Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Fankultur

Fankultur im Fußball
by

Bastian Müthing

on 24 November 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Fankultur

Wer ist überhaupt Fußballfan?
Konflikt mit DFB/DFL
Warum ist Fußball für Fans so attraktiv?
Fankultur im Fußball
Was sind Ultras?
Deutsche
Fußballfans

Ultra-
Problematik

Entstehung und Entwicklung der Fankultur
Daten und Fakten zu Stadien und ihren Besuchern
Bedeutung der Fans für den Fußball und die Liga
Die 3 bestbesuchtesten Stadien
Quellen
Aktion 12:12
Ausschreitungen und Strafen
Kontrollproblem und Schuldfrage
Vielen Dank
Fazit
Stimmungsboykott gegen das am 12.12.2012 verabschiedete Sicherheitskonzept der DFL
"Sicheres Stadionerlebnis"
Inhalt: z. B. Vollkontrollen, Kollektivstrafen
"Ohne Stimme - keine Stimmung"
drei Spieltage lang 12 Minuten und 12 Sekunden keine Stimmung der Fans
über 50 Fanszenen beteiligen sich
führt ligaweit zu erschreckender Stille in den Stadien
"Es war eine Stimmung wie beim Häkelkurs der Volkshochschule"
(90elf.de)
Erfolg: Konzept wird zwar beschlossen, jedoch gekürzt; Gespräche mit den Fans
Kontrollproblem:
Bengalos oder Waffen sind leicht ins Stadion zu schmuggeln
Hooligans meist nur vereinzelt, jedoch vermummt
somit schwer über Kameras zu identifizieren

Schuldfrage:
meistens drei Verantwortliche:
Heimverein oder Stadionbesitzer
Gastverein
Polizei
unterschiedliche Interessen:
Fans:
bezahlbares Fußballspiel
Emotionen ausleben
DFL:
Vermarktung der BuLi
volle Stadien
Gewinn
Konfliktgegenstände:
Kommerzialisierung
höhere Ticketpreise
steigende Sicherheitsauflagen
Eingriff in die Kultur der Fans
Fußball ist einfach!
Grundregeln können auch ohne großes Fußballwissen verstanden werden
Fußball ist unberechenbar!
„Fußball ist deshalb spannend, weil niemand weiß, wie das Spiel ausgeht.“
- Sepp Herberger
Gemeinschaftsgefüge:
Zugehörigkeit zu einer Gruppe
gemeinsame Euphorie
Identifikation mit einem Verein und/oder dessen Stadt
Gesprächsthemen werden geschaffen
Ablegen des gesellschaftlichen Status
Unterhaltung
Ausbreitung durch die Medien
Fan: Englisch - fanatic also Fanatiker
emotionale und leidenschaftliche Beziehung zu einem Fußballverein
Voraussetzung: längerfristige Treue
Unterstützung durch Kauf von Fanartikeln und Eintrittskarten
Geschehen um den Verein verfolgen
unabhängig vom Ort und Regelmäßigkeit
jeder wird zum Fan, wenn er sich als Fan sieht
Zuschauer der aktuellen Saison 13/14 - Top 4
nach 12 Spieltagen
1965/66: 7.575.587 Zuschauer gesamt, 24.756 pro Spiel; 7 ausverkaufte Spiele
2012/13: 13.043.790 Zuschauer gesamt, 42.626 pro Spiel; 123 ausverkaufte Spiele
2. Bundesliga auf Platz 12 mit 17.761 Zuschauern pro Spiel
ersten 29. Plätze der durchschnittlichen Stadionbesucher in Dtl. gehen an Fußball

TV-Quoten-Rekord:
7. Juli 2010: WM-Halbfinale Deutschland - Spanien -> 31,1 Mio. Zuschauer
Platz 2: WM-Halbfinale 2006 -> 29,66 Mio. Zuschauer
Signal Iduna Park
Veltins Arena
Allianz Arena
Gliederung
1. Deutsche Fußballfans und Kultur
1.1 Definition Fan
1.2 Entstehung und Entwicklung
1.3 Reiz an Fußball
1.4 Daten und Fakten
1.5 Drei Stadien
1.6 Bedeutung der Fans

2. Ultraproblematik
2.1 Definition Ultras
2.2 Ausschreitungen
2.3 Kontrollproblem
2.4 Konflikt mit DFL und DFB
2.5 Aktion 12:12

3. Fazit
1.1
1.2
1.3
1.4
1.5
1.6
2.1
2.2
2.3
2.4
2.5
3.
80.645 Plätze - größtes
Fußballstadion Deutschlands
mehr als 27.000 Stehplätze -
größte Stehplatztribüne Europas
international 65.829 Plätze
ehemals Westfalenstadion
eröffnet am 2. April 1974
Baukosten nur ca. 31,7 Mio. DM
drei Umbauten von 1995 - 2003
Spielstätte des Bundesligisten
Borussia Dortmund
Markenzeichen: gelbe Dach-
konstruktion
Zuschauerschnitt 80.489 (99,8 %)
eröffnet am 19. Mai 2005
Baukosten betrugen 340 Mio. Euro
Spielstätte vom FC
Bayern München und
TSV 1860 München
Markenzeichen: beleucht-
bare Fassade
Zuschauerschnitt 71.020
(99 %)
71.137 Plätze
davon 13.794 Stehplätze
international 67.812 Plätze
ehemals Arena auf Schalke
eröffnet am 13. August 2001
Baukosten 191 Mio. Euro
Spielstätte des Bundes-
ligisten FC Schalke 04
Markenzeichen: verschließ-
bares Dach
Zuschauerschnitt 61.973
(100%)
61.973 Plätze - bei Konzerten bis zu 79.296 Plätze
16.309 Stehplätze
international 54.442 Plätze
Definitionsversuch "ultra":
deutsches Lexikon:
politischer Extremist
Vorsilbe für die Bedeutung "über das Maß hinaus"
italienisches Lexikon:
fanatische Fans (Ursprung in den 60ern in Italien)
Liga- und erfolgsunabhängige, bedingungslose Unterstützung
treuesten Fans eines Vereins
1. Ziel: kreative, abwechslungsreiche, geschlossene, laute Unterstützung
Trend: Ultra-Gruppen werden immer organisierter, bieten mehr Aktivitäten als nur den Besuch von Fußballspielen
Verwechslungsgefahr:
Ultras sind keine Hooligans!
Gewaltbereitschaft für Ultras kein grundlegender Bestandteil der Kultur
31. Oktober 2012: Dresdener Anhänger randalieren beim Pokal-Spiel gegen Hannover (Krawalle, Pyrotechnik)
Dynamo Dresden im Vorjahr bereits für Randale in Dortmund mit 100.000 € Bußgeld und einem Geisterspiel bestraft
Ausschluss aus DFB-Pokal 2013/2014
24. November 2012: Schalker Anhänger zünden im Spiel gegen Frankfurt zwei Dutzend Bengalos
60 Strafverfahren und Stadionverbote seitens des Vereins
26. Oktober 2013: Dortmunder Anhänger randalieren bereits im Zug, ca. 400 stürmen später den Gästeblock, zerstören Glasscheiben und zünden Pyrotechnik
Strafverfahren, seitens des BVB ein Verbot der nächsten Choreographie, Strafe gegen BVB steht noch aus
stadionwelt.de

bundesliga.de

transfermarkt.de

stern.de

spiegel.de

focus.de
spox.com

fankultur.com

kicker.de

sueddeutsche.de

fankultur-institut.de

unserekurve.de
in Deutschland erst in 70er Jahren Strömungen aus England und Italien
nicht immer positive Auswirkungen
Hooligankultur eine der ersten Neuerungen
dabei Fußball nur Plattform für Gewalt
vorher Deutsche eher zurückhaltend und ruhig
zweite Große neue Kultur: Ultras
mehr Distanz zur Gewalt
Schwerpunkt beim Fußball und Verein
Fußball ebenfalls im Wandel
durch Medien wurde Fußball zum Produkt
führte zu bezahlten Profispielern
Fußball ist die beliebteste Sportart in Deutschland und Europa

jeder kann auf viele verschiedene Weisen Fan werden

vor allem die Stadien, besonders Stehplätze, definieren die deutsche Fankultur

trotz anhaltender Debatten über Sicherheit, bleibt der Stadionbesuch ein sehr sicheres und spannendes Erlebnis
zwei wichtige Arten der Unterstützung:
moralische Unterstützung durch Stimmung
Heimmannschaften oft dadurch im psychischen Vorteil
Fans merken am schnellsten, wann die Manschaft Unterstützung benötigt
bei Rückstand motivieren

finanzielle Unterstützung:
direkt durch Kauf von Eintrittskarten und Fanartikeln
indirekt durch hohe Aufmerksamkeit
d.h. Fernsehgelder und Werbeeinnahmen nur so hoch wegen enormen Interesse an der Werbeplattform Fußball
Full transcript