Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Judenverfolgung 1933 - 1939

No description
by

Celine Braun

on 8 May 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Judenverfolgung 1933 - 1939

Judenverfolgung 1936 - 1938
Gliederung

Juden im Deutschen Reich vor der nationalsozialistischen Machtübernahme
Antisemitismus
Nationalsozialistische Propaganda
Die rechtliche Diskriminierung der Juden
Die soziale Diffamierung
Ausschaltung der Juden aus der Wirtschaft
Die "Reichskristallnacht" (Pogromnacht)
Der Weg zur Vertreibung und physischen Vernichtung
Die Emigration von Juden bis 1939
Juden im Deutschen Reich vor der nationalsozialistischen Machtübernahme
Juden: 0,76 % der Gesamtbevölkerung

häufige Berufe der Juden: Händler, Makler, Bankiers, Ärzte, Rechtsanwälte ...

fühlten sich in Kultur und Heimatgefühl eingebunden

jüdische Minderheit war keine geschlossene und politische Gruppe
Antisemitismus

feindselige Stimmung gegen die Juden: religiöse und wirtschaftliche Motive und emotionale Fremdenfeindlichkeit

Antisemitismus fand Gewicht im Laufe des 19. Jahrhunderts

schärfster Angriff gegen die wirtschaftliche Gesinnung der Juden formulierte Karls Marx 1844 ( "Zur Judenfrage")

für Adolf Hitler war der Kampf zwischen "der jüdischen Rassen" und anderen Rassen ein beherrschendes Thema
er dachte in der Kategorie des ewigen Rassenkampfes, wollte Rasseneinwirkungen im Deutschen Reich verhindern

arische Rasse hatte für Hitler den größten Rang, den geringsten Wert hatten für ihn die Juden

Hitler empfand die Juden als zerstörerischen Charakter

Hitler führte die Niederlage des ersten Weltkrieges auf die Juden zurück
Nationalsozialistische Propaganda
Juden wurden in Reden und Schriften der Nationalsozialisten schlecht geredet und beschimpft

Dem "Weltjudentum" wurden Machenschaften gegen " die Deutschen" unterstellt

Verschwörungstheorie baute sich auf dem sozialen Neid der Bevölkerungsschichten gegenüber den Juden auf

Aufruf zu einer Massenkundgebung in München Ende März 1933

Hitler betrieb in der ganzen Welt mit Hilfe der Presse einen großen Lügenfeldzug gegen das wieder National gewordene Deutschland

NSDAP veranlasste eine Boykottaktion jüdischer Geschäfte am 1. April 1933

jüdische Offizielle wiesen die Anschuldigungen zurück
Die rechtliche Diskriminierung der Juden
März 1936: Beihilfe für kinderreiche jüdische Familien wurde gestrichen

Juli 1936: Kein jüdischer Religionsunterricht durfte mehr stattfinden

Oktober 1936: Verbot an jüdische Lehrer, Privatunterricht an Nichtjuden zu erteilen

April 1937: Juden durften keine Doktortitel erwerben

September 1937: jüdische Ärzte verloren Krankenkassenzulassung

Juli 1938: Juden verloren Zulassung zur Berufsausübung

--> Verlust materieller Existenzgrundlage

Die soziale Diffamierung
"judenreine" Städte und Dörfer

Juli 1938 Einführung der Kennkarte für Juden

Änderung der Vor- und Familiennamen

Mitte November 1938 jüdische Kinder dürfen keine deutsche Schulen besuchen
Die Ausschaltung der Juden aus der Wirtschaft
Beginn des Jahres 1938 NSDAP dringt auf "Arisierung jüdischer Betriebe"

April 1938 Verordnung für Anmeldepflicht für jüdisches Vermögen

Mai 1938 Juden werden von Vergabe öffentlicher Aufträge ausgeschlossen

Juni 1938 Kennzeichnung aller jüdischen Wirtschaftsbetriebe
Die "Reichskristallnacht" (Pogromnacht)
Auslöser: Attentat auf dem Legationsrat der deutschen Botschaft in Paris
Verschwörung des Weltjudentums --> Nutzung als Pressekampagne
Nacht vom 9. auf den 10. Oktober: Pogrom gegen die jüdischen Mitbürger
--> Zerstörung des Judenprivateigentums, Ermordung & Erniedrigung
Unmittelbar danach: Festnahme von 30.000 Juden, wurden in Konzentrationslagern untergebracht
Selbsthaftung der Juden für Schäden der Pogromnacht
systematische Verdrängung aus dem Wirtschaftsleben
--> Enteignung jüdischer Gewerbebetriebe
Besuchsverbot für öffentliche Einrichtungen
Der Weg zur Vertreibung und physischer Vernichtung
Raub der menschlichen jüdischen Rechte

"Schwarzer September"

--> "Mit Feuer und Schwert muss man das Parasitenvolk auslöschen"

30. Januar 1939: Drohung Hitlers, Juden zu vernichten

Reaktion der Bevölkerung: kritiklose Hinnahme der schrecklichen Ereignisse
Die Emigration von Juden bis 1939
Auswanderung der Juden nach Palästina

Zwischen 1933 und 1938 fanden 30.000 Flüchtlinge aus Deutschland in Frankreich Unterschlupf

Herbst 1938: Auswanderung nach Großbritannien und in die Vereinigten Staaten
--> Grund: drastische Existenzbedingungen

1939: Gründung der Reichszentrale für jüdische Auswanderung (unter Leitung von Reinhard Heydrich)
Full transcript