Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Welthunger - Das lösbare Globale Problem

No description
by

Ouwen Wang

on 8 April 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Welthunger - Das lösbare Globale Problem

Welthunger - Das lösbare Globale Problem
Gliederung
Ursachen
Politische Faktoren:
-Bad-Governance : soziale Disparitäten zwischen Arm und Reich
- Durch Armut fehlen Ressourcen um Nahrung zu produzieren
- Kleinbauern vernachlässigt
Lösungsansätze
Verbesserung der Politik : „Good Governance“
-Unterstützung der Kleinbauern, da sie 70% Nahrungsmittel produzieren
Erläuterung von Welthunger
1.Erläuterung der Begriffe Welthunger
und Welternährungskrise
2.Ursachen der Welternährungskrise
3.Folgen des Welthungers
gesundheitliche Folgen
ökonomische und soziale Folgen
4. Lösungsansätze und Maßnahmen
5 .Fazit
Welthunger: Menschen auf der Welt leiden an Mangel- und Unterernährung leiden
Unterernährung/chronischer Hunger: Wenn ein Mensch über einen längeren Zeitraum hinweg nicht genügend Kalorien /Energie aufnimmt, um Körpergewicht zu erhalten und zugleich leichte Arbeit zu verrichten
Mangelernährung: Unterversorgung mit Vitaminen- und Mineralstoffen
842 Millionen Menschen
2,0 Milliarden Menschen
Welternährungskrise
Welthungerindex: 10 Ländern mit den schlechtesten Werten in Afrika, 98 Prozent der Hungernden Menschen in Entwicklungsländern
Nahrungsmittelverbrauch:
Menschen in Industriestaaten verbrauchen ...
-doppelt so viel an Getreide
-viermal so viel an Milchprodukten
-dreimal so viel an Fleisch
wie ein Durchschnittsbürger in einem Entwicklungsland
Mensch braucht für ein normales gesundes Leben 2100 Kilokalorien Pro Tag
Wenn produzierte Nahrung gleichmäßig verteilt würde : pro Kopf mehr als 2500 Kilokalorien zur Verfügung

Österreich: 3.819 Kilokalorien pro Kopf am Tag
Deutschland: 3.547 Kilokalorien pro Kopf am Tag
OECD - Länder :  3.410

Ökonomische Faktoren: -schlechter Ausbau der Infrastruktur
-Weltwirtschaft : cash crops anstatt von Nahrung für die Einheimischen
Land Grabbing
-Produktion von Fleisch- und Milchprodukten,
Bioethanol
-Lebensmittelspekulationen
Soziale Faktoren: Wegschmeissen von Lebensmittel
Die Schleichenden Folgen
Auswirkungen auf die Gesundheit und die physische Entwicklung von Menschen
geistigen und körperlichen Entwicklungsstörungen
Beeinträchtigung der Konzentrationsfähigkeit und von körperlichen Aktivitäten
Produktivität und Arbeitskraft wird gemindert
Bildungsniveau und ökonomische Entwicklung des Landes negativ beeinflusst
grüne Revolution: Produktivität steigern durch neuen Technologien
Veränderung der Ernährungsgewohnheiten in den Industrieländern
FAZIT
-chronische Unterernährung beeinflusst die Menschen nicht nur physisch, sondern auch die ökonomischen und sozialen Entwicklungen des Landes
Innere Instabilität: mehr bewaffnete Konflikte und Bürgerkriege
Durch Maßnahmen ist das Problem lösbar
Neuordnung des Weltmarktes
QUELLEN

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/842-millionen-menschen-hungern-laut-bericht-der-uno-weltweit-a-925563.html
https://de.wfp.org/
http://www.oxfam.de/category/tags/fao
http://www.theguardian.com/global-development/2013/jun/08/eight-ways-solve-world-hunger
http://www.globaleslernen.de/sites/globaleslernen.de/files/files/education-material/welthungerhilfe_um-hunger_im_ueberfluss.pdf
http://www.welthungerhilfe.de/ueber-uns/mediathek/whh-artikel/nachhaltige-ernaehrungssicherung-und-klimawandel.html
http://www.helles-koepfchen.de/artikel/3037.html
http://www.oxfam.de/informieren/gruende-fuer-hunger
http://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/welthunger-entwicklungspolitik-fleischfrage
http://www.zeit.de/wissen/2010-08/ernaehrung-hunger/seite-2
http://www.weltagrarbericht.de/downloads/Wege_aus_der_Hungerkrise_2.4MB.pdf

ökologische Faktoren: Klimaveränderungen, Naturkatastrophen, schlechte Bodenbedingungen
Wissenstransfer und Verbreitung von
Know-how
Full transcript