Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Malaria

BioVier
by

Werner Hall

on 16 September 2012

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Malaria

Gliederung 1. Was ist Malaria? 2. Verbreitung 4. Die Varianten 3. Der Infektionsweg 7. Erfahrungen aus Tansania
Höchste Lebensgefahr oder totale Überschätzung?! 5. Immunitäten 6. Behandlug & Prophylaxe Die vier Erreger - Die Krankheitsbilder - Die drei Arten - 1. Was ist Malaria? - eine der häufigsten Infektionskrankheiten - Übertragung weibliche Anophelesmücke - Namensherkunft: "Mal - aria" - itl. "schlechte Luft" - nur 60 der 400 Arten der Anophelesmücke - Jährliche Neuerkrankungen 216 mio. - 2010 655.000 Todesfälle (WHO) - Mehrzahl waren Kinder Anopheles Mücke 2. Verbreitung 7. Behandlung & Prophylaxe 8. Erfahrungen aus Tansania! - Bei Verdacht auf Malaria für 1€ Malariatest machen lassen! - Jede Malaria ist mit 15€ behandelbar! - Wichtiger lange Kleidung zu tragen, als Chemoprophylaxen zu nehmen - Malaria - - 1,2 mio. Todesfälle (University of Washington) 4. Die Varianten Endwirt:
Anophelesmücke Infektion Leber Infektion Zwischenwirt:
Mensch a-sexuelle
Vermehrung Leberschizont Entlassung in Blutbahn Befallung der Erythrozyten a-sexuelle
6 - 36 Fache
Vermehrung geschlechtliche
Entwicklung ungeschlechtliche
Entwicklung Bildung der reifen Geschlechtsformen Verlassen der
Wirtszellen Vereinigung
zur Zygote Verformung
zum Ookinet Eindringen in
Darmgewebe als Oozyste
eingenistet Entlassen
ungeschlechtlicher
Sporozoiten Vordringen in
Speicheldrüse 3. Der Infektionsweg 10 Sporozoiten - nicht-medikamentös: - Expositionsprophylaxe - Insektenspray - Moskitonetzen - Ab Dämmerung lange Kleidung - medikamentös - Chemoprophylaxen - Verhindert den Ausbruch der
Symptome (NICHT Infektion!) - Medikamente sind oft blutschizontozid Inkubationszeit: 1 - 4 Wochen Inkubationszeit: 3 - 6 Wochen Inkubationszeit: 1 - 2 Wochen Gametozyten gelangen in Mücke Ausbruch der Gametozyten 5. Immunitäten - Sichelzellenanämie (Hämoglobin S) - Hämoglobin C - Hämoglobin E - Hämoglobin D Heterozygote Anlageträger Homozygote Anlageträger - deutlich verkürzte Lebenserwartungen Funktion Erythrozyten gestört Hämoglobin-Mutanten: - können an Malaria erkranken - schweren Symptome treten nicht auf - Erreger kann sich in Erythrozyten
nicht gut vermehren - Symptome: Fieber, allgemeines Unwohlsein,
Gliederschmerzen, etc...
Full transcript