählen Sie den gewünschten Einfügepunkt auf der Zeichnungsfläche.
Die "roten Punkte" geben jeweils die Stellen an, bei denen Sie für das Zeichnen des Kreises in der gewählten Methode mit der Maus klicken müssen!!
Methode Einstellungen (Beispiel Doppelgerade):
In der letzten Methode können Sie spezifisch zum Werkzeug (Doppelgerade) Einstellungen vornehmen. Das Icon mit dem Schraubenschlüssel und dem Bleistift werden Sie auch bei anderen Werkzeugen finden.
Schraubenschlüssel (Einstellungen)
1. Doppelgerade wählen
2. Zeichnungswinkel
bestimmen
3. Leitlinie bestimmen
4. Einstellung vornehmen
Sie können die verschiedenen Methoden mit den "Tasten U, I, und O" bedienen bzw. ändern! Diese Tastenkürzel funktionieren bei allen Methodeneinstellungen, also auch bei anderen Werkzeugen!
Taste U
Taste O
Taste I
Text
(oltional: Länge od. Winkel u. der Diagonale)
Sie können mit dem Textwerkzeug einen neuen Text erfassen oder bestehende Texte verändern. Ein neuer Text wird immer in der zuletzt gewählten Einstellung geschrieben. Ein Text wird immer automatisch in ein Textfeld geschrieben, dass häufig unsichtbar den Text umschliesst. Wie die meisten Objekte können aber auch Textfelder z.B. eine Farbe, ein Füllmuster etc. aufweisen.
1. Text wählen
3. Text in Zeichnungsfläche eingeben
a. horizontaler Text: Text wird immer breiter, Zeilenumbruch erfolgt manuell

b. passende Füllung: Text wird in einer bestimmten Breite geschrieben
2. Methode Texteingabe wählen:
Mit Hilfe der Infopalette können Sie bei Texten diverse Änderungen vornnehmen:
Rechteck, Kreis, Doppelgerade und Text
Doppelgerade und Text
(Horizontalschnitt Möbelkorpus)
Sie können das Aussehen der Objekte verändern:
Ändern der Flächen- und Linienfarben
Ändern der Liniendicken und -arten
Attributpalette
Füllungen/Fläche
Attributpalette
Zeichnen Sie folgendes Objekt (Klasse "keine", Ebene "Attributpalette", Massstab "1:10"):
1. Zeichnen Sie einen Kreis mit Radius 500 mm.
2. Zeichnen Sie ins Zentrum des ersten Kreises einen zweiten Kreis mit Radius 250 mm.
3. Ändern Sie den Kreis mit Radius 500 folgend:
Füllfarbe auf hellgelb, Linienfarbe (Stiftfarbe) auf rot, Liniendicke auf 0.35 und Linienart "Stricklinie (klein)".
4. Ändern Sie den inneren Kreis mit Radius 250 folgend:
Füllfarbe auf leer, Linienfarbe auf blau, Liniendicke auf 0.70mm und Linienart " Strich-2-Punkt-Linie".
Mit der Attributpalette lassen sich die Eigenschaften (das Aussehen) der
Objekte - sowohl Fläche als auch Linien - festlegen und ändern.
Attributpalette
Attributpalette
Linien
Einstellungen Fläche
Einstellungen Linie
Einstellungen Liniendicke und Linienart
Einstellungen Linienenden
Farbe Linie
Farbe Fläche
Anwendung:
Ist ein oder sind mehrere Objekte aktiv, gelten die Einstellungen der Attributpalette NUR für diese aktiven Objekte. Deaktivieren Sie diese Objekte, kehren Sie zu den alten Attributeinstellungen zurück!

Diese Anwendung benötigen wir z.B. um die Liniendicke der Mauer auf 0.70 zu erhöhen oder eine Linie bei der Linienart auf gestrichelt zu stellen!!
Ist kein Objekt aktiv, gelten die Einstellungen in der Attributpalette für alle zukünftig gezeichneten Objekte.

Diese Anwendung benötigen wir nicht!!
Mit dem Farbkessel können Sie Einstellungen für die Darstellung der Füllungen von Objekten und für den Hintergrund eines Textes vornehmen.
1. Aktivieren Objekt
2. Klick Popupmenü
Vorgehen:
3. Im diesem Fenster werden wir
nur "Solid" (Füllung) und "Leer"
(Transparent) Einstellungen tätigen.
Die Schraffuren weisen wir den Objekten in der Zubehörpallete zu (später im Kapitel 3)
4. Füllung Solid
Das Icon des Plotstiftes steht für die Einstellungen von Geraden und der Begrenzungslinien. Ebenso wird damit bei Texten die Textfarbe bestimmt.
Grundsätzlich erfolgen die Linienfarbeinstellungen analog den Füllungseinstellungen.
1. Aktivieren Objekt
2. Klick Popupmenü
Vorgehen Linienfarben ändern:
4. Linienfarbe/Stiftfarbe
Solid
Im oberen Teil des Einblendmenüs «Linienattribute» können Sie die Dicke der Begrenzungslinie eines Objekts festlegen und im unteren Teil können Sie der Begrenzungslinie eines Objekts eine bestimmte Linienart zuweisen.
1. Aktivieren Objekt
2. Klick
Vorgehen Liniendicke und Linienart ändern:
3. Linienfarbe Solid
Dicke festlegen










Art bearbeiten
Nach dem Durcharbeiten dieses Kapitels können Sie:
Objekte duplizieren (bestimmter Abstand)
Schnittflächen löschen
Flächen zusammenfügen
Das Werkzeug "Schneiden" anwenden
Verrunden und abfasen
Dublizieren und Bearbeiten
Schnittfläche löschen
Duplizieren
Duplizieren mit Ctrl-Taste (eine Kopie):
1. Rechteck aktivieren
2. Ziehen Sie das Rechteck nach rechts und halten Sie während dem Ziehen die [Ctrl]-Taste gedrückt.
Objekte duplizieren
und bearbeiten

Schneiden-Werkzeug
Verschieben-Befehl
Flächen zusammenfügen
Profile erstellen
Verrunden/Abfasen
Beim CAD-Zeichnen wird häufig mit Kopien von bereits gezeichneten Objekten gearbeitet. Damit ersparen Sie sich viel Zeit!

Folgend lernen Sie das Duplizieren von einer und mehrerer Kopien kennen.
Duplizieren Plus:
Mit «Duplizieren Plus» können Sie die Anzahl der Duplikate, die Position, den Rotationswinkel und deren Anordnung (linear, rechteckig oder kreisförmig) festlegen.
3. Lassen Sie ZUERST den Mauszeiger los und erst NACHHER die Ctrl-Taste.
4. Ideal für Verschiebung einzelnder Kopien von Punkt zu Punkt.
Mehrere Duplikate mit gleichem Abstand erstellen:
5. Wählen Sie jetzt Ctrl+D werden mehrmals weitere Rechtecke mit dem gleichen Abstand erstellt.
1. Aktivieren Objekt
2. Befehl: Bearbeiten / Duplizieren Plus
wählen
3. Anzahl Duplikate eingeben (3 Dublikate)
4. Abstand der Verschiebung eingeben (Abstand 70 mm)
5. Bestätigen Sie mit "OK".
Um in Vectorworks eine Fläche zu löschen, können Sie über ein bestehendes Objekt irgend ein zweites Objekt zeichnen und anschliessend die Schnittfläche löschen.
Grundsätzlich wird in Vectorworks flächenorientiert gearbeitet, d.h. Sie schneiden mit einer Fläche eine zweite Fläche aus. Vorteil dieser Methode ist, dass Sie garantiert immer geschlossene Konturen haben.
Mit dem Befehl "Schnittfläche löschen" können Sie die Schnittfläche zweier oder mehrerer sich überlappender Objekte aus dem weiter hinten liegenden Objekt
herausstanzen.
Vorgehen:
1. beide Objekte aktivieren.
Das obere (kl. Quadrat oben links) schneidet sich durch das untere grosse Quadrat durch. Objekte können mit Ctrl + b (back/zurück) oder Ctrl+f (front/vor) verschoben werden.
2. Wählen Sie Ändern / Schnittflächen löschen
3. Es entstehen zwei einzelne Objekte.
Das kleine Objekt wurde weggeschoben.
4. Wird das kleine Quadrat nicht mehr benötigt - drücken Sie die Löschtaste.
Mit der eben vorgestellten Methode "Schnittfläche löschen" braucht es mehrere Schritte bis zum fertigen Resultat.
In Vectorworks gibt es ein sehr hilfreiches und effizientes Werkzeug, mit dem Sie diesen Vorgang in einem Schritt vornehmen können.
Mit dem Werkzeug "Schneiden" (Radiergummi) können Sie schnell und unkompliziert einen Falz oder eine Nut erstellen.
Beim Werkzeug "Schneiden" muss das zu bearbeitende Objekt aktiv sein! Ein nicht aktives Objekt kann nicht bearbeitet werden!
Vorgehen:
1. Objekt aktivieren
2. Klick "Schneiden"
3. unten links auf aktiviertes Quadrat klicken, Maus nach oben rechts ziehen und
Objektmasseingabe in Anzeige eingeben
4. die Schnittfläche wird direkt gelöscht
Vorgehen:
1. Objekt aktivieren
2. Objekt um 14 mm mit Ctrl+M nach unten verschieben (Befehl: Ändern/Verschieben)
3. Objekt wird verschoben
Vorgehen:
1. beide Objekte aktivieren
2. Wählen Sie Ändern/Flächen zusammenfügen
3. die beiden Objekte werden zusammengefügt
Profile erstellen Sie mit Vorteil aus einzelnen Teilflächen. Zusammengesetzt oder von einander abgezogen ergeben sie eine geschlossene Fläche.
3 Beispiele:
1. Quadrat zeichnen, aktivieren
2. Kreis über Quadrat zeichnen,
beide Objekte aktivieren und verbinden
3. die beiden Objekte werden zusammengefügt
4. Objekte aktivieren, oben links Kreis herausschneiden (Radiergummi)
5. die Schnittfläche wird direkt gelöscht
1. Quadrat zeichen, aktivieren
2. Objekt aktivieren, oben rechts Quadrat herausschneiden (Radiergummi)
3. Kreis über Objekt zeichnen,
beide Objekte aktivieren und verbinden
4. die beiden Objekte werden zusammengefügt
1. Quadrat zeichen, aktivieren
2. kleines Quadrat über grosses Quadrat zeichnen,
beide Objekte aktivieren und Schnittfläche löschen
3. Es entstehen zwei einzelne Objekte, das kleine Quadrat kann gelöscht werden
Anwendung Verunden:
1. Klick "Verrunden"
3. Klick "Einstellungen
(Schraubenschlüssel)
2. Methode wählen:
zerschneiden+löschen
5. Seiten wählen
4. Radius eingeben (wird bis zur neuen Einstellung gespeichert)
erster Klick
zweiter Klick
6. das Objekt wird gerundet (mehrfaches Verrunden möglich)
1. Abfasen mit Winkel (Erste Gerade und Winkel):
1. Klick "Abfasen"
2. Methode wählen:
zerschneiden+entfernen
3. Klick "Einstellungen
(Schraubenschlüssel)
4. erste Gerade und Winkel (werden bis zur neuen Einstellung gespeichert)
5. Seiten wählen
zweiter Klick
erster Klick
6. das Objekt wird abgefast (mehrfaches Abfasen möglich)
Objekte können Sie auf 3 Varianten (Modus) abgefast werden
2. Abfasen mit Fasenlänge:
1. Klick "Abfasen"
2. Methode wählen:
zerschneiden+entfernen
3. Klick "Einstellungen
(Schraubenschlüssel)
4. Fasenlänge eingeben (wird bis zur neuen Einstellung gespeichert)
5. Seiten wählen
zweiter Klick
erster Klick
6. das Objekt wird abgefast (mehrfaches Abfasen möglich)
3. Abfasen mit x und y (Erste und Zweite Gerade):
1. Klick "Abfasen"
2. Methode wählen:
zerschneiden+entfernen
3. Klick "Einstellungen
(Schraubenschlüssel)
4. erste und zweite Faslänge eingeben (wird bis zur neuen Einstellung gespeichert)
5. Seiten wählen
zweiter Klick
erster Klick
6. das Objekt wird abgefast (mehrfaches Abfasen möglich)
Zeichnen Sie das Gezeigte vom Lernvideo selbständig im Vectorworks nach auf eine neue Ebende (Klasse "keine", Ebene "Duplizieren und Bearbeiten", Massstab "1:1"):

Zeichnen Sie mit Hilfe des Lernvideos:
einen Videoauschnitt (Sequenz) im Leitprogramm anschauen, auf Pause drücken und im Vectorworks nachzeichnen.
Duplizieren und Bearbeiten
Es ist Zeit den ersten Kapiteltest abzulegen. Dieser Kapiteltest wird benotet und zählt als eine der drei Semesternoten für das Fach CCT-Technik (CAD) im ersten Semester des 2. Lehrjahres.
Holen Sie die Prüfungsaufgabe beim Lehrer. Viel Glück!!
Bemassen
Allgemein
Methoden
Ein Vorteil des CAD-Zeichnens besteht unter anderem darin, dass jedes Objekt klare Masse hat. Wird ein Objekt bemasst, zeigt die Bemassung immer die genaue Länge eines Objektes an.
Bei der Bemassung wird bei einer Änderung eines Objektes automatisch die zugehörige Bemassung mitgeändert.
Sie finden die Bemassung, indem Sie auf die Werkzeuggruppe "Bemassung" klicken
Für das Bemassungswerkzeug stehen in der Methodenzeile mehrere Bemassungsmethoden bereit:
Vorgehen/Erklärung:
2. Bemassungsmethode auswählen
1. Klick "Bemassung"
(Horizontale oder vertikale Bemassung)
Kettenbemassung, horizontal oder vertikal
Kotenbemassung, horizontal oder vertikal
(Einstellungen zur Kettenbemassung)
(Referenzachsenbemassung)
(Objektbemassung, horizontal oder vertikal)
"Für die Bemassung unserer Werkpläne benötigen wir nur die Kettenbemassung (standardmässig eingestellt) für die Werkteile und die Kotenbemassung für die Bemassung der Schubladen in dem Frontalschnitt".
Horizontal od. vertikal?
Ob eine horizontale oder eine vertikale Bemassung angelegt wird, hängt davon ab, in welche Richtung Sie den Zeiger verschieben.
oder
Kettenbemssung
Mit der Methode "Kettenbemassung" lassen sich Einzelbemassungen und mehrere Bemassungen anlegen, die den Abstand zwischen beliebig vielen Punkten anzeigen.
Kettenbemassung:
Einzelbemassung:
Für korrekte Bemassungen müssen Sie unbedingt darauf achten, dass vor dem Klick mit der Maus die Meldung "Punkt" erscheint oder das "rote Quadrat" aufleuchtet.
Bei Nichtbeachtung werden sonst falsche Masse generiert!
Kotenbemassung
Mit der "Kotenbemassung" können Sie mehrere Bemassungen anlegen, die den horizontalen oder den vertikalen Abstand zwischen verschiedenen Punkten und einem Nullpunkt anzeigen.
Bemassung abbrechen
Sie können den Bemassungsvorgang abbrechen, indem Sie die Escapetaste drücken.
Während des Zeichnens entfernt die Rückschritttaste immer nur die zuletzt angelegte Masslinie.
Sie können Einzelbemassungen, Kettenbemassungen und Kotenbemassungen an Objekten anbringen
Zeichnen Sie folgendes Objekt (Klasse "keine", Ebene "Bemassen", Massstab "1:10"):

Aufgabe:
Sie sollen die Ansicht eines Beistelltisches zeichnen.
Der Tisch ist total 740 mm hoch, die Beine haben einen Abstand von 600 mm und sind 60mm breit. Das Tischblatt hat eine Dicke von 30 mm und ist 800 mm breit.
Unter dem Tischblatt sind Verbindungen (Zargen) mit den Massen 100 mm (Höhe) mal 30 mm (Breite). Zur Stabilität hat der Tisch weitere Verbindungen (Zargen) mit den Massen 80 x 30 mm, welche sich 180 mm über Boden befinden.

Skizze und Infos zur Bemassung:
Objektmass
lineare Bemassung (Kettenmass)
lineare Bemassung (Kettenmass)
Kotenbemassung
Bemassung
1. Klick "Ebenen"
2. Fenster "Organisation" wird geöffnet
3. neue Konstruktionsebene erstellen
4. Fenster "neue Konstruktionsebene"
wird geöffnet
5. Namen eingeben
7. Bestätigen
7. eventuell Massstab ändern:
Doppelklick auf Massstab (blau eingefärbt)
made of beat zgraggen
Eintrag 2
Eintrag 3
Datei (neue Zeichnung) öffnen und speichern
Doppelgerade und Text (Horizontalschnitt Möbelkorpus)
Bemassung
Full transcript