Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Der Ackermann aus Böhmen - Johannes von Tepl

Referat
by

Lisa S

on 9 April 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Der Ackermann aus Böhmen - Johannes von Tepl

Johannes von Tepl Der Ackermann aus Böhmen Johannes von Tepl Der Ackermann aus Böhmen Der Tod Der Ackermann Der Autor * um 1350 in Schüttwa, Westböhmen † 1414 in Prag deutscher Dichter, Stadtschreiber und Notar auch Johannes von Saaz/Schüttwa Studium der artes liberales in Prag ab ca. 1373 öffentlicher Notar Leiter der örtlichen Lateinschule in Saaz Charakterisierung Johannes von Tepl verfasste dieses Werk etwa um 1401 bestehend aus 34 Kapiteln urspünglich in spätem Mittelhochdeutsch verfasst eine der wichtigsten deutschsprachigen Prosadichtungen Bindeglied zum frühen Humanismus Prosastreitgespräch zwischen dem Tod und dem Ackermann in Gedenken an seine 1400 im Kindbett verstorbene Frau Margaretha. Danke für eure Aufmerksamkeit! Quellen: Der Ackermann und der Tod Interpretation trauert um seine verstorbene Frau Margarethe er beschuldigt den Tod für all das Unheil, das ihm widerfahren ist vertritt das Konzept der Ehe als Liebesgemeinschaft fordert vom Tod Rückgabe oder Schadensersatz für seine Frau tritt für das Recht auf Leben und den irdischen Genuss ein hat eine tiefe emotionale Bindung an seine Ehefrau tschechisches Gegenstück: Tkadleček (Streit des Liebhabers mit dem Unglück) am Schluss akzeptiert er den Tod und betet für seine Frau, welche ist kein wirklicher Landmann sondern ein Ackermann der Felder in seinen Erinnerungen immer weiterleben wird der Ackermann steht für den Humanismus/die Renaissance er rebelliert im Gegensatz zum Tod gegen die mittelalterliche Lebensauffassung weist auf die Schönheit des diesseitigen Lebens hin setzt gegen die Emotionen des Ackermanns Logik und Zynismus ein er verteidigt sich zunächst, geht dann aber zum Angriff über spottet über Jammer und Ohnmacht des Menschen Der Ackermann aus Böhmen - Johannes von Tepl (Originaltext und Übertragung von Felix Genzmer) Wikipedia (Der Ackermann aus Böhmen, Johannes von Tepl) verkörpert mittelalterliche Weltanschauung: man soll auf Gefühle wie Freude, Liebe oder Glück verzichten, weil das Leben, trotz dieser sein Ende im Tod finden wird memento mori (gedenke des Todes) es ist sinnlos sich an vergehende Werte wie z.B.: die Liebe, zu binden hasst die Menschen (insbesondere Frauen) Interpretation Inhalt Kapitel 1-32: Kapitel 33: Kapitel 34: Streitdiskussion zwischen Ackermann und Tod Erscheinung und Urteil Gottes Gebet des Ackermanns für seine Frau "Darvmb, klager, habe ere! Tot, habe sige!" Anthropologische Konzepte in "Ackermann aus Böhmen" : http://www.writework.com/essay/anthropologische-konzepte-ackermann-aus-bohmen Zugriff: 4.04.2013 Kaiser, Joachim (Hg.): Harnbergs Lexikon der Weltliteratur. Autoren-Werke-Begriffe. 5 Bände. Dortmund: Harenberg-Lexikon-Verlag, 1989 (Bd. 1), S.39-40 Jens, Walter (Hg.): Kindlers neues Literaturlexikon. 20 Bände. 2.Auflage. Berlin: Wilhelm Hertz Verlag, 1989 (Bd. 8), S.800-801 Zugriff: 3.04.2013 Weltliteratur ??
Full transcript