Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

NS Wirtschaftspolitik ab 1933

No description
by

Karl Koch

on 13 January 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of NS Wirtschaftspolitik ab 1933

NS-Wirtschaftspolitik


-verschlechterte Möglichkeiten der Eigenversorgung gleichzeitiges Bevölkerungswachstum
-Oktober 1929 – Zusammenbruch des internationalen Handels durch Weltwirtschaftskrise
-Schrumpfender Export Arbeitslosigkeit und sinkendes Binnenhandelsvolumen unterstützt die steigende Arbeitslosigkeit
Kreislauf. Deflation als Multiplikator
-Staatliche Maßnahmen: Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen
-1932: über 6 Millionen gemeldete Arbeitslose
1. Bekämpfung der Arbeitslosigkeit

2. Nationale Autarkie (Unabhängigkeit von Importen)

3. Aufrüstung – „Wehrhaftmachung“

4. Wirtschaftliche Kriegsfähigkeit
-nach Kriegsende Hungersnöte Arbeit gegen Nahrungsmittel
-Rückzahlungen
-Währungsreform 1948
-einseitige Ausrichtung der Wirtschaft auf Rüstung und Krieg
-NS-Wirtschaft war nie eigenständig, nur Mittel zur Machtstabilisierung, des Militärs und der Außenpolitik
-Löhne und Gehälter blieben auf dem Tiefstand von 1932
-Versorgungssektor total vernachlässigt
-Lebensstandard von 1928 wurde nie erreicht, dennoch spricht man vom "NS - Wirtschaftswunder"
-Hitler wollte nur kurzfristige Erfolge und keine langfristige Planung
-Leben und Rüsten „auf Pump“
Quellen:


-1933 Geldpressen
-1935 keine Veröffentlichung des Staatshaushalts
-1939 Steuergutscheine
-„Raubgold“ Zugriff auf Goldreserven eroberter Länder
-Allgemeine Wehrpflicht von 2 Jahren
-staatliche Kontrolle der Banken
-Reichsarbeitsdienst
-Handelsabkommen mit u.A. skandinavischen, baltischen Ländern und der Schweiz
-„Arisierung“ Berauben der Juden
-Zwangsarbeit durch Juden, Kriegsgefangene etc. stellten etwa ¼ aller Arbeitenden dar
Hintergrund
Ziele
Maßnahmen
Fazit
Folgen
-1. Mai - Tag der Arbeit als Feiertag
-Einführung des Ehegattensplittings
-gesetzlicher Jahresurlaub
-Kraft durch Freude
Maßnahmen in der Sozialpolitik
Von Ruben, Yannik und Karl
Inhaltsangabe
Hintergrund
Ziele
Maßnahmen
Maßnahmen in der Sozialpolitik
Folgen
Fazit
Quellen
http://de.wikipedia.org/wiki/Wirtschaft_im_nationalsozialistischen_Deutschen_Reich
http://de.wikipedia.org/wiki/Aufr%C3%BCstung
http://www.geschi.de/artikel/3reichwirtschaft.shtml
http://www.bpb.de/.../nationalsozialismus/...nationalsozialismus/.../wirtschaft-u...
http://www.schreiben10.com/.../Nationalsozialistische-Wirtschaftspolitik-und-K...
http://www.dw.de/der-1-mai-und-die-nationalsozialisten/a-16774092
http://www.gwi-boell.de/web/steuerpolitik-geschichte-des-ehegattensplitting-549.html
http://bochum-herne.verdi.de/archiv/ablage/themen/geschichte_urlau
Full transcript