Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Gewalt im Namen der Ehre

No description
by

Saskia Bamberger

on 28 March 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Gewalt im Namen der Ehre

Gewalt im Namen der Ehre
Schule
Elternhaus
Was bedeutet für euch "Ehre"?
- wer besitzt Ehre?

- ist eure Ehre von Anderen abhängig?

- (wie) kann man Ehre verlieren?

- (wie) kann man Ehre zurückgewinnen?

- haben Männer und Frauen die gleiche Ehre?
Literaturverzeichnis
Gliederung:
Schadet Gewalt
eurer Ehre?

TOPRAK, A. (2005): Jungen und Gewalt. Die Anwendung der Konfrontativen Pädagogik in der Beratungssituation mit türkischen Jugendlichen. Herbholzheim: Centaurus

TOPRAK, A. (2012): Unsere Ehre ist uns heilig. Muslimische Familien in Deutschland. Freiburg: Herder

TOPRAK, A. (2007): Das schwache Geschlecht – die türkischen Männer. Zwangsheirat, häusliche Gewalt, Doppelmoral der Ehre. 2. Auflage. Freiburg: Lambertus

TOPRAK, A., NOWACKI, K. (2012): Muslimische Jungen. Prinzen, Machos oder Verlierer? Ein Methodenhandbuch. Freiburg: Lambertus
"Ich musste ihn schlagen, man! Wegen Ehre!"
Um wessen Ehre geht es?
Meinungsbild
Gegensätzliche Erziehungsziele
Bildquellen
cdn1.salzburg24.at/2013/03/faust_bb_6001.jpg

http://www.waz-online.de/var/storage/images/waz-az/gifhorn/gifhorn/uebersicht/angreifer-schlaegt-dem-auf-dem-boden-liegenden-opfer-noch-mit-der-faust-ins-gesicht/3990645-1-ger-DE/Angreifer-schlaegt-dem-auf-dem-Boden-liegenden-Opfer-noch-mit-der-Faust-ins-Gesicht_ArtikelQuer.jpg

http://www.xine.de/wp-content/uploads/2014/02/Image-roter-Faden.jpg
(alle zuletzt eingesehen am 24. März 2015 gegen 15 Uhr)
Der türkische Ehrbegriff
→ Stark nach außen gerichtet; soziale Kontrolle durch andere
saygı
şeref
namus
namus = Ehre
şeref = Ansehen
- Selbstständigkeit

- Selbstbestimmung

- Eigenverantwortung

- Selbstreflexion

- Gleichberechtigung

- Demokratie
- Gehorsam

- Respekt

- Unterordnung

- Solidarität

- Loyalität
Mädchen
Jungen
Geschlechterspezifische Erziehung
Zwischenfazit
Die Doppelmoral der Ehre
Die Ehre des Mannes
Die Ehre der Frau
... an Frauen
Rollenerwartungen
... an Männer
- Jungfräulichkeit

- Treue

- Schamhaftigkeit:

Haare
Körper
Sprache + Gestik
- Virilität

- Stärke

- Härte/Unnachgiebigkeit
EHRE
GEWALT
ERZIEHUNG
KONFRONTATIVE PÄDAGOGIK
3 Funktionen:
Wiederherstellung verletzter Ehre
"Ein Mann gilt als ehrlos, wenn seine Frau beleidigt oder belästigt wird und er nicht extrem und empfindlich reagiert" (TOPRAK 2007, S. 155)
"[D]ie männlichen Familienangehörigen haben die Aufgabe, Ehrverletzungen ihrer Mutter, ihrer Frau, ihrer Schwestern und Töchter zu ahnden" (ebd.)
Gewaltanwendung = ehrbar und männlich,
Ignorieren/verhandeln/nachsichtig sein = schwach und unmännlich
Prävention unehrenhaften Verhaltens
"Ja, sie stand da, sie hat den Kopf nach unten gesenkt. Dann habe ihr ihr den Kopf aufgemacht. Sie dachte, ich werde ihr ein Geschenk machen. Dann habe ich ihr zwei Watschen gegeben (...) Ja, sie stürzte auf das Bett. Dann habe ich ihr gesagt, 'oruspu, wenn du meine Ehre in Deutschland beschmutzt, bekommst du noch mehr Schläge!'" (TOPRAK 2007, S. 147)
Tief verwurzelter Grundgedanke: "Frauen gefährden die Ehre"
Gewalt als Bestrafung
Die "Ohrfeige - im Türkischen
tokat
- ist die gängigste Form der Bestrafung, die von körperlicher Gewaltanwendung und Züchtigung gekennzeichnet ist. Der Stellenwert eines
tokat
in der Erziehung ist zentral und wird nicht als Gewalt definiert." (TOPRAK, 2005, S. 47)
Fehlendes Unrechtsbewusstsein
Psychische Gewalt in Form sexueller Beschimpfungen als "ibne" (=schwul) und "oruspu" (Nutte)
Gewaltfördernde Indikatoren


AUFGABE:
- Verhalten des Jugendlichen?
- Verhalten des Pädagogen?
1) Das türkische Konzept von Ehre

2) Gewalt - Funktion, Status, Formen

3) Erziehungsstile und -ziele

4) Konfrontative Pädagogik
- türkischstämmige,
muslimische Kinder, Jugendliche und Heranwachsende

- bildungsferne Unterschicht
saygı = Respekt, Achtung
- Hausfrau und Mutter

- "unsichtbar"
- "Pater familias"

- dominant und omnipräsent
- Frauen als potentielle Gefahr für die Ehre der Männer (bzw. der gesamten Familie)

- Männer als "Beschützer" der Familienehre
Zusammenfassung
1) Interessant ist nur, warum die Vereinbarung nicht eingehalten wurde.

2) Unnachgiebigkeit, Unter-Druck-Setzen, Nachbohren

3) Widerlegen

4) Ständiges Wiederholen, bis keine Ausreden mehr gesucht werden, sondern die Teilverantwortung übernommen wird

5) Unterbrechen und verunsichern - nur die Fakten sind relevant!

6) Keine Einsicht verlangen!
"Roter Faden": Konfrontation mit dem Fehlverhalten
Besonderheiten (v.a. im Umgang mit weibl. Pädagoginnen)
- Nachbohren ja, Grundsatzdiskussionen nein!

- Nicht mit Mutterrolle oder Weiblichkeit argumentieren

- Stattdessen Fachlichkeit und Machtgefälle
- Häusliches Umfeld

- Hauptbezugspersonen: Mutter + ältere Schwester(n)

- Sozialkontakte über die Mutter vermittelt

- Übertragung der Fürsorge für jüngere Geschwister

- Sämtlichen Aufforderungen ist Folge zu leisten

- Absolute sexuelle Enthaltsamkeit
- Bis zur Pubertät:
Häusl. Umfeld, Bezugsperson: Mutter

- Ab der Pubertät:
Eigenständige Freizeitgestaltung außerhalb des Hauses (Discos, Bars, ...), Bezugsperson (Vorbild) = Vater

- Aufforderungen von weibl. Familienmitgliedern sind fakultativ, dem Vater muss jedoch gehorcht werden

- Sammeln sexueller Erfahrungen erlaubt bzw. erwünscht

- Schützende "Blase" von Kindheit bis Jugend

- "Erwachsenwerden auf Knopfdruck"
"Kuschel-pädagogik"
Ehre im Kontext
- Zusammenhang Ehre-Religion oft genannt, selten belegt

- Ehre v.a. als soziale Kontrollinstanz im ländlichen Raum

- Hochstatus der Ehre v.a. in niedrigen sozialen Schichten
- Höherstehende (=Ältere) nicht mit Vornamen ansprechen

- ihnen nicht widersprechen

- in der Öffentlichkeit in ihrer Gegenwart schweigen

- in ihrer Gegenwart nicht rauchen oder trinken
- abhängig von Verhaltensweisen gegenüber der Gesellschaft

- förderliche Wirkung: Ehrlichkeit, Hilfsbereitschaft, Integrität

- vermindernde Wirkung:
Stehlen, Lügen, ...
(eher) unabhängig vom Geschlecht
Älteren, männlichen Familienmitgliedern gebührt der meiste Respekt
- unterliegt klaren Grenzen:

Innen vs. Außen

Mann vs. Frau
sehr geschlechterspezifisch
Fazit
- KP kann hilfreich sein, wenn versucht wird, Gewaltanwendung mit dem Begriff der Ehre zu legitimieren

- KP ist allerdings kein "Allerheilmittel"!
Extremfall Ehrenmord
- Frauen dürfen Männer nicht verlassen

- Nach einer Scheidung muss die Frau zu ihren Eltern zurückkehren
"Fallbeispiel"
- Osman = 17 Jahre

- Auftrag seitens Vater + älterem Bruder, seine "Lieblingsschwester" umzubringen
Grundlegende Informationen
Schwester verlässt Ehemann
Familieninterne Duldung,
Öffentliche Ablehnung
Schwester wohnt alleine in München
Schwester wird öffentlich verstoßen
+
-
Gerüchteküche brodelt,
Familie gerät unter Druck
- - -
Beschluss:
Ermordung der Schwester zur Wiederherstellung der Familienehre
+ +
Unterdrucksetzung Osmans
Mordanschlag
(endet mit Messerstich ins Bein + Flucht)
Verhaftung Osmans
+ + +
2 h später
6 Monate U-Haft

Prozess - Urteil:
2 Jahre Jugendstrafe auf Bewährung
Familienehre = wiederhergestellt, Osman wird familienintern als Held gefeiert, heiratet seine Cousine und behandelt sie + die gemeinsamen Kinder sehr schlecht
Osman trifft zufällig seine Schwester wieder
2002
1994
Schwester wird von ihrem Ehemann misshandelt, weil sie zu Beginn der Ehe keine Jungfrau mehr war
Schwester heiratet
Schwester wird vom Vater sexuell missbraucht/vergewaltigt
Zusammenfassung
- Vater verhält sich unehrenhaft + kriminell

- Tochter traut sich nicht, ihn anzuzeigen

- Ehemann misshandelt sie aufgrund des Vergehens ihres Vaters

- Tochter verlässt Ehemann + kehrt aus Angst vor ihrem Vater nicht nach Hause zurück

- Ehre der Familie nach Außen hin beschmutzt

- Vater kann seinen Taten nicht zugeben (Tabu-> Ächtung!) und opfert zur Wiederherstellung des Scheins seine Tochter
Heimliche Treffen, Osman erfährt die Wahrheit
Osman bricht den Kontakt zu seiner Familie ab
Full transcript