Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

das Europaparlament

Gemeinschaftskunde
by

Franziska Dorer

on 19 February 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of das Europaparlament

Das Eurpäische Parlament Geschichtliche Entwicklung Die Mitglieder 1979: erste Direktwahlen des Parlaments
1986: einheitliche Europäische Akte
1992 Maastrichter Vertrag
1999 Vertrag von Amsterdam
2003: Vertrag von Nizza
2004: Vertrag über Verfassung für Europa
2007: Mandat für Regierungskonferenz
2009: Vertrag von Lissabon Aufgaben
Gesetzgebende Gewalt
es übt die demokratische Kontrolle über alle Organe der EU
es stimmt der Bennenung der Kommissionsmitgliedern zu
Haushaltsbefugnis
nimmt Gesamthaushalt an oder lehnt ihn ab
Stärkere Beteiligung an der Gesetzgebung
Wahl des Kommissionspräsidenten Mehrsprachigkeit
Schwierigkeit der Fraktionsbildung -> unterschiedliche Interessen in verschiedenen Ländern, obwohl die Parteien die gleiche Richtung haben. Probleme Die Wahl Vergleiche Bewertung seit 1979 Direktwahl
Abgeordneten werden für jeden Mitgliedstaat getrennt gewählt
Wahlberechtigt sind Bürger/innen der Europäischen Union
nächste Wahl 2014 großen Einfluss auf die Gesetzgebung
Grundstein der europäischen Demokratie
Machtskala Wert 7 626 Mitglieder
99 für Deutschland
jeweils 87 für Italien, Frankreich und das Vereinigte Königreich
64 für Spanien
31 für Niederlande
jeweils 25 für Portugal, Griechenland und Belgien
22 für Schweden
21 für Österreich
jeweils 16 für Dänemark und Finnland
15 für Irland
6 für Luxemburg. Organisation Quellen Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit! http://www.europarl.de/view//parlament/EP_Geschichte.html
https://www.vile-netzwerk.de/static_pages/politik_archiv/archiv/archiv/www.gemeinsamlernen.de/vile-netzwerk/Regionalgruppen/nord/projekte/Archiv/europa/images/strip.jpg
Schulbuch Leitungsgremien:

- Präsidium
- die Konferenz der Präsidenten
- 5 Quästoren
- Konferenz der
Ausschussvorsitzenden und der
Delegationsvorsitzenden Fraktionen:

- die Mitglieder sind nach politischer Ausrichtung zusammen
- Mindestzahl von Abgeordneten um Fraktion zu bilden: 14-29
- sie halten regelmäßig Sitzungen ab Parlamentarische Ausschüsse und Delegationen:

- 17 parlamentarische Ausschüsse
- 20 interparlamentarische Delegationen
- 14 Delegationen in den gemischten parlamentarischen Ausschüssen
- Paritätische Versammlungen Europäische Parlament
Präsident für 2 1/2Jahre
Anzahl derAbgeordneten bleibt gleich
alle 5 Jahre eine Wahl
kein Regierungschef
keine eigenen Gesetzesvorschläge einbringen Gemeinsamkeiten
demokratisch
Präsident Der Bundestag
Präsident für 4 Jahre
verschiedene Anzahl von Abgeordnete
alle 4 Jahre eine Wahl
Bundeskanzler/in
darf Gesetzesvorschläge einbringen
Full transcript