Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

GMS Hardtschule

zur Vorlage bei GLK; EBR; Schulkonf., GRat, SSA
by

Volker Arntz

on 14 November 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of GMS Hardtschule

T
F
A
H
C
S
N
I
E
M
E
G
in der
Gemeinschaft
miteinander
und voneinander
lernen
Vielfalt
statt
Einfalt
Verschiedenheit
als
Chance
Kinder mit Handicap
gehören dazu
Kompetenzen
Wissen alleine nützt nichts -
auf das Können kommt es an.
"Ich kann ...", sagt der Schüler.
Kompetenzen werden
in Rastern geordnet
KOMPETENZRASTER
KOMPETENZRASTER
Kompetenzfeld
LF 4
LF 5
LF 6
LF 3
LF 2
stufe LF 1
Deutsch, Jahrgangstufe 5, GMS
Kompetenzbereich
Lesen
sinnerfassendes
Lesen
Kompetenz-
feld 2
Kompetenz-
feld 3
LF
1
LF
2
LF
3
LF
4
LF
5
LF
6
LF
1
LF
1
LF
2
LF
3
LF
4
LF
5
LF
6
LF
2
LF
3
LF
4
LF
5
LF
6
Kompetenzbereich
Schreiben
Kompetenz-
feld 1
Kompetenz-
feld 2
Kompetenz-
feld 3
LF
1
LF
2
LF
3
LF
4
LF
5
LF
6
LF
1
LF
1
LF
2
LF
3
LF
4
LF
5
LF
6
LF
2
LF
3
LF
4
LF
5
LF
6
Hardtschule Durmersheim/Au am Rhein
Lernjobs
Aufgabensammlungen, die Kompetenzzuwachs ermöglichen
mehrere Lernjobs pro Kompetenzfeld
Verschiedene Schwierigkeitsgrade (Niveaustufen Einsteiger, Aufsteiger, Profi)
Kompetenzbereich: Lesen,
Kompetenzfeld: Sinnerfassendes Lesen
Lernjob 1, Deutsch, GMS 5
Lernfeld 1: Ich kann einen einfachen Text lesen, den Sinn verstehen und den Inhalt mit
eigenen Worten wiedergeben.
Empfohlene Bearbeitungszeit: 45 min
notwendiges Vorwissen: -
Benötigte Materialien: Buch
Name, Lerngruppe
Profi
1) Lies den Text: "Kakaobauern in Ghana" B, S.28 zwei mal durch.

2) Finde folgende Aussage im Text und schreibe den entsprechenden Satz ab:
a) Auch die Kinder helfen beim Sammeln der Früchte. (Zeile: _______)
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

b) Kofi sortiert die schlechten Bohnen aus. (Zeile: _____)
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

2) Kreuze "richtig" oder "falsch" an richtig falsch
a) Herrn Boah ist es egal, zu welchem Preis er seine Bohnen verkaufen kann. ( ) ( )
b) Die Ernte ist eine einfache Sache. Denn die Kakaobohnen wachsen an
niedrigen Stauden. ( ) ( )
c) Frau Boah muss die Bohnen sofort nach dem Ablesen in die Stadt bringen. ( ) ( )
d) Das Aufbrechen der Früchte geschieht maschinell. ( ) ( )

3) Erkläre folgende Begriffe:
a) Frucht: ________________________________________________________________________________________________
b) Gären: _________________________________________________________________________________________________
c) Schokoladenaroma:__________________________________________________________________________________
d) Qualität: ______________________________________________________________________________________________

4) Gib den Inhalt des Textes schriftlich wieder. Schreibe den angefangenen Text weiter. (Zeitform: Gegenwart)
Kompetenz in 6 Lernfortschrittstufen gegliedert
von einfach (Stufe 1) nach komplex (Stufe 6)
EINFACH
KOMPLEX
Ich kann...

... einen einfachen Text
lesen, den Sinn verstehen und den Inhalt mit
eigenen Worten wieder-
geben.
Lernfortschritt-
GEMEINSCHAFTSSCHULE
Lerngruppe
3 Lernbegleiter für 2 Lerngruppen
jahrgangsgleich
leistungsheterogen
Teiler 28
Lernatelier
individuelle Arbeitsplätze
didaktische Werkstatt
Input-Tisch
Computer
Flüsteratmosphäre
Lerninseln
wandmontierte Sitzgruppen in Fluren
für selbständige Schüler
Arbeitsplatz für kleine Teams
nur mit Berechtigung (selbständig, eigenverantwortlich, zuverlässig)
Schüler müssen sich im Lernatelier abmelden
Lernbegleiter
Dreierteam als professionelle Lerngemeinschaft
Begleitung der Schüler (Fragen, Anregungen, Unterstützung)
Gruppenleitung (Aussprachen, Disziplin, Konflikte, etc.)
Durchführung der Lernchecks (Überprüfung der Lernjobs)
Durchführung der Kompetenzchecks (Überprüfung beim Übergang auf ein neues Lernfeld)
Lerncoach
Lernbegleiter ist für bestimmte Schüler Lerncoach
Regelmäßige Coachinggespräche
Individuelle Lernentwicklungsberatung (Zielvereinbarungen, Niveaustufenwechsel, Unterstützung bei Hindernissen, Koordination von Hilfen, etc.)
Laufbahnberatung
Elternarbeit
Lernprozesse
START
Eingangsdiagnostik
Festlegung der Start- und Zielfelder im Kompetenzraster
==> Festlegung des Lernweges (Anzahl der Lernfelder, Festlegung des Lernjob-Niveaus)
Lernjobs
Auswahl der Lernjobs
Bearbeitung der Lernjobs
Kompetenzchecks
nach Bearbeitung aller vorgeschriebenen Lernjobs des Lernfeldes:
Anmeldung zum Kompetenzcheck
standardisierter Test oder Schüler schlägt vor, wie Kompetenz nachgewiesen werden soll (Referat, Plakat, Kolloquium, Interview, Film, Präsentation, etc.)
bei bestandenem Check: Weiterarbeit an den Lernjobs des nächsten Lernfeldes
Coaching
durch Lerncoach
Festlegung von Zielen
Festlegung der Kompetenzfelder
Festlegung der Niveaustufen
Hilfe bei Lernentwicklungs -störungen
Elternarbeit
etc.
Lernchecks
Überprüfung der Lernjobs in sog. Lernchecks
Festlegung der Erfolgsquote durch Lernbegleiter
Bei Erfolgsquote <60 % Lernjob wiederholen
Ziel
Abschlussdiagnostik
Erstellung der Lern- und Entwicklungsberichte
Erstellung der Zeugnisse
Softwareunterstützung
individuelle Lernbegleitung
individueller Kompetenzerwerb
Lernorte
Stundenplan
individualisiertes Lernen
kooperatives Lernen
synchronisiertes Lernen
(cc) photo by medhead on Flickr
ausgewogenes Verhältnis
Inputphasen
Lernatelier
Lernjobs
Inputphasen
Projekte
Zusatzangebote
Struktur
offene Eingangsphase
Ankommen
Lerntagebuch bearbeiten
Lernprozesse vorbereiten
individuelle
Lernzeit
Arbeit an Lernjobs
Deutsch
Mathematik
Englisch
kooperative Lernzeit
Arbeit in Projektgruppen
Gesellschaftswissenschaften
Geisteswissenschaften
Naturwissenschaften
Praktische Fächer
Fach-
unterricht
Unterricht im geschlossenen Curriculum
Kunst
Sport
Musik
Wochen-
abschluss
Reflexion der Woche
Gruppenvereinbarungen
Planung der Folgewoche
Aussprachen
Pädagogische
Zusatzangebote
sportlich
musisch
wissenschaftlich
praktisch
Inputphasen
Fachunterricht
Ganztagsschule
Primarstufe offene Form
Sekundarstufe gebundene Form
07:30-16:00 (Abholphase f. GS bis 17:00), 4 Tage (Mo-Do)
optionales Betreuungsangebot f. Grundschüler am Freitag (nach Bedarf)
betreute Pausen
Individuelle Lernzeit
Mittagessen
pädagogische Zusatzangebote
individuelle Förderung
Ganztagsschule
KIDS-Menü: Kinder - und jugendgerecht
Auswahl aus 2 Menüs pro Tag
gemeinsames Mittagessen
ca. 3,20 € pro Essen
Mittagessen
sportlich (Ju-Jutsu, Fußball, Zirkussport, Klettern, etc.)
musisch (Schulband, Tanz, Kunst, Streicherklasse, Theater, Percussion, etc.)
wissenschaftlich (Robotik, Informatik, Naturphänomene, Literatur, Schülerzeitung, etc.)
praktisch (Schülerfirma Grün-Gut, Schülerfirma Hardt-Holz, Wiesenklasenzimmer, Bastelangebote, etc.)
pädagogische Zusatzangebote
Deutsch, Mathematik, Englisch
bei erkennbaren fachlichen Schwierigkeiten
vom Lernbegleiter empfohlen
mit Fördermaterialien des Lernbegleiters
max. 3 Schüler
Förderung bei Lese-Rechtschreib-Schwäche
Förderung bei Dyskalkulie (Rechenschwäche)
Förderung bei Sprachschwierigkeiten
Begabtenförderung
individuelle Förderung
sinnerfassendes
Lesen
Verantwortung
übernehmen
Persönliche Entwicklungsziele
für Schüler
"FIT"-Button (selbständiges Arbeiten)
Schülerpate (f. neue Schüler)
Guide (Aufsichtshelfer)
Streitschlichter
Lernassistent
"FIT"-Button
Bei hervorragendem Arbeitsverhalten (selbständig, eigenverantwortlich, zuverlässig, termintreu): Aushändigung des FIT-Buttons
Unterschrift aller 3 Lernbegleiter notwendig
Nutzung der Lerninseln (Flure) nur mit Button
freiere Wahl der Lerninhalte (Kompetenzfelder)
Freiheiten bei der Zeiteinteilung
Schülerpaten
Ausgebildete Schüler betreuen neue Schüler und erleichtern das Ankommen an der Hardtschule:
Wo ist ...?
Was muss ich tun, wenn...?
Wer ist zuständig für...?
... ?
Guide
Aufsichtshelfer
im Team mit den aufsichtsführenden Lehrern
Große Pausen
Mittagspause
Streitschlichter
Ausbildung zum Streitschlichter
Dienst im Streitschlichterbüro
regelmäßige Fortbildung
Coaching durch Schulsozialarbeit
Lernassistent
ist Assistent des Lernbegleiters
hilft in der "Individuellen Lernzeit"
Schüler der Stufen 8-10 können Lernassistenten sein
Überprüfung der fachlichen und persönlichen Eignung
Verdienstmöglichkeit
Coaching durch Lernbegleiter
Kooperation
vor Ort
Gemeinde Durmersheim
TUS Durmersheim
Kirchengemeinde St. Bernhard
JKG Würmersheim
Jugendhaus
Kinderärzte
Raiba Südhardt
Nachbarschulen
Dienste
Sonderpädagogischer Dienst
Interdisziplinäres Beratungszentrum
Allgemeiner sozialer Dienst
Klinik an der Lindenhöhe
Arbeitsagentur Rastatt
Firmen
EDEKA SÜDWEST FLEISCH GmbH
EDEKA Aktivmarkt Huck
OPEL-Maier
ALBA Nordbaden GmbH
MAQUET Rastatt
ISG Durmersheim
IHK Karlsruhe
Antrag
Zeitschiene
Info-Veranstaltng
Hardtschule mit Impulsvortrag und Infomesse
Januar
2013
Juni
2013
Klausurtagung:

Ausarbeitung Rohentwurf GMS-Konzeption
(Lehrer, Schüler, Eltern, Gäste)
Anhörung in
Gesamtlehrerkonferenz
und Elternbeirat
Beschluss in
Schulkonferenz
Mai
2013
Anhörung im
Schulausschuss
Beratung in den
Gemeinderäten in
Durmersheim und
Au am Rhein
Juli
2013
Beschlüsse
in den Gemeinderäten
Antragstellung
beim RP Karlsruhe
Sept.
2013
offizieller Start der
Gemeinschaftsschule
in Klasse 5
Sept.
2014
Lerntagebuch
Ergebnisse der Aufgaben des Tages/der Woche
Ergebnisse der Lernjobs, Lernchecks, Kompetenzchecks
Selbstreflexion
offene Fragen, Wünsche, Anregungen
Themenspeicher f. Coaching
persönliche Kompetenzraster (mit Start-, Ist- und Zielstufe)
2002
2012
2007
Woche: _______________
Lerntagebuch
Max Mustermann, 5a
2002
2012
2007
Dokumentation des Lernens
Tagesplanung/Wochenplanung
während der offenen Eingangsphase
Überblick über Aufgaben des Tages/der Woche
Lernjobs, Lernchecks, Kompetenzchecks planen
Überblick über Termine gewinnen
erforderliche Absprachen planen
notwendige Ressourcen planen
Einstimmung auf den Tag
2002
2012
2007
Organisation des Lernens
GEMEINSCHAFTSSCHULE
© 2013 VA, Hardtschule Durmersheim
Hardtschule
Montag
Aufgaben:
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____
____
____
____
Termine:
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____
____
____
Notizen:
____________________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________________
Donnerstag
Aufgaben:
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____
____
____
____
Termine:
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____
____
____
Notizen:
____________________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________________
Dienstag
Aufgaben:
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____
____
____
____
Termine:
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____
____
____
Notizen:
____________________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________________
Mittwoch
Aufgaben:
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____
____
____
____
Termine:
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____
____
____
Notizen:
____________________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________________
Freitag
Aufgaben:
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____
____
____
____
Termine:
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____
____
____
Notizen:
____________________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________________
Woche
Das hat gut geklappt:
____________________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________________
Das kann noch besser werden:
Themenspeicher:
____________________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________________
2002
2012
2007
individuelles Kompetenzraster
Startstufe
Zielstufe
aktueller Stand
Förderverein
Finanzierung von Projekten
Finanzierung von Kursen/Workshops
Stiftung von Preisen
Unterstützung bei Investitionen
Unterstützung bei Veranstaltungen
individuelle Hilfen
Fortbildung
Fortbildung (SSA/RP)
Professionelle Lerngemeinschaften
Kollegiale Supervision
Coachings
Netzwerk von Partnerschulen
Schulvisitationen
Schulsanitätsdienst
Schülermentoren
SMV
Ausbildung im Rahmen der Ganztagsschule
Versorgung von Kindern bei Verletzungen während der Pausen
Betreuung von Kindern bis zur Abholung durch die Eltern
Ausrüstung: Funk, Helpbag, Westen
wöchentliche Treffen
Kooperation mit DRK
unterstützen die pädagogischen Mitarbeiter bei Zusatzangeboten
Schüler der Stufen 8-10 können Schülermentoren sein
Überprüfung der fachlichen und persönlichen Eignung
Verdienstmöglichkeit
Coaching durch Mitarbeiter
regelmäßige Treffen unter der Leitung des Verbindungslehrers
Hüttenwochenende zur Jahresplanung
Vielfältige Veranstaltungen (Schulball, Osteraktion, Valetinsaktion, Weihnachsaktion, Sportveranstaltung, etc.)
Mitorganisation der Vollversammlungen
Stellungnahmen in Gesamtlehrerkonferenz und Schulkonferenz
Mitwirkung bei Evaluationsprozessen

Individuelle Förderung:
Wahlaufgaben aus dem Angebot
Aufgaben aus der Zusatzförderung LRS
Aufgaben aus der Zusatzförderung Dyskalkulie
Aufgaben aus der Zusatzförderung für Deutsch als Zweitsprache
Aufgaben aus der Zusatzförderung für besonders Begabte
Pädagogische Zusatzprogramme im sportlichen, musischen und wissenschaftlichen Bereich

2a
Full transcript