Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Der Mauerbau

No description
by

Rachel Loper

on 4 November 2012

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Der Mauerbau

Der Mauerbau “Meine Schwiegereltern haben sich einfach auf ihren Balkon gestellt, wir standen auf westlicher Seite auf einem Schutthaufen. Rufen ging nicht, nur winken und zeigen. Als mein Schwager aus Ost-Berlin floh, ist er danach auf den kleinen Hügel gestiegen und hat signalisiert, daß alles gut gelaufen ist. Von unserem Schutthaufen aus wünschten wir uns frohe Weihnachten und Ostern oder sendeten Geburtstagsgrüße. Kurz nach der Geburt unserer Tochter Stefanie sind meine Frau und ich mit dem Kinderwagen dorthin. Meine Schwiegereltern schauten mit dem Fernglas auf ihre Enkeltochter. So haben sie Stefanie zum ersten Mal gesehen.“ “Meine Eltern hatten mir aber verboten, direkt bis dran zu gehen. Einem Kind ist nämlich mal der Ball beim Fußballspielen über die Mauer geflogen. Die drüben haben dann auf den Ball geschossen.”

“Zum ersten Mal bin ich da mit meinem Freund hin, da war ich 17. Ein traumatisches Erlebnis: Wir sind vier Stunden von der Volkspolizei festgehalten und verhört worden. Mein Freund hatte die Mauer von der östlichen Seite fotografiert, und die hielten uns deshalb für Spitzel oder so.“ Zwischen 1949 und 1961 gingen rund 2.5 Milionen Ostdeutsche in den Westen. Meistens sind durch Berlin gegangen. Die Nummern: Vom 1. bis 13. August sind ungefaehr 47,000 jungere gute arbeitige DDR-Bürger in den Westen umgezogen. Im Durchschnitt sind 2,000 Ostdeutsche pro Tage in den Westen gegangen. Die Osten verlassen viele wichtige berufliche Menschen und deshalb leidet die Ökonomie. Wirtschaftliche Effekte: Zwischen 1954 und 1960 verließ Ostdeutschland
4,600 Aerzte
15,885 Lehrer
738 Professoren
15,536 Ingenieue/Techniker
11,705 Studierend
Insgesamt verließ der DDR 36,759 ausgebildete hochqualifizierte Leute. "Brain Drain!" Berlin war perfekt Spionagezentrum, weil die Grenze zwischen Ost und West offen war. Die Russen wollen das nicht. Walter Ulbricht - Regierungschef Ostdeutschland (Zwei Monaten vor dem Mauerbau) 13. August - Über die Nacht haben die DDR Soldaten angefangen die Grenze mit Stacheldraht zu befestigen. Bauen: 15. August - Amfang den Mauer zu richtig Bauen mit Steine. Seit 1980 der Mauer läuft 28 Meilen durch Berlin und 75 Meilen um Berlin herum. Spaeter: Während der Mauerzeit haben rund 5,000 Ostdeutsche ueber die Mauer entkommen. 191 andere Menschen waren während ihres Entkommen getoetet. Ein wichtiges Beispiel von Übersiedlern ist Conrad Schumann. Er war Ostberlin Volkspolizist, und er beobachtet die stacheldrahte befestigte Grenze und im letzten Moment ist er sie übergesprungen. Im Jahr 1947 beteiligten die Westzonen sich am Marshallplan zum wirtschaftlichen Wiederaufbau.
17 westeuropäischen Länder - darunter auch die drei Westzonen -- erhielten bis 1952 mehr als 13 Milliarden Dollar an amerikanischer Wirtschaftsunterstützung.
Hilfe von dem Marshallplan wurde von der Sowjetunion abgesagt. Der Marshallplan:
eine Erweiterung der wirtschaftlichen Trennung Währungsreform (20. Juni 1948) 23. 24. Juni 1948: Beginn der sowjetischen Blockade (alle Zug, Straße, und Wasser Zugang nach West Berlin unmöglich)

25. Juni 1948: Beginn der Luftbrücke

Sep. 1948 bis Februar 1949: stärkende amerikanische/britanische Sanktionen gegen die Sowjets; Blockade wird auf die osteuropäische Länder ausgeweitet Die luftbrücke Gründung der Bundesrepublik Deutschland

23. Mai 1949 Reaktionspolitik:
West Deutschland Reaktionspolitik:
Ostdeutschland Eine geistige verfassung 04. Mai 1949: Vier Mächte stimmen die Beendigung der Blockade zu

12. Mai 1949: Offizielle ende der Blockade und Gegenblockade (Sanktionen)

30. September 1949: Ende der Luftbrücke Die Luftbrücke kommt zum ende
Obwohl der Mauerbau unerwartet aussah, war er wirklich ein Produkt der Reaktionspolitik.

Ein Symbol einer schrittweisen Trennung, die für viele Jahre vorher durch politische und wirtschaftliche Grenzen entstand. Unsere These: [Grundgesetz] West Weitere Bespiele der Geteilten Berlin Ost NATO Warschauer Pakt Europaische Wirschaftsgemeinschaft Währungsreform Blokade Berlin Sanktionen gegen Sowjetunion Grüne Grenze Reparationen "Niemand hat den Absicht eine Mauer zu errichten..." UnheIMLICHE GESCHICHTEN Festgehalten "wegen angeblicher Spionage in die Faenge der DDR" DIETER DrewITZ http://www.stiftung-aufarbeitung.de/zeitzeugeninterviews-zum-13-august-1961-3188.html Zeitzeugeninterview 0:53-2:27 Der Nachkriegszeit
Erste politische und wirtschaftliche Trennungen
Kapitalismus und Demokratie
Kommunismus und ein Diktatur Die Dynamik des Kalten Krieges Karl-Ernst Selke ChrISTA SCHENK http://www.stiftung-aufarbeitung.de/zeitzeugeninterviews-zum-13-august-1961,-teil-iii-3268.html 0:40-1:40 1:21-1:55 mehr Zeitzeugeninterviews Spionage: Gründung der D-Mark bis der Entwicklung der Euro (2002)
Austausch der Reichsmark
Umgesetzt um Hyperinflation zu vermeiden
den Schwarzmarkt abzuschliessen.
Verfestigte eine wirtschaftliche Trennung
"Wirtschaft Wunder" gegen Reparationen
Führte die Luftbrücke und die Entwicklung der Ostmark (1948) 7. Oktober 1949 die Gründung der DDR
Deutsche Demokratische Republik
Ostberlin zur "Hauptstadt"
Beide Stadthäften eng in die jeweiligen Gesellschaftsysteme ihrer Führungsmächte 1952 errichtet
1400 Kilometer innendeutschen Grenze zwischen Osten und Westen, aber nicht Berlin
Ein Symbol der weiterern Trennungen und der drohenden Berliner Mauer Grüne Grenze: BuchStäbliche Trennung
Full transcript