Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Konsumethik

SS12
by

Dirk Raith

on 19 March 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Konsumethik

Konsumethik Dirk Raith Die Konsumgesellschaft Die "Kultivierung des Konsums" STATT-ANGEBOTE! Wir konsumieren ... nur noch zu viel falsch Geiz ist geil! Oder nicht? das Ei des Konsumismus ... eine Gesellschaft, wo der Konsum eine zentrale Rolle im Leben der Menschen spielt
mehr Geld zum Ausgeben
mehr Zeit zum Einkaufen
mehr Konsum zum Leben "Marken" als "geronnene Reputation" machen Unternehmen angreifbar
Menschen & Märkte entsprechen immer weniger der Theorie ("amoralisch", "implizit ethisch")
"Privatmotive" werden kaufwirksam
es kommt zur teilweisen moralischen "Rückbettung" der Wirtschaft in die Gesellschaft
... indes gibt es auch Gegentendenzen ... Indizien für die Änderung von Nachfrage & Angebot Die Geschichte
von unserm Zeugs die "Politisierung des Portemonnaies" Inspektionseigenschaften Erfahrungseigenschaften Vertrauenseigenschaften nicht mehr! weniger! richtig! Konsumismus Überkonsum falscher Konsum ... sie verspricht ein "gutes Leben" durch "mehr" oder "besseren" Konsum ... zwischen Revolution und "Hamsterrad" warum Geiz nicht geil ist ... Geiz ist nicht selbstbestimmt
Geiz macht nicht glücklich
Geiz ist ungerecht
Geiz ist nicht nachhaltig "Billigsdorf" kostet uns die Welt Was sollen "echte Bedürfnisse" sein?! "Qualität" wird wichtiger & verändert sich
immaterielle Bedürfnisse werden wichtiger
Preis und Gebrauchswert treten zurück
"Marken" werden wichtiger Der Umsatz mit Fairtrade-zertifizierten Produkten – in Osterreich bereits über 600 – belief sich 2010 auf 87 Mio. Euro (+21%). Bio-Lebensmittel erreichten 2010 in Osterreich einen Umsatz von 306 Mio. Euro (+18,7%). das sind 2% bzw. 0,5% des relevanten Umsatzes ... Exkurs: zur Vermarktung des Politischen wir werden immer mehr zu KonsumentInnen
mit Geld können wir jederzeit & überall "abstimmen"
die allgemeine Vermarktung "empowert" uns zur "Einkaufsrevolution", zum "BUYkott" sollen wir als KonsumentInnen unsere Sünden als Steuer-zahlerInnen abbüßen?!
wer mehr Geld hat, soll auch mehr Stimmen haben?!
wie lange soll das dauern?!
ist es wirklich so, dass wir "die Unternehmen vor uns hertreiben"?! Exkurs: zur Souveränität der KonsumentInnen ... als Dogma führt sie häufig zur Abschiebung von Verantwortung und zur moralischen Überforderung Die "Moralisierung der Märkte" Werte werden verwertet demonstrativer Konsum wird demokratisiert, es geht um Distinktionsgewinne ideelle Bedü̈rfnisse nach Individualität, Authentizität, Identifikation ... werden verwertet "Geltungskonsum" & emotionale Markenbindung nicht Produkte, sondern Lebensgefühl und Lebensstil werden verkauft als Forderung schließt sie die Bedingungen souveräner Entscheidungen mit ein ... zwischen Ideologie und Ideal auch Kapitalismus-, Marken- und Konsumkritik lassen sich vermarkten in Mio. Euro AB SOFORT...
Full transcript