Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Untitled Prezi

No description
by

max behrmann

on 3 March 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Untitled Prezi

1765 - 1785 Gliederung 1. Deutschland zu dieser Zeit
2. Kurze Einführung
3. Literatur der Aufklärung als Voraussetzung
4. Grundcharakter der Epoche
5. Das Ideal der "Jungen Wilden"
6. Form und Inhalt
7. Drama als Mittel zum Ausdruck
8. Autoren / literarische Vorbilder
9. Gedichtbeispiel 1.Deutschland zu dieser Zeit 2. Kurze Einführung Sturm und Drang ursprünglich Titel eines Dramas von Friedrich Maximilian Klinger
auch Geniezeit oder Genieperiode
Strömung der deutschen Literatur zur Epoche der Aufklärung
getragen von 20- bis 30-jährigen Autoren 3. Literatur der Aufklärung als Voraussetzung zweite Hälfte 18. Jahrhunderts literarisch und philosophisch durch die Aufklärung bestimmt
Verstand = bestimmende Größe der Zeit
Aufgabe der Literatur:
moralisch Bilden,
Erhellung,
Wecken der Vernunft
Verlangen nach Regelmäßigkeiten, so auch in der Literatur
Einheit von Ort, Zeit und Handlung,
gehobene Sprache,
Trennung der Besetzung von Tragödie und Komödie mit Adel und Bürgertum 4. Grundcharakter der Epoche Sturm und Drang war eine Protest- und Jugendbewegung
Protest richtete sich gegen
das feudale System
das bürgerliche Berufsleben, ebenso wie die bürgerlichen Moralvorstellungen,
überkommene Tradition in Kunst und Literatur

1.Punkt Übereinstimmung mit Aufklärern
2.Punkt in Widerspruch zu Aufklärern
3.Punkt radikalere Sichtweise als die Aufklärer.
Sturm und Drang hatte viele politische Ideen, war aber in erster Linie eine literarische Strömung. 5. Das Ideal der "Jungen Wilden" Ideal = das Genie
im Genie äußerte sich die schöpferische Kraft der Natur.
Natur = Inbegriff d. Ursprünglichen, Elementaren, Göttlichen
"Originalgenie" formt außerhalb + unabhängig von kultureller Tradition das Eigentliche der Natur direkt nach
Denken und Handeln bilden beim Genie eine Einheit
Herr über seine geistigen, seelischen und körperlichen Kräfte ist
bleibt sich selbst treu
scheut sich nicht gegen die ganze Welt anzutreten 6. Form und Inhalt "radikalen" Gedanken passen nur schlecht zu den traditionellen Formen
Regeln der Regelpoetiken des Barock + Aufklärung wurden als hemmend empfunden
Werk sollte nicht in eine Form passen, sondern in die Welt und somit das erlebte Lebensgefühl widerspiegeln
daher kommt es in Werken dieser Zeit zu:
häufigen Ortswechseln,
lockeres, oft nur durch Helden zusammengehaltenen Handlungsgefüge
großzügigen Umgang mit der Zeit

Gefühl rückte ins Zentrum der literarischen Aussage.„
kommt zu Art "Protest" gegen die herrschenden Moralvorstellungen
(Entscheidungen von der Moral, nicht vom Herzen abhängig)
Sympathie für Begriffe wie Natur, Herz und Volk.
emotio statt ratio 
Generation deutschsprachiger Schriftsteller fand ihre Offenbarung in der Gefühlswelt 7. Drama als Mittel zum Ausdruck Im Drama ließen sich Ideen + leidenschaftliche Gefühlswelt des Sturm und Drang am besten ausdrücken
Hauptpersonen = Genies/Liebende, die kompromisslos gg Wirklichkeit anrennen.
Auch hier Vorschriften der Regelpoetiken unbeachtet gelassen
folgte stattdessen Vorbild Shakespeares,
markanten Charaktere,
turbulente Handlung
Mischung von tragischen und komischen Elementen in ein und demselben Stück
häufige Wechsel von Ort und Zeit
Massenszenen.
immer wiederkehrende Thema = Konflikt des Naturgenies,

Bevorzugte Themen
Selbstverwirklichung eines genialen Menschen (Faust, Prometheus),
Zusammenstoß des einzelnen mit der gesellschaftlichen Wirklichkeit
Konflikt zwischen Moralkodex und Leidenschaft
Protest gegen Ständeordnung
Korruption der Herrschenden


in die Zeit des Sturm und Drang fällt auch die s.g. "Erlebnislyrik".
Autoren benutzen zur Darstellung Ihrer Aussage eine individuelle Form und Sprache.
Liebe wird als etwas Totales verstanden, umfasst Sinne und Seele
sie ist persönliches Erlebnis + überpersönliche Macht zugleich
Goethesche Art der Erlebnislyrik prägt deutsche Natur- und Liebeslyrik bis weit ins 19. Jh. hinein
bestimmt noch heutzutage Verständnis von Lyrik (Lyrik ist Ausdruck von Gefühlen). 8. Autoren / literarische Vorbilder finanzielle Absicherung durch Nebentätigkeiten (Hauslehrer- oder Pfarrstellen)
Fehler einer breiten sozialen Resonanz
Bewegung eher auf Bekannte und Freunde beschränkt
Zentren des Sturm und Drang waren Straßburg, Göttingen und Frankfurt am Main
der Sturm und Drang betraf bei den meisten aktiv Schaffenden nur einen begrenzten Abschnitt ihres Lebens
meisten Autoren + Werke nur einem kleinen interessierten Kreis bekannt
sie sind heute weitgehend vergessen Vorbilder der Zeit: Shakespeare
Johann Kaspar Lavater (1741-1801) entwickelte den Geniebegriff.
Johann Gottfried Herder (1744-1803) machte auf Volksdichtung aufmerksam
Friedrich Gottlieb Klopstock (1724-1803) mit seiner gefühlsbetonten religiösen Dichtung "Der Messias" (1748) ein Idol des Sturm und Drang. 9. Gedichtbeispiel Wer bist du, Fürst, daß ohne Scheu
Zerrollen mich dein Wagenrad,
Zerschlagen darf dein Roß?

Wer bist du, Fürst, daß in mein Fleisch
Dein Freund, dein Jagdhund, ungebleut
Darf Klau und Rachen haun?

Wer bist du, daß durch Saat und Forst
Das Hurra deiner Jagd mich treibt,
Entatmet wie das Wild? -

Die Saat, so deine Jagd zertritt,
Was Roß und Hund und du verschlingst,
Das Brot, du Fürst, ist mein.

Du Fürst hast nicht bei Egg und Pflug,
Hast nicht den Erntetag durchschwitzt.
Mein, mein ist Fleiß und Brot! -

Ha! du wärst Obrigkeit von Gott?
Gott spendet Segen aus; du raubst!
Du nicht von Gott, Tyrann! Der Bauer an seinen durchlauchtigen Tyrannen
Gottfried August Bürger Quellen http://de.wikipedia.org/wiki/Sturm_und_Drang

http://www.pohlw.de/literatur/epochen/stdrang.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Originalgenie

http://de.wikipedia.org/wiki/Historismus

http://deutschkursd2.wordpress.com/2009/05/07/die-politische-soziale-und-okonomische-situation-in-deutschland-im-18-jahrhundert/

http://de.wikipedia.org/wiki/St%C3%A4ndeordnung

http://www.literaturwelt.com/epochen/sturm.html#lyrik


http://www.kabale-und-liebe.de/wp-content/uploads/2011/06/Wann-erstreckt-sich-die-Epoche-Sturm-und-Drang.jpg

http://www.google.de/imgres?q=heiliges+r%C3%B6misches+reich+deutscher+nation+karte&um=1&hl=de&sa=X&biw=1366&bih=643&tbm=isch&tbnid=ELWR-juBplcdmM:&imgrefurl=http://www.pantel-web.de/bw_mirror/maps/maps.htm&docid=W73OBgGpPb-orM&imgurl=http://www.pantel-web.de/bw_mirror/maps/d1789.jpg&w=1120&h=1536&ei=dyEzUYSwA8rLtAbYy4HQAw&zoom=1&iact=rc&dur=589&sig=107896816017083548522&page=1&tbnh=151&tbnw=110&start=0&ndsp=25&ved=1t:429,r:2,s:0,i:86&tx=51&ty=60

http://www.stefanjacob.de/Geschichte/Bilder/Dichter/Klinger_268.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/3/3c/CHANDOS3.jpg/250px-CHANDOS3.jpg

http://lincyeindproject.files.wordpress.com/2008/03/johan-caspar-lavater.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/5/5f/Johann_Gottfried_Herder_2.jpg/220px-Johann_Gottfried_Herder_2.jpg

http://1.bp.blogspot.com/-OKiu9Kf6VHM/UPXHg4H6XNI/AAAAAAAANVM/DsutT4X2Ftg/s1600/Friedrich%2BGottlieb%2BKlopstock%2B-%2BGREAT%2BGERMAN%2BPOETRY%2B-%2BGRO%25C3%259FE%2BDEUTSCH%2BGEDICHTE%2B-%2BDeutschland%2Bund%2Bdie%2BOstmark%2B-%2BGermany%2Band%2BAustria%2B-%2BPeter%2BCrawford.jpg
Full transcript