Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Das Immunsystem

No description
by

Tong Liu

on 17 June 2016

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Das Immunsystem

Die Immunabwehr
- Die menschliche chinesische Mauer
Gliederung
Überblick
Die erste Verteidigungslinie: äußere und innere Körperoberfläche
Die zweite Verteidigungslinie: angeborene, unspezifische Immunabwehr
Die dritte Verteidigungslinie: adaptive, spezifische Immunabwehr
Überreaktion, falsche Reaktion und Versagen des Immunsystems
Quellen
Über Jahrmillionen entstandenes System zum Schutz des Menschen.
Das Immunsystem hat im Laufe der Evolution ebenso weiterentwickelt.
Die Gegner
Erregertypen
Viren
Bakterien
Parasiten
Pilze
Giftige Proteine
Abwehrsysteme
des menschlichen Körpers
Die erste Verteidigungslinie

Die äußere Abwehr:
Oberflächebarrieren
Mechanisch:
• Haut und Schleimhäute verhindern das Eindringen von Mikroorganismen
• Nasenhaare filtern Bakterien, Flimmerhärchen transportieren Fremdstoffe aus den Atemwegen

Chemisch:
• Saure Sekrete und Säfte hemmen das Bakterienwachstum auf der Haut und im Magen
• Tränen und Speichel enthalten Lysozyme (lytische Enzyme), die Bakterien zerstören

Die innere Abwehr:
Das Lymphsystem
durchzieht als Netzwerk aus lymphatischen Organen und Lymphgefäßen
Thymusdrüse
Lymphknoten
Milz
Mandeln
Wurmfortsatz des Blinddarms
Bestandteile:
Allgemeine Aufgaben:
Bekämpfung von Infektionen und anderen Erkrankungen
Lymphe transportiert u.a. die Lymphozyten (weiße Blutzellen), die den Körper vor Krankheiten schützen.
Die Lymphknoten sind für die Filtration der Lymphe einer Körperregion zuständig.
Lymphatische Organe
Die zweite Verteidigungslinie
Knochenmark
Knochenmark: Produktion der Abwehrzellen (Leukozyten) aus Stammzellen.
Thymusdrüse: „Ausbildung“ der Abwehrzellen zur Immuntoleranz, d.h. Auslese der Lymphozyten, die die körpereigenen Zellen tolerieren

Primär:
Sekundär:
Primäre Lymphorgane:
Das unspezifische, angeborene Abwehrsystem
Zellulär:
Humoral:
Die zelluläre Abwehr erfolgt durch Zellen
die humorale Abwehr erfolgt durch Bestandteile, die in den Körperflüssigkeiten Blut und Lymphe vorkommen
reagiert schnell und effizient
attackiert jeden Eindringling (unspezifisch)
vorhanden beim jeden Säugling (angeboren)
Die Toll-Rezeptoren auf der Oberfläche von Makrophagen erkennen durch Antigene der Fremd-Mikroorganismen.
Antigene wirken als "Namenschilder"
Sie besitzen genetisch festgelegten Oberflächenstrukturen
Makrophage
Makrophagen phagocytieren(verschlingen) und verdauen die gefangenen Erreger.
Anschließend senden sie Warnmeldngen in Form von Chemokinen und Cytokinen aus.
Neutrophile Granulocyten
Die neutrophile Granulocyten phagocytieren Bakterien.
entlassen schmerzauslösende Botenstoffe (Prostagladine) und leiten die Wundheilung ein.
Natürliche Killerzellen
Natürliche Killerzellen greifen Krebszellen und virusinfizierte Zellen an.
Mastzellen
Die Mastzellen schütten Histamin aus, das die Blutgefäße erweitert und durch lässig macht.
Dadurch gelangen Granulocyten ins Gewebe.
Zellulär:
Humoral:
Sie binden an das Bakterium und lösen eine Kaskadenreaktion aus.
Komplementproteine:
Es entsteht dadurch großen Proteinporen auf der Oberfläche des Bakteriums.
Dadurch wird das Bakterium zerstört.
Die dritte Verteidigungslinie
Das spezifische, adaptive Abwehrsystem
erworben
nur gegen bestimmte Erreger (spezifisch)
gegen neu auftretende und sehr veränderliche Erreger
Gedächtnis
MHC und Antigenpräsentation
MHC: Major Histocompatibility Complex (Haupthistocompatibilitätskomplex)
Personalausweis unserer Zellen
MHC I: kommt auf allen Körperzellen vor (sofern mit Zellkern).
MHC II: kommt nur auf antigenpräsentierenden Zellen des Immunsystems vor (zusätzlich).
Darstellung der Antigene auf Proteinkomplexe für bestimmte Immunzellen.
Humoral:
speziell gegen Antigene gebildeten Antikörpern, die im Blut und in der Lymphflüssigkeit zirkulieren und die genau zum jeweiligen Antigen passen.
Erreger phagocytieren mit Makrophagen und werden dadurch vernichtet.
aktiviert das Komplementsystem.
Zellulär:
Makrophage nimmt Bakterien auf.
Sie bauen die Bakterien in Inneren ab.
Makrohage präsentiert bakterielle Bruchstücke auf der Oberfläche
Er präsentiert Antigene der jeweils aufgenommenen Erreger mit dem MHC II Protein.
T-Helferzellen werden aktiviert und binden an das präsentierte Antigen.
T-Helferzellen lösen sich ab und vervielfachen sich.
B-Zelle nimmt die gleichen Fremdkörper durch Phagocytose und präsentiert die Antigene.(Antigene dieses Erregers muss spezifisch sein)

T-Helferzellen binden an die B-Zellen,und stimulieren B-Zellen zur Teilung.
Die B-Zellen differenzieren sich.
Es entstehten Antigen spezifische Klone von B-Gedächtnis und B-Plasma-Zellen.
Plasmazellen stellen die passenden Antikörper her.
Gedächtniszellen speichern Informationen zu seiner Struktur.
Die B-Plasma-Zellen geben Antikörper ab.
Diese binden die Fremdkörper und die Komplexe werden von Makrophagen vernichtet.
Überreaktion, falsche Reaktion und Versagen des Immunsystems
Allergie
Überreaktion unseres Immunsystems gegen scheinbar harmlose Auslöser
Pflanzenpollen(Heuschnupfen), Hausstaub(Asthma) oder nickelhaltige Metalllegierungen(Kontaktallergie)
Die zunehmende Allergiehäufigkeit ist eine Zivilisationserscheinung.
Autoimmunkrankheiten
falsche Reaktion unseres Immunsystems
Körpereigene Strukturen werden vom Immunsystem nicht toleriert, und werden angegriffen.
Rheuma, Diabetes
AIDS
Versagen des Immunsystems
Der AIDS-Erreger, ein Virus mit der Bezeichnung HIV (Human Immunodeficiency Virus)
HIV vermindert die Anzahl an T-Helferzellen und bricht dadurch die adaptive Immunabwehr zusammen.
Quellen
Bibliografie:
MARKL, Biologie Oberstufe 1. Auflage, Ernst Klett Verlag 2010
Schütt, Christine und Bröker, Barbara, Grundwissen Immunologie 3. Auflage, Spektrum Akademischer Verlag 2011
Internetrecherche:
http://www2.klett.de/software/shockwave/150010/tb03an034/tb03an034.html
http://www2.klett.de/sixcms/media.php/229/DO01150010_OL_2371.pdf
http://www2.klett.de/sixcms/media.php/229/DO01150010_OL_2351.pdf
https://www.youtube.com/watch?v=KiLJl3Nwmp U
http://www.schreiben10.com/referate/Biologie/20/Immunsystem-reon.php
Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!
Full transcript