Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

theodor fontane

No description
by

marla kopp

on 9 April 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of theodor fontane

Biografie geboren am 30. Dezember 1819
Schriftsteller und Apotheker
1827 Umzug nach Swinemünde
1833 Eintritt in die Gewerbeschule
1835 erste Bekanntschaft mit Emilie Rouanet-Kummer Übersicht radikal-politische Texte
erstes Buch: "Männer und Helden. Acht Preußenlieder"
Heirat mit Emilie Rouanet-Kummer
Verhaftung in Paris
Erkrankung an einer Gehirnschämie
stirbt am 20.September 1898 Seine Kinder zwei nicht eheliche Kinder 1848/49
insgesamt 9 Kinder (7 eheliche)
erstes Kind aus Ehe mit Emilie 1851
3 Söhne starben wenige Monate nach der Geburt 1819-1898 Heinrich Theodor Fontane Ausbildung als Apotheker
1839 Veröffentlichung der ersten Novelle "Geschwisterliebe"
1841 Erkrankung an Typhus
1844-1845 Militärdienst
Revolutionär in den Barrikadenkämpfen Werke & Auffälligkeiten Irrungen, Wirrungen (1888)
Frau Jenny Treibel (1893)
Effie Briest (1896)
Ballade: Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland (1889)


ironischer Humor
Charakterisierung der Figuren durch genauste Beschreibung der Redeweise "sein Leben auf den Vers zu stellen" Quellen http://www.fontaneseite.de/Theodor_Fontane_-_Biographien/Biographie/biographie.html
http://www.fontanearchiv.de/bild.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Isch%C3%A4mie
http://de.wikipedia.org/wiki/Theodor_Fontane
http://exbook.de/20071022-heinrich-theodor-fontane-leben-und-werk/
http://books.google.de/books?id=bQGLGz0pONUC&pg=PA960&lpg=PA960&dq=peter+paul+fontane&source=bl&ots=UUpAv6qyLf&sig=ICOKlG63JG-o3kmb21Way1_rtas&hl=de&sa=X&ei=FPtTUZuFIaek4ASqooHICA&ved=0CDAQ6AEwAA#v=onepage&q=peter%20paul%20fontane&f=false
http://www.xlibris.de/xlibris/authors/author/Fontane/bio_extras/pics/Seite3/large/pic2.jpg
http://www.dhm.de/lemo/html/biografien/FontaneTheodor/
http://www.fontaneseite.de/Theodor_Fontane_-_Biographien/Biographie/Fontane_1842_klein.jpg
http://www.nordkurier.de/polopoly_fs/1.374521.1326114439!/image/3758520743.jpg_gen/derivatives/prop_700/3758520743.jpg Lebensgeschichte

Werke & Auffälligkeiten

Kinder Briefwechsel mit Tochter Martha (Mete)
Martha = Vorbild vieler Frauenfiguren ENDE ;) "... unsereins, der mit seinem bißchen Wissen und Verstand arbeitet, muß alles selber machen, kann keinen in Lohn und Kost nehmen, der ihm für 100 Taler fünfhundert taler verdienen hilft, unsereins muß immer selber ran, muß immer selber ran an die Ramme. Da ist's denn wahrlich nicht zu verwundern, wenn mitunter die Zeit nicht ausreicht und allerhand unterbleibt, weil eben die Hauptsache, der Lebensunterhalt, in erster Reihe verdient werden muß..." Brief an seine Mutter vom 21. Februar 1864
Full transcript