Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Juden Verfolgung

No description
by

Hiro Protagonist

on 3 March 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Juden Verfolgung

Begründung Hitlers
Juden
Verfolgung


Wirtschaftlich

Gesellschaftlich
Juden "minderwertige Rasse"
Sozialer Geschichts-Darwinismus und Rassenlehre
Juden müssen ausgelöscht werden.
Bezeichnung der Juden als Ungeziefer, Viren oder Generell als Schädlinge
suggeriert Kleinbürgern, verarmten Mittelständlern oder Ungebildeten
dass Juden gefährlich seien
Juden Verursacher der Wirtschaftskrise
angebliche Erfinder des "Bolschewismus"
Der Jude habe "es gewagt, dem deutschen Volke den Krieg zu erklären. Er betreibt in der ganzen Welt mit Hilfe der in seinen Händen befindlichen Presse einen groß angelegten Lügenfeldzug gegen das wieder national gewordene Deutschland".
Finanz - Judentum:

-Juden sehr erfolgreiche Kaufleute
-konnten gut mit Geld umgehen


Historisch Begründet:
Juden waren Wohlhabender
Juden hatten hohe Positionen (Richter, Anwälte...)
Juden geeignet als Sündenböcke
Juden streben Weltherrschaft an.
Persönlich
jüdischer Arzt (Eduard Bloch) konnte Mutter nicht heilen.
Ablehnung durch jüdischen Gelehrten an der Wiener Kunstakademie
Jude verkaufte Hitlers selbst gestochenen Postkarten
„An allem sind die Juden schuld!
Die Juden sind an allem schuld!
Wieso, warum sind sie dran schuld?
Kind, das verstehst du nicht, sie sind dran schuld.
Und Sie mich auch! Sie sind dran schuld!
Die Juden sind, sie sind und sind dran schuld!
Und glaubst du’s nicht, sind sie dran schuld,
an allem, allem sind die Juden schuld!
Ach so!“
Friedrich Hollaender (1931) -Protest
verkauften sich angeblich deswegen schlecht.
WO?
Ziele?
Vernichtung der Juden
Hitler 1919 : in 25 Punkte Programm
fordert "Entfernung" der Juden aus dem deutschen "Reich"
erklärte in "Mein Kampf"die Vernichtung des „Jüdischen Bolschewismus“ als oberstes Ziel
Hintergründe/Allgemeines

Wann?
seit Entstehung des Christentums
im Nationalsozialismus ab 1933
Massive Verfolgung und Ermordung ca. ab September 1939
1933-38
1933:
28.2. Verordnung "Zum Schutze von Volk und Staat" => Aufhebung der Grundrechte
31.3. in Städten Stürmung von Gerichten, um das „System jüdischer Rechtsverdreher zu säubern“
1.4. eintägiger Boykott jüdischer Geschäfte
7.4. "Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums"
25.4. Beschränkung Neuaufnahme von Nichtariern an Schulen und Hochschulen
14.7. der Aberkennung der deutschen Staatsangehörigkeit
Oktober 33: Ausschluss von Juden aus Presseberufen ("Schriftleitergesetz")
Reaktion des Auslandes auf den Judenboykott
in britischer und US-amerikanischer Presse frühzeitig registriert, protestiert
Jüdische Organisationen rechneten seit Mitte März 1933 mit Boykott in Deutschl. => Gegenmaßnamen
18.März Jewish War Veterans (+ andere Organistaionen): Planung Boykott deutscher Waren und Dienstleistungen => Abgewewiesen
27.3 Massendemonstrationen in US Großstädten
1935:
6.9. Verbot jüdischer Presse
15.9. Nürnberger Gesetze
30.9. Beurlaubung aller jüdischen Beamten
Wer?
Albert Einstein
Sigmund Freud
Lise Meitner
Anne Frank
Max Lieberman
Bekannte Juden:
1936/37:
7.3.36 Aberkennung des Wahlrechts
16.11.37 Ausreise-Sperre
1938:
26.4. Juden müssen Vermögen abgeben
23.7. K
ennkartenpflicht
, dann Reisepässe mit J versehen
25.7. jüdische Ärzte => Krankenbehandler
27.7. Entfernung Jüdischer Straßennamen
28.10. Abschiebung15.000 "staatenloser" Juden nach Polen
8.11. --> Attentat auf deutschen Diplomaten (v. Rath) durch Juden (Herschel Grynzpan) --> Vorwand für a. 9.11.38 -->
Juden mussten entstandene Schäden selbst bezahlen
11.11. Waffenverbot für Juden
12.11. Juden dürften keine Geschäfte und Handwerksbetriebe führen,keine Theater, Kinos, Konzerte und Ausstellungen besuchen.
"Reichskristallnacht"
Ermordung von ca. 400 Juden
1400 Synagogen u. Friedhöfe Zerstört
36.000 Juden in KZ deportiert
"Judenbuße"
opfer müssen für Schaden aufkommen (1 Milliarde Reuchsmark

23.11. Auflösung jüdischer Betriebe
28.11. Ausgangssperre
3.12. Entzug Führerschein, Schmuck, Wertpapiere, Wertsachen --> Abgabe
8.12. Verbot Universitäts - Besuch
Anne Frank
Möglichkeiten der Flucht für Juden
Emigration
Auswanderungszalen im Überblick
Auswanderer nach Kontinent
ca. 6 Millionen
Opfer

Verstecken
Sonderlösungen

Am Beispiel von Lies Polak
Am Beispiel von Fam. Frankenstein
Befreiung

Allgemein
1944:
23.7. KZ Majdanek durch Rote-Armee
1945:
27.1. KZ-Auschwitz-Monowitz, Auschwitz Birkenau
15.3. KZ Bergen-Belsen
29.3. KZ Dachau
10.04.Befreiung letzter KZ Häftlinge Flensburg
11.4. KZ Buchenwald
12.4. KZ Westbork
in nächsten Monaten Rückführung der KZ-Häftlinge in Heimatort/Land
trotzdem "Displaced People"
Entstehung von Häftlingsvereinigungen
gefasste Verantwortliche vor meist ausländische Gerichte
Beispiel
Auschwitz
Geschichte der Judenverfolgung


Begriff „Antisemitismus" entstand im 19.Jhdt. bezeichnet Hass einzelner Menschen oder ganzer Völker gegen Juden
bereits Mittelalter sogenannte „Pogrome" (Zerstörung)
Gründe für Judenverfolgung: religiös; Behauptung Kreuzigung Jesu durch Juden (Gottesmordlegende)
auch wirtschaftlich, da Juden tüchtige Geschäftsleute
im Laufe Geschichte zu „Sündenböcken“ gestempelt
oft für Hunger, Naturkatastrophen, Seuchen verantwortlich gemacht
Allgemein
Vom Jahre Null bis ins 20. Jahrhundert
pauschale Ablehnung Judentum --> Verleumdung, Diskriminierung ,Unterdrückung über lokale ,regionale Ausgrenzung, Verfolgung und Vertreibung
Genozid an nahezu 6 Millionen europäischen Juden (Holocaust) in Zeit des Nationalsozialismus
Motive der Feindschaft überwiegend religiös (Antijudaismus), aber auch nationalistisch, sozialdarwinistisch oder rassistisch: seit etwa 1870 Antisemitismus
Judenfeindlichkeit mit angeblich unveränderlichen Eigenschaften von Juden begründetals „Feinde der Menschheit“ (Antike), „Gottesmörder“, „Brunnenvergifter“, „Ritualmörder“, „Wucherer“ (Mittelalter und frühe Neuzeit), „Parasiten“, „Ausbeuter“, „Verschwörer“ und heimliche „Weltherrscher“ (etwa ab 1789) immer angebliche Verursacher aller negativen Fehlentwicklungen und menschgemachten Katastrophen
Judenbilder gelten als besonders typisches Beispiel „für Bildung von Vorurteilen und politische Instrumentalisierung daraus konstruierter Feindbilder“
Pauschale Judenfeindlichkeit tendierte letztlich zur Auslöschung des Judentums, mit Gottesmordlegende und Hostienfrevel Juden als zeitlich überholt erklärt und so Rechtfertigungsversuch der Nazis zur Auslöschung begründet

anfangs Selbstbehauptung einer judenchristlichen Minderheit in Judäa, etwa 130 von inzwischen heidenchristlichen Mehrheit übernommen
ab 380 in Staatsreligion mit universalem Herrschaftsanspruch integriert
Hochmittelalter: Juden zwangsgetauft, ghettoisiert, kriminalisiert und dämonisiert
1492 vertrieben katholischen Könige Spaniens dort lebende Juden
Christen grenzten Juden seit 9. Jahrhundert aus Berufsbereichen aus und überließen ihnen verachtete Berufe wie den Trödelhandel, das Pfand- und Kreditwesen
--> Juden galten später als Wucherer und arbeitsscheu, die zudem heimlich nach Herrschaft über Christen oder sogar nach deren Vernichtung strebten
Pestpandemie im 14. Jahrhundert
Martin Luther: "Von den Juden und ihren Lügen" 1543 --> Rat zur Zerstörung von Synagogen und Wohnungen, Internierung, Zwangsarbeit Vertreibung der Juden
19. Jahrhundert --> Antijudaisten und Antisemiten gemeinsam Ritualmordlegende neu belebt
Seit 1900 nationalistische Christen oft auch Antisemiten, so in der NS-Zeit die evangelische Kirchenpartei „Deutsche Christen“.
Seit 1945 unter dem Eindruck des Holocaust allmähliche Abkehr der Kirchen von der theologisch begründeten Judenfeindlichkeit
Allgemein
- 13. Geburtstag, am 12. Juni 1942, bekam Anne Frank ihr erstes Tagebuch ("Kitty")
geschenkt
- hielt alle Erlebnisse und Gefühle fest
- jüdische Familie --> wählt Weg des Verstecks vor Nationalsozialisten
- --> Verrat, Verhaftung, Überführung in Konzentrationslager
- Annes Vater Otto überlebte als einziges Familienmitglied
- nach dem Krieg Veröffentlichung der Tagebücher der letzten beiden Lebensjahre
seiner Tochter
wurde nur 15 Jahre alt
starb in einem KZ an Thyphus
Sommer 1933, --> Familie Frank aus Angst vor Nazis von Frankfurt am Main nach Amsterdam
Anne erlebte in darauf folgenden Jahren sorgenfreie Schulzeit
Hitlers Soldaten marschierten 1940 in Niederlande ein
--> neue "Judengesetze"
Straßenbahn nicht benutzen, Abgabe Fahrräder +Auto
ab 1942 hinter Regal Tür zum Versteck im Hinterhaus , absolute Ruhe --> Enge fördert Streit und Ärger
Übergab Betrieb an Mitarbeiter, die Familie Lebensnotwendigen versorgte
Während Zeit im Versteck wurde Tagebuch ("Kitty") zu Annes bester Freundin
Verbindung zur Außenwelt Helfe sowie Radio
mit"Kitty" hält Anne Gefühle und Gedanken fest
4. August 1944 Hinterhaus, in dem sich acht Flüchtlinge versteckten, von Polizisten gestürmt (Verrat?) --> Einlieferung KZ
--> schlechte Bedingungen --> Krankheiten, Seuchen
Männer und Frauen bei Ankunft am Bahnhof voneinander getrennt
Anne und ältere Schwester Margot in Lager Bergen-Belsen bei Celle verlegt, mussten schwere körperliche Arbeit verrichten
Mutter, zu schwach für diese Arbeit --> Auschwitz, krank, Tod Januar 1945
Kriegswinter 45 --> Hunger, Durst, Kälte und Erschöpfung --> Seuchen
März 1945 -->Anne und Margot an Typhus --> Tod beider
Vater Otto überlebte --> veröffentlichte vater Annes Aufzeichnungen
"Das Tagebuch der Anne Frank" --> 67 Sprachen übersetzt, heute eines der meistgelesenen Bücher der Welt
erinnert an Verbrechen der Nazis, Symbol für Leid unschuldig Verfolgter
 Auschwitz Inbegriff für Massenmord an Juden, Roma, Sinti und anderen NS-Verfolgten
27. Januar 1945 Befreiung
 deutsche Einheiten leisten erbittert Widerstand
 231 Rotarmisten sterben im Kampf um Befreiung des Vernichtungslagers
 rund 7500 Gerettete wirken mehr tot als lebendig
 Inbegriff des Zynismus: über Eingang von Auschwitz prangt Überschrift "Arbeit macht frei"
 größtes und furchtbarstes Konzentrations- und Vernichtungslager
 Organisator des Massenmords Adolf Eichmann
60 Kilometer südwestlich von Krakau, entstand im Frühjahr 1940
 September 1941: Lagerkommandant Rudolf Höß --> Order, Giftgas Zyklon B zur Ermordung der Häftlinge einzusetzen
 Zyklon B ist ursprünglich Desinfektionsmittel --> Dämpfe töten binnen Minuten
 Seit 1942 deportierte SS Juden aus ganz Europa nach Auschwitz
 Ab 1943 Juden, Sinti, Roma und andere NS-Verfolgte "industriell" ermordet --> Häftlinge in vier Gaskammern getötet --> anschließend in riesigen Krematorien verbrannt
 Unmittelbar nach Ankunft der in Viehwaggons zusammengepferchten Menschen wird an der Entladerampe "selektiert", wie es im Nazi-Jargon heißt
 Wer gleich nach Ankunft vergast wird und wer nicht, das entscheiden SS-"Ärzte"
 --> Josef Mengele, "Todesengel von Auschwitz"
 Neben "Selektionen" führt Mengele bestialische Experimente durch, auch an Kindern
 Frauen --> Block 10 --> Experimente "Man sterilisierte die Frauen, Experimente, die man mit Meerschweinchen zu tun pflegt, Experimente mit Zwillingen
 riss ihnen fast die Zungen raus oder man öffnete ihnen die Nase"
 Zwangsarbeit im Werk IG Farben Auschwitz-Monowitz: Mehr als 10.000 Zwangsarbeiter getötet
 Wer nicht mehr arbeiten kann, zurückgeschickt --> Vernichtungslager

SS ermordet insgesamt 1 Million Menschen in Auschwitz
 SS sprengt Ende 1944 Gaskammern und evakuiert viele Häftlinge Richtung Westen
 SS will verhindern, dass Rote Armee Lager befreit
 jagen ausgemergelten Gestalten aus Lager, lassen sie Tag und Nacht marschieren
 Wer zurückbleibt, wird erschossen--> 56.000 Menschen Todesmarsch, --> bis zu 15.000 sterben
 --> Leichen säumen Wegesrand

Holocaust kostet weit über sechs Millionen Menschen das Leben: mindestens 5,6 Millionen Juden und rund eine halbe Million Sinti und Roma

1939-45
15.03.39 Einmarsch deutscher Truppen in die Tschechoslowakei
30.04.39 Mieterschutz für Juden eingeschränkt
17.05.39 im Deutschen Reich noch rund 215000 Juden
04.07.39 Zwangszusammenschluss in "Reichsvereinigung der Juden"
1.09.39 Beginn der Zweiten Weltkriegs
--> Juden dürfen im Sommer nach 21 Uhr und im Winter nach 20 Uhr Wohnung nicht mehr verlassen
21.09.39 Juden-Pogrome in Polen
23.09.39 Juden müssen Rundfunkgeräte (Radios) abliefern
12.10.39 Deportation von Juden aus Österreich nach Polen.
19.10.39 Sühneleistung der Juden wird auf 1,25 Milliarden Reichsmark erhöht; letzter Zahlungstermin ist 15.11.39
23.11.39
Einführung des Judensterns in Polen, Deutschland
1939:
1940;41:
06.02.40 Verbot Kleiderkarte
29.07.40 Verbot Telefon
12.06.41 Bezeichnung als "glaubenslos"
31.07.41 Beginn der Endlösung
01.09.41 Juden müssen einen Judenstern tragen
Verbot des Verlassens des Wohnbezirks ohne polizeiliche Genehmigung
14.10.41 Beginn allgemeiner Deportationen aus Deutschland
26.12.41 Verbot Benutzung öffentlicher Fernsprechstellen
1942:
01.01.42 im Deutschen Reich noch rund 130000 Juden.
10.01.42 Ablieferung von Wolle und Pelzen
17.02.42 Zeitungsverbot
26.03.42 Jüdische Wohnungen--> Judenstern neben Namenschild
24.04.42 Verbot Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel
15.05.42 Verbot Tierhaltung
29.05.42 Verbot Friseurbesuch
09.06.42 Ablieferung entbehrlicher Kleidung
11.06.42 Verbot Raucherkarte
19.06.42 Ablieferung optischer, technischer Geräte und Fahrräder
20.06.42 jüdische Schulen werden geschlossen
17.07.42 Blinde und schwerhörige Juden dürfen keine Armbinden zur Kennzeichnung im verkehr mehr tragen.
18.09.42 Juden erhalten kein Fleisch, keine Eier und keine Milch mehr
04.10.42 Alle Juden aus deutschen Konzentrationslagern werden nach Auschwitz verlegt
1943-45:
21.04.43 Straffällige Juden sind nach Verbüßung eine Strafe dem KZ Auschwitz oder Lublin zuzuführen
01.09.44 Deutschen Reich leben rund 15 000 Juden
13.11.44 Juden ist die Benutzung von Wärmeräumen verboten
08.05.45 Ende des Zweiten Weltkriegs. Zusammenbruch des
Deutschen Reiches
Balkanländer
Benelux Länder
Belgien
Nord Frankreich
Deutschland
ITALIEN
Rimänien
Skandinavien
Slowakei
Ungarn
Full transcript