Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Konrad Adenauer

GFS über den ersten Kanzler der Bundesrepublik
by

M. Hornberger

on 2 May 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Konrad Adenauer

Fresh, sexy und reich, alles was Marie begehrt! Rrr
Agenda
Die Adenauer-Ära
Karriere im Kaiserreich
Die Politik Adenauers
Die Adenauer-Ära
Biographie
Karriere im Kaiserreich
Oberbürgermeister von Köln
Verfolgung und Neuanfang nach 1945
Kanzler der Bundesrepublik
Die Politik Adenauers
Innenpolitik
Außenpolitik
Wirtschaftspolitik
Der Mensch Konrad Adenauer
Legendär und kontrovers
Fazit
5.1.1876 wird Konrad Adenauer in Köln geboren
1894 Abitur am Apostelgymnasium in Köln
bis 1901 Jurastudium
1903 - 1905 Tätigkeit in der Kanzlei des Rechts- anwalts und Zentrumspolitikers Hermann Kausen
26.1.1904 Hochzeit mit Emma Weyer, 3 Kinder
1905 Eintritt in die Deutsche Zentrumspartei
1905 - 1906 Hilfsrichter am Landgericht Köln
1906 Wahl zum Beigeordneten der Stadt Köln
1909 Wahl zum Ersten Beigeordneten und Vertreter des Oberbürgermeisters
6.10.1916 Tod von Emma Adenauer
18.7.1917 Einstimmige Wahl Adenauers zum Oberbürgermeister von Köln
Erster Kanzler der Bundesrepublik - 14 Jahre bis 1963 - "Die Adenauer-Republik"
Erfolgreicher Wiederaufbau der Wirtschaft - "Wirtschaftswunder"
Integration Westdeutschlands in Europa
Kampf gegen Kommunismus, Wiederbewaffnung , NATO-Mitgliedschaft
Sicherung eines guten Verhältnisses mit der USA und Frankreich
Sicherte Westdeutschland Wohlstand, Stabilität und Anerkennung nach dem verlorenen zweiten Weltkrieg
Der Mensch Konrad Adenauer
legendär und kontrovers
Internet-Quellen
Außenpolitik
Innen- & Deutschlandpolitik
http://www.muenster.de/~promis/adenauer_familie.htm
http://www.kas.de/wf/de/71.3735/
http://de.wikipedia.org/wiki/Konrad_Adenauer#Bundespolitische_Karriere_und_Kanzlerschaft
Seite „Unsere Besten“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 11. August 2013, 17:05 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Unsere_Besten&oldid=121433055
http://prezi.com/ed-4pxwh_vsi/konrad-adenauer/
http://www.konrad-adenauer.de/aera_adenauer.html
http://www.hdg.de/lemo/html/biografien/AdenauerKonrad/index.html
Adenauer war ausgeprägte Persönlichkeit mit besonderen Hobbies und Charakterzügen
Gartenbaus und Rosenzucht
Erfinder: z.B. Sojawust und die innenbeleuchtete Stopfhilfe
bekannt für schwarzen Humor
Begeisterter Boccia-Spieler in seinem Urlaubsort am Comer See
Liebe zur Heimat hat Wahl von Bonn zur Hauptstadt der Bundesrepublik beeinflusst
Fuhr jeden Tag mit Mercedes "Adenauer" von Bonn nach Rhöndorf
Wirtschaftspolitik
Aufbau und Stabilisierung der Demokratie in Deutschland:
Schaffung eines rechtsstaatlich-demokratischen
Verfassungsstaates
Reduzierung der Zersplitterung im deutschen
Parteiensystem, stabile Mehrheiten
Schaffung der CDU als überkonfessionelle Volkspartei
Neue Strukturen in Rundfunk und Presse

Für Wiedervereinigung, aber nur mit freien demokratischen Wahlen
-> Ablehnung Stalin-Noten (1952)
Alleinvertretungsanspruch der Bundesrepublik für Deutschland
-> Hallstein-Doktrin (1955)
Währungsreform mit Einführung der DM schon 1948
Wiederaufbau der Wirtschaft --> Wirtschaftswunder der 50er Jahre
mit Wirtschaftsminister: Ludwig Erhard
Durchsetzung der Sozialen Marktwirtschaft
Rentenerhöhung und finanzielle Entschädigung für Kriegsopfer

--> deutliche Verbesserung der Lebensumstände und ein wenig "Wohlstand für alle"
Westintegration und -bindung als Leitidee:
1949: Beitritt OEEC, Annahme des Marshall-Plans
1949: Petersberger Abkommen, Eintritt in Ruhrbehörde
1950: nicht gleichberechtigtes Mitglied des Europarates
1954: Pariser Verträge, Beitritt NATO
damit westdeutsche Wiederbewaffnung
Ablösung des Besatzungsstatuts
Völkerrechtliche Souveränität (allerdings
alliierte Vorbehaltsrechte: Berlin, Wiedervereinigung u.a.)
September 1955: Reise nach Moskau
Freilassung der letzten 9626 deutschen Kriegsgefangenen
aus Gefangenschaft: "Heimkehr der Zehntausend"
1956: Saarabkommen, Eingliederung des Saarlandes
deutsch-französische Freundschaft
Élysée-Vertrag 1963
Geste der Entschuldigung
Westbindung und Wohlstand für ihn wichtiger als Wiedervereinigung
Schaffung einer stabilen Demokratie
Erfolgreiche Westintegration
Wiedergewinnung der staatlichen Souveränität
Wiederaufbau der Wirtschaft, deutliche Verbesserung des Lebensstandards und Wohlstand
Wiedergewinnung an internationaler wirtschaftlicher Bedeutung
Erfolge und Verdienste
Kritik
Vertiefung des Grabens zwischen Ost und West, "Kalter Krieger"
Wiederbewaffnung und Bundeswehr
Keine aktiven Massnahmen gegen Mauerbau
„Der Bundeskanzler der Alliierten!“
(Kurt Schumacher, SPD)
Keine Säuberung von NS Beamtenschaft
Einschränkung Bürgerrechte - Spiegel-Affäre
1918: Adenauer bleibt OB über das Kriegsende. Der Arbeiter- und Soldatenrat ernennt ihn zum Ordnungsbeauftragten
1919 Heirat von Auguste (Gussie) Zinsser; fünf weitere Kinder
1921 Adenauer wird zum Präsidenten des Preußischen Staatsrats gewählt, aktive Rolle in Reichspolitik, mehrfach Kandidat für Amt des Reichskanzlers
Umsetzung großer Projekte wie Verkehrsinfrastruktur, Gründung Universität, Ansiedlung WDR und Ford-Werke
1929 Wiederwahl zum OB von Köln
1933 Er lässt Hakenkreuze von der Deutzer Brücke entfernen, Absetzung als OB
1933 ein Jahr Exil im Kloster Maria Laach/Eifel
1934 Verhaftung durch die Gestapo, 2 Wochen Haft
1935 Umzug nach Rhöndorf bei Bonn, Rückzug ins Privatleben
1944 Nach Attentat auf Hitler Verhaftung und Internierung im Gestapo-Zuchthaus Brauweiler, Flucht.
Mai 1945 Wiedereinsetzung als Kölner OB von Köln durch die amerikanische Militärregierung
2.7.1945 Gründungs- und Vorstandsmitglied der "Christlichen-Demokratischen Partei" (CDP) im Rheinland
Oktober: Absetzung als Oberbürgermeister von Köln durch die britischen Militärbehörden "wegen Unfähigkeit"
22.1.1946 Wahl zum 1. Vorsitzenden der neugegründeten Christlich Demokratischen Union (CDU) in der britischen Besatzungszone
17.7.1946 Fraktionsvorsitzender der CDU im ersten Landtag von Nordrhein-Westfalen
3.3.1948 Tod seiner zweiten Ehefrau Auguste
1. September 1948: Wahl zum Präsidenten des Parlamentarischen Rates in Bonn
14.8.1949: Per Direktmandat wird Adenauer Mitglied des 1. Deutschen Bundestages
15. September: Wahl zum 1. Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland
22. November: Gemeinsam mit den Alliierten Hohen Kommissaren unterzeichnet Adenauer das Petersberger Abkommen, Teilsouveränität und Marshallplan
22.10.1950 Bundesvorsitzender der CDU
15.3.1951 Adenauer übernimmt zusätzlich das neugeschaffene Amt des Außenministers
26./27.5.1952 Unterzeichnung des Deutschland-vertrags über die Beziehungen zu den drei Westmächten
Oktober 1953: Erneute Wahl zum Bundeskanzler
9.-13.7.1955 Moskaureise: Herstellung diplomatischer Beziehungen mit der UdSSR, Freilassung der letzten Kriegsgefangenen
15.7.1957 Absolute Mehrheit für CDU/CSU bei Wahlen -Wiederwahl zum Bundeskanzler
13.8.1961 Mauerbau: Adenauer reagiert nicht aktiv
7.11.1961 Koalitionsregierung mit FDP, Wiederwahl zum Bundeskanzler
1962 Spiegelaffäre: Verhaftung von Spiegel-Redakteuren wegen Landesverrates
7.12.1962 Entschluss, im Herbst 1963 als Bundeskanzler zurückzutreten, wird bekanntgegeben
22.1.1963 Adenauer und de Gaulle unterzeichnen in Paris den Vertrag über deutsch-französische Zusammenarbeit
15.10.1963 Rücktritt Adenauers als Bundeskanzler. Sein Nachfolger wird Ludwig Erhard
19.4.1967 Konrad Adenauer stirbt in Rhöndorf bei Bonn
Oberbürgermeister von Köln
Verfolgung und
Neuanfang nach 1945
Kanzler der Bundesrepublik
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit
- Eure Fragen?
Adenauer bei der Grundsteinlegung der Kölner Ford-Werke 1928
legendär und kontrovers
Haus in Rhöndorf, heute Museum
Kanzler der Bundesrepublik
Ausweis von 1948
AEG Stopflicht von 1940
Buch-Quellen
Konrad Adenauer, Erinnerungen 1945-1953, Fischer Bücherei 1967
FAZ vom 24.9.2013, Sonderteil Wahlen, S. 2
Gösta von Uexküll, Adenauer, Rowohlt Taschenbuch Verlag 1976
Peter Koch, Konrad Adenauer - Eine Politische Biographie, Rowohlt Verlag 1985
R. Hagen und K. Moring, Adenauer - Begleitbuch zur NDR Fernsehreihe, TR-Verlagsunion, 1987
Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus, Konrad Adenauer - Dokumente aus vier Epochen deutscher Geschichte, Metz 1977
Wilhelm von Sternburg, Adenauer- eine deutsche Legende, Geschichte Fischer1990
Fazit
Adenauer spielte sehr bedeutende Rolle in der Frühphase der Bundesrepubik mit vielen nachhaltigen Erfolgen
Er war ein Machtmensch, der viele positive und negative Bewertungen auf sich zog
Eine Umfrage wählte Konrad Adenauer 2003 zum größten Deutschen aller Zeiten
Bundestagspräsident Gerstenmeier 1963: "Er hat sich um unser Land verdient gemacht"
Full transcript