Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

BIO REFERAT PARASITISMUS

No description
by

Fatou Mbaye

on 8 November 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of BIO REFERAT PARASITISMUS

Anpassung von Parasiten
Parasiten werden durch
Selektion
Rekombination und
Mutation,
an ihre Umgebung bzw. Ihrem Wirt angepasst
Klassifizierung
von Parasiten
Aufgrund ihrer unterschiedlichen Anpassungen, Größen und Lebensweisen werden Parasiten in verschiedene Kriterien eingeteilt
Herkunft des Wortes
Stammt aus dem altgr.
para für neben und
sitos für gemästet
Im deutschen auch als Schmarotzertum bekannt
Beschreibt eine ausbeuterische Beziehung zwischen zwei Arten.
Das gegenteil von Parasitismus ist Symbiose
Mikro- und Makroparasiten
Unterscheidung von Parasiten hinsichtlich ihrer Größe
Ekto- und Endoparasiten
Unterscheidung beim Vorgang des Eindringens
Koevolution zwischen Parasit und Wirt

=> Folge:

Parasiten spezifizieren sich auf einen Art
Aufbau
1.Herkunft des Wortes
2.Beschreibung
3.Anpassung des Parasiten
4.Klassifizierung von Parasiten
5.Parasitierende Pflanzen und Tiere
6.Parasiten des Menschen
7.Parasit in der Ökologie
8.Bekämpfung von Parasiten
9.Fragen?
10.Quellenangaben
11.Gruppenarbeit
Beschreibung
Parasiten sind hoch spezialisierte Lebewesen
Ihr Habitat ist beschränkt
Parasitismus ist kein Phänomen
Parasiten sind stark von ihrem Wirt abhängig
Wirken sich stets negativ auf ihren Wirt aus
Parasitismus ist allgegenwärtig
Man unterscheidet bei der Entwicklung von Parasiten zwischen:
Fehlwirt
Zwischenwirt
Endwirt
Haft und klammer Organe

Rückbildung von Organen

Große anzahl an Eier und Komplizierte Übertragungs- und Entwicklungswege.

Verhaltensmodifikation bei Zwieschenwirten
Parasitismus
Mikroparasten
Extrem klein
Zahlreich
Bps. Protozoa
Makroparasiten
Groß
Sind auf der Haut und in Körperhohlräumen wieder zu finden
Bandwürmer
Mehltau
Ektoparasiten
Leben auf ihren Wirt
ernähren sich von Hautsubstanz, Blut oder Gewebeflüssigkeit
Sind Krankheitsüberträger
Stechmücke
Endoparasiten
Leben im inneren des Wirts
Besiedeln Hohlräume, Blut oder Gewebe
Verursachen Endoparasitose
Intraelluläre
Leben in der Zelle
Fakultative und Obligate Parasiten
Unterscheidung bei der Notwendigkeit eines Wirts für einen Parasiten
Fakultative Parasiten
frei lebende Lebewesen
Parasitieren nur Gelegentlich
Entwicklung auch ohne Wirt möglich
Bodennematoden
Obligate Parasiten
Sind auf ihren Wirt angewiesen
Kein Wirt= Tod des Parasiten
Temporäre und Stationär Parasiten
Unterscheidung bei Dauer
Stationäre Parasiten
Bleiben über ein ganzes Leben an einem Ort
Periodische Parasiten
Leben nur in bestimmten Lebensphasen Parasitär
Bps. Saugwürmer
Permanente Parasiten
Alle Entwicklungsstadien finden in eienm wirt statt
Bsp. Mensch- und
Tierläuse
Temporäre Parasiten
Parasitäres Verhalten ist begrenzt

zB. für die Nahrungsaufnahme
Extrazellulär
Leben außerhalb der Zelle
Giardia
Malariaerreger
Wirtsspezifität und Wirtswächsel
Unterscheidung bei der Anzahl von Wirtsarten
Monoxen: Parasit besitzt ein Wirtsart
Oglioxen: Parasit besitzt einige Wirtsarten
Polyxen: Parasit besitzt viele Wirtsarten
Homoxen: Parasit benötigt nur eine Wirtsart
Heteroxen: Parasit benötigt meher
Wirtsarten
Kleptoparasitismus
Ausnutzung anderer Arten
zB. Ausnutzung von Nahrung o.ä.
Brutparasitismus
Eigener Nachwuchs wird von anderen Bruttieren aufgezogen
Man unterscheidet zwischen
=> Intraspezifisch
=> Interspezifisch
Parasitierende Pflanzen
Phytoparasiten
Eignene sich Ressourcen durch eine Wirtsplanze
Parasitismus in der Ökologie
Ökologische Funktion ist groß
Wert ist an invasiven Arten zu erkennen
Übermäßiger Parasitismus weist auf eine gestörtes Ökosystem hin
besitzen eine Ausgleichende Funktion
Parasiten des Menschen
Infektion geschieht durch Protozoen oder Wurminfektion
Kann zu Parasitose führen
Klepto- und Brutparasitismus
Fragen ?
Wie bekämpft man Parasiten ?
-> Parasiten Art diagnostizieren
-> Nährstoffe entziehen
Bsp. Darmparasit entzug von Zucker
-> Einnahme von Medikamenten
Bsp. Antibiotika Therapie
-> Operativer eingriff
Bsp.
Ouellenangeben:

http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Erkrankungen/Parasitenbefall/Artikel/5503.php#Behandlung
https://de.wikipedia.org/wiki/Parasitismus
letzter Zugriff: 21.10. um 19:36
Bsp. Toxoplasmagondi
Bsp. Malariaerreger
Full transcript