Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

INSOLVENZ

No description
by

Constantin Meißner

on 22 April 2016

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of INSOLVENZ

INSOLVENZ
Ursachen einer Insolvenz
interne Insolvenz

externe Insolvenz
Regelinsolvenz
Heinz Vallander im Jahr 2010

allgemeine Insolvenzverfahren des deutschen Rechts

Voraussetzungen sind

mehr als 19 Gläubiger

eine selbständige Tätigkeit
Gliederung

Was ist eine Insolvenz?
Zahlungsverpflichtung des Schuldners gegenüber dem Gläubiger kann nicht erbracht werden
interne Insolvenz
unmittelbar von dem Unternehmen oder einer Person ausgehen

häufigsten Gründe

Fehlplanungen

Fehleinschätzungen
externe Insolvenz
sämtliche Faktoren, die von außen einwirken

Gründe

Wirtschaftskrise

Veränderungen des Marktgeschehens

Konkurrenz
Wird auch genannt



Illiquidität

mangelnde Liquidität



Was ist eine Insolvenz?

Ursachen einer Insolvenz

Vorstellung zweier verschiedener Insolvenzarten

Ablauf eines Insolvenzverfahrens
Verbraucherinsolvenz

privates Insolvenzverfahren

angehäufte schulden zu verringern und/oder zu beseitigen
Verlauf der Verbraucherinsolvenz
Schritt 1: außergerichtliche Einigung

Forderung aller Gläubiger sammeln

Plan zur Befriedigung der Forderung

Schuldnerberater kann für Hilfe hinzugezogen werden

Schritt 2: Schuldenbereinigungsverfahren

wird gerichtlich versucht schritt 1 zu vollziehen

Schritt 3: Insolvenzverfahren

Wohlverhaltensphase von 6Jahren

"nur" 950€ selber (Rest geht an Gläubiger)

Restschuldbefreiung (nach 6 Jahren)





Warum??
um den Verbraucher nicht vom Konsum abzuschreiben !!!!
würden Jährlich ca. 100.000 Menschen aus dem freien Markt ausscheiden (in Deutschland)
Insolvenzverfahren




Zahlungsunfähigkeit (juristisch und natürliche)

drohende Zahlungsunfähigkeit (-||-)

Überschuldung (nur ruristische person)
Eröffnungsgründe
Amtsgericht
Gläubiger reicht Antrag ein

vermögen wird verwaltet und entsprechende Maßnahmen getroffen

kann abgelehnt werden
wenn stattgegeben wird....
Insolvenzverwalter wird ernannt

Antrag wird Veröffentlicht
Im veröffentlichungsbrief ist
Name, Vorname
Firma
Geschäftszweig
Beschäftigung
Wohnort der Schuldners
Insolvenzvewalter
fordert Gläubiger ihre Forderungen bis spätestens 3Monate bei ihm abzugeben

bestimmt Termin für eine Gläubigerversammlung
Gläubigerausschuss
wird vom Amtsgericht einberufen

findet vor der Gläubigerversammlung statt

dient zur Kontrolle und Unterstützung des Insolvenzverwalters
Gläubigerversammlung
alle beteiligten sind versammelt

kann der Gläubigerausschuss aktzeptieren oder ändern

darf weite Mitglieder in den Ausschuss hinzufügen
1. Zwangsverteilung

benötigt Zustimmung des Amtsgerichts

Forderung der Gläubiger können geltend gemacht werden

Antrag auf "Restschuldbefreiung" bei natürlichen Personen
2. Insolvenzplan
Insolvenzvefahren Beendet
Ziel>>>erhaltung des Unternehmers

beide Parteien stimmen einer Abweichung des Schuldnervermögens zu

benötigt Bestätigung vom Amtsgericht
Full transcript