Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Flüchtlinge aus Afrika - ein Problem für Europa?

No description
by

Milena Götz

on 23 June 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Flüchtlinge aus Afrika - ein Problem für Europa?

Soll Europa Armutsflüchtlinge aus Afrika
aufnehmen oder abweisen?

Füchtlinge
Migrant
Personen, die aufgrund der "
begründeten Furcht vor Verfolgung wegen ihrer Rasse, Religion, Nationalität, Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder wegen ihrer politischen Überzeugung
" nicht den Schutz des Staates in Anspruch nehmen, dessen Staatsangehörigkeitsie besitzen
(
Binnenflüchtling
)
werden bestimmt durch
Genfer Flüchtlingskonvention

Genfer Flüchtlingskonvention
legt fest, wer als Flüchtling zu bezeichnen ist
legt fest, welche Hilfe, welche sozialen Rechte und welchen Schutz er oder sie erhalten sollte
Push - & Pull - Faktoren
Push - Faktoren
Verfolgung
(Bürger-) Krieg
Armut
Hunger
Umweltkatastrophen
engl.: "to push", "drücken"
Pull - Faktoren
engl.: "to pull", "ziehen"
Sicherheit
bessere Lebensbedingungen
Arbeit
Familienzusammenführung
Menschen auf der Flucht nach Europa
Binnenflüchtling
Menschen, die innerhalb des eigenen Landes fliehen
eine der größten Gruppen von Schutzbedürftigen
erhalten selten rechtlichen oder physischen Schutz
26,4 Millionen
Asyl
(="unberaubt", "sicher")
Zufluchtsort
Schutz vor Gefahr und Verfolgung
temporäre Aufnahme von Verfolgten
Asylrecht:
eingziges Grundrecht, dass nur Ausländern zusteht
895.000 Asylsuchene
ca. 70.000
Seeweg
nach Europa
Auslöser: Arabischer Frühling
Libyen, Syrien, Somalia, Sudan & Elfenbeinküste
Flüchtlingszahlen
18.000.000 Afrikaner (meist aus Mali, Kamerun, Ghana)
Bürgerkrieg im Kongo
Hungersnot im Sudan
Chaos in Nigeria
durchwanderten den Sahelgürtel oder die Sahara nach Tunesien/Marokko -> Auf der Suche nach Schleppern
Tausch von Schleppern gegen Prostitutionsdienste oder Geld
Die Grenzsicherung der EU
1985 Binnengrenzen zw. EU-Staaten werden aufgehoben -> neue Außengrenze der EU:
Im Süden an Afrika
Im Osten an die Urkaine/Russland
Im Südosten an die Türkei/Balkanstaaten -> langfristig duch Europäische Grenzpolizei
Mittel der nationalen Grenzschützer:
hochempfindliche Bewegungsmelder
Infrarotsuchgeräte
Hightech-Abwehrgeräte
vernetztes Datensystem
Die italienische Küstenwache stoppt vor Lampedusa ein Boot mit Immigranten aus Nordafrika
Weltflüchtlingstag
Welttag der Migranten und Flüchtlinge
von Papst Benedikt XV. ausgerufen (1914)
seit 2001 am 20 .Juni (da 20.06. in vielen Ländern bereits Afrika - Flüchtlingstag war)
Soll Deutschland mehr Flüchtlinge aufnehmen? (Umfrage Tagesschau)
JA
10.228

37,1%
Nein
16.634

60,4%
Keine Meinung
2,5%
"Die Welt"-Interview mit Cecilia Malmström
(EU-Kommissarin für Innenpolitik)
EU unterstützt italienische Regierung finanziell bei Grenzkontrollen (Frontex), Seeüberwachung und bei Rettungsaktionen
wichtig, dass Flüchtlinge richtig aufgenommen und vesrorgt werden
Mobilitätspartnerschaften mit verschiedenen Ländern werden geschlossen, um mehr legal Wege für Migration und Mobilität zu schaffen
Satelliten-Überwachung (Eurosur) verbessert -> schnellere Entdeckung in Not geratener Flüchtlinge
viele Flüchtlinge sind gut gebildet, wollen arbeiten und helfen und wollen Teil unserer Gesellschaft sein
"es ist falsche, Flüchtlinge immer nur als Opfer oder Last zu sehen"
Zahl der Flüchtlinge nach Europa steigt in den kommenden Jahren
einzelne EU-Staaten müssen mehr Menschen aus Flüchtlingslagern aufnehmen
rund 80.000 Flüchtlinge umgesiedelt jährlich -> USA, Kanada, Australien -> neue Heimat
2013: EU-Länder nahmen nur 5000 auf
nicht einmal die Hälfte der Länder beteiligt sich am Umsiedlungsprogramm
1/2
2/2
Anzahl der Asylanträge
Full transcript