Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Raum, Gesellschaft und Sprache im Faust I

No description
by

L. F.

on 3 November 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Raum, Gesellschaft und Sprache im Faust I

Raum, Gesellschaft und Sprache im Faust I
Raumsymbolik
Gesellschaftspanorama
Sprache
Universitäre Welt
Kleinbürgerliche Welt der Gretchentragödie
Schubladendenken
man wird in eine Rolle gedrängt
Streben nach sozialer Anerkennung (V. 2796 ff)
hoher Anspruch an gesellschaftliche Moralvorstellung und Erfüllung dieser (Am Brunnen)
Soldaten, Bauern, Bürger
respektvoll und dankbar gegenüber Faust (V. 981 ff)
unzufrieden mit örtlicher Politik (V. 844-851)
froh über das Ausbleiben des Krieges
Streben nach materiellem Besitz und sexuellem Erfolg (V. 886 ff)

Einfacher Lebensinhalt
Bewunderung
Isolation
Bewunderung
Isolation
(V. 2159)
Kritsche Darstellung der Gesellschaft
Faust
strebt nach göttlicher Erkenntnis
Isolation -> gehört keiner gesellschft, Gruppe an
--> Faust distanziert sich trotz seinem Status als Hochgelehrter von der Gesellschaft
Wagner
ihm sind Menschen zuwider (Vor dem Tor)
bezieht sein Wissen nur aus Büchern (V. 546)
-> begrenztes Wissen/ Ansichten
selbstzufrieden
--> Wagner repräsentiert ebenfalls die Isolation der universitären Welt
Studenten
faul, kein Interesse an Wissenschaft (V. 1906)
jugendlich, feiern lieber statt zu arbeiten (Vor dem Tor)
keinen politischen Weitblick
--> Die Studenten repräsentieren einen modernere Auffassung von Wissenschaft
Offene Räume
Geschlossene Räume
Halb offene/ halb geschlossene Räume
Szene "Nacht"

Raumgestaltung
:
eng, gotisch, hochgewölbt (Regieanweisung)
Faust empfindet den Raum als Kerker (V. 398)
Wagner vergleicht den Raum mit einem Museum (V. 530)
Mottenwelt (V. 659)
staubig (V. 656)
seelisches Empfinden
Tiefpunkt der Verzweiflung (Entgrenzungsversuche)
fühlt sich von der Begrenztheit mesnschlichen Wissens eingeengt
Szene "Kerker"

Raumgestaltung:
Kerker; verschlossene, eiserne Tür (Regieanweisung)
feuchte Mauern (V. 4407)
Ketten (V. 4422)
bewacht (V. 4426)
seelisches Empfinden:
geistliche Verwirrung Gretchens
sieht die Freiheit in göttlicher Erlösung
Schuldgefühle
stellt sich ihren Schicksal
Rahmenstruktur: Beginn und Ende des Dramas in geschlossenen Räumen
geschlossene Räume stehen für:

Szene: "Prolog im Himmel"

- Symbol für Wahrheit, Unabhängigkeit von der Erde
weiteres Beispiel

- Walurgisnacht

stehen für Unabhängikeit
kein Empfinden/Wunsch etwas an der Situation zu ändern
Entfaltung ist möglich
räumliche Situation bzw. Komposition spiegelt emotionale und gesellschaftliche Situation des Protgonisten wieder
Szene: "Wald und Höhle"

Situtation des Protagonisten:
sucht Abstand von Gretchen
-> wird durch die Einsamkeit der Waldhöhle verdeutlicht
soziale Distanz Fausts zu Gretchen wird durch den Kontrast der Höhle zur Weite der Natur verdeutlicht
-> V. 3348: "Bin ich der Flüchtling nicht, der Unbehauste?"
Szene "Zwinger"

Situation des Protagonisten:
Findet zwischen den Stadtmauern statt
-> symbolisiert die Hin- und Hergerissenheit Gretchens
ihre Ausgrenzung aus der Gesellschaft und ihre Ausweglosigkeit wird deutlich
stehen für innere Zerissenheit der Charaktere
stellen den Kontrast zwischen Faust und Gretchen dar
Faust
Mephisto
Gretchen
universitäre und kleinbürgerliche
Welt
Mephisto passt sich seinem Gegenüber an, um es zu manipulieren
Bsp
. Mephisto - Faust:
-> schmeichelt ihm; tut so als verstehe er ihn
(V. 1325-1330)

Mephisto - Marthe; Gretchen
-> schmeichelt den beiden Frauen, indem er höflich (V. 2902), ehrerbietig, einfühlsam und würdigend (V. 2893) auftritt.
Faust passt seine Sprache an seine Situtation an

Beispiele
Wald und Höhle: Blankvers bei seinem Monolog-> würdig und ernst
Trüber Tag -> freier Rhythmus, um Fausts leidenschaftliche, energische Art zu symbolisieren (deswegen auch die Prosa-Fassung)
Nacht -> Madrigalvers (oft feierlicher Ton) ; freier Rhythmus (Erdgeistbeschwörung)
Ein Gartenhäußchen -> Knittelvers (Faust überwältigt von seinen Trieben)

spricht natürlicher Weise im Knittelvers
andere Formen zeugen von
Entfremdung; ihre innere Veränderung durch Fausts Einfluss -> Madrigalvers

Verzweiflung und Ausweglosigkeit -> freie Rhythmen
Wandel der Liedform symbolisiert Gretchens Gefühlslage
Die Wahl der Sprache, Versmaßes etc. symbolisiert den Status in der Gesellschaft
Lieschen (Am Brunnen) -> Knittelvers (V. 3566-3567)
Valentin (Nacht) -> Knittelvers (V. 3624 ff.)
Schüler (Studierzimmer II) -> Knittelvers (V. 1876 f)
}
kleinbürgerliche
Welt

Wagner (Nacht) -> Madrigalvers (V. 558-561)
Faust (Vor dem Tor) -> Madrigalvers (V. 1112-1117)
einfache Sprache, da die Bürger ungebildet und naiv sind
}
universitäre Welt
Gesamtfazit
Das Empfinden der Protagonisten spiegelt sich in der Raumgestaltung, dem Gesellschaftspanorama und der Sprache wieder
es entsteht ein harmonisches Gesamtkonzept
Beispiel: Szene "Kerker"

Faust

Raum:
Enge löst Fluchtverhalten aus
ist befähigt der Enge zu entkommen
Gesellschaftsstatus
befreit von allen gesellschaftlichen Pflichten durch die Wette
Sprache
Wechsel zwischen Madrigal- und Knittelvers durch Aufregung
Gretchen

Raum
Enge löst Verzweiflung aus
Freiheit = göttliche Erlösung
akzeptiert die Gefangenschaft
Gesellschaftsstatus
einfaches, bürgerliches Mädchen, welches von ihren Pflichten überwältigt wurde
Sprache
Wechsel zwischen freien Rhythmen und Knittelvers unterstützt durch Nahmenwechsel
Ende
Full transcript