Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Ernährung und Gehirnentwicklung

No description
by

Steroid Monster

on 3 February 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Ernährung und Gehirnentwicklung

Ernährung und Gehirnvolumen
Gliederung
Entwicklung des Gehirns
Gehirnvolumenzunahme
Warum haben wir ein so großes Gehirn?
Das Gehirn als Energiefresser
Warum hat es sich so entwickelt?
Heutige ernährungsbezogene Auswirkungen auf das Gehirnvolumen


Gehirnvolumenzunahme
vor ca. 3Mio. Jahren: 400-450cm3

vor ca. 2Mio. Jahren: ca. 800ccm3

bis vor 800.000 Jahren: ca. 1000cm3

in den letzten 100.000 Jahren: 1200-1400cm3

Warum sind Gehirn und geistige Fähigkeiten so groß?
Erklärungsansätze:
Gemeinsame Jagd/Verteidigung
Werkzeuggebrauch und/oder –herstellung
bessere Kühlung des Gehirns durch veränderte Blutzufuhr
größere soziale Gruppen oder Reviere
Sprache
Kunst

Das Gehirn als Energiefresser
9 mal so groß wie zu erwarten wäre

20-facher Stoffwechselumsatz unserer Skelettmuskulatur

20% der Energie, die wir durch Nahrung aufnehmen

15% unseres Sauerstoffs

40% des Blutzuckers

Embryonen nutzen 70-80% der Energie fürs Gehirn
Stirn- und Schläfenlappen haben besonders vom Wachstum profitiert.
90% benötigen Herz, Leber, Nieren, Darm und Gehirn
Das Gehirn als Energiefresser
Größe von Herz, Leber und Nieren hängen von der Körpergröße ab
Vergrößerung des Gehirns nur die Verkürzung des Darmtraktes
heutiger Darm 900g leichter als zu erwarten wäre
Bitte bearbeiten Sie nun die Aufgaben!
Warum hat das Gehirn sich so entwickelt?
Schnelle Klimawechsel flexibles Verhalten

Ständige Temperaturwechsel Fleisch jagen

Bewegungskoordination (Speerwurf) ähnliche Hirnregionen wie für denken, planen und sprechen.

Gezieltes Werfen beherrschen Menschenaffen schlecht, aber Frühmenschen gut

Der Verzehr von Fleisch löste den ersten Schub in der Gehirnentwicklung aus, die Erfindung des Kochens den zweiten.

Quellen:
http://www.evolution-mensch.de/thema/gehirn/gehirn.php
http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/GEHIRN/
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/
http://www.spektrum.de/alias/ernaehrung/fleisch-kraftspender-oder-krankmacher/1197173
http://www.psychiatrie.uniklinikum-jena.de/psychiatrie_media/Bilder/Forschung/Gaser/evolution_de-width-1000-height-1278-view_image-1-called_by-ukj-original_site-psychiatrie-original_page-198-p-1098.jpeg
http://www.wissenschaft.de/archiv/-/journal_content/56/12054/1523087/Der-Intelligenzsprung/
Buch "Die Ernährungsfalle", Hans-Ulrich Grimm
Buch "Evolution", Schrödel Verlag GmbH, Hannover 1999
Filme: http://www.youtube.com/watch "Feuer, Kochen und Evolution - Nahrung fürs Gehirn"
Heutige ernährungsbezogene Auswirkungen auf das Gehirnvolumen
- Gehirnwachstum droht sich umzukehren
- Grund: mangels angepasste Ernährung
- besonders in Industriestaaten zu erkennen
- industriell hergestellte Lebensmittel:
+Mangel an Mikronährstoffen
+enthalten für das Gehirn schädliche Chemikalien
-grüne Revolution:
+Schwund von Mineralien wie Eisen, gleichzeitiger Erhöhung von Transfetten
-(chemische) Schädlinge:
+Überdosierung von Glucose
+Glutamat
+Zitronensäure in Zusammenhang mit
++E104
++E133
++Glutamat
++Aspartam

führt zur Volumenverkleinerung + Krankheiten wie Alzheimer, Parkinson etc
Frontallappen:
Motorik
Sitz der Persönlichkeit
Parietallappen:
Aufmerksamkeit
räuml. Denken
Temporallappen:
Sprachzentrum
Gedächtnis
Full transcript