Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Gelehrsamkeit und Wissenschaft in der Literatur

No description
by

Tim .

on 21 May 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Gelehrsamkeit und Wissenschaft in der Literatur

Gelehrsamkeit und Wissenschaft Gliederung 1. Kurzer Überblick der Dramen
2. Das aristotelische Theater
3. Analyse der dramentheoretischen Gestaltung und ein direkter Vergleich mit dem aristotelischen Theater
4. Wissenschaftliches Vorgehen von Faust, Doktor und Möbius und ihre ethischen Grenzen
5. Aktualität ihrer Wissenschaftsdiskurse mit konkreten Beispielen in der Literatur Höhepunkt / Peripetie Steigerung Exposition erregendes Moment tragisches Moment Fall / Umkehr Moment der letzten Spannung Katastrophe Möbius, Faust und der Doktor im Vergleich Wissenschaftliches Vorgehen Möbius

Pflicht die Auswirkungen seiner Forschungen zu studieren
entzieht sich der Öffentlichkeit, damit seine Ergebnisse unbekannt bleiben
verbrennt Manuskripte, damit sie unentdeckt bleiben
will als freier Physiker handeln können Faust

suchte Kraft in der Religion
opferte Menschen auf der Suche nach einem Heilmittel
beobachtet sehr genau die Natur und seine Umgebung
Naturwissenschaften sind für ihn ungenügend -> Magie
beschwört Geister und geht einen Pakt mit dem Teufel ein um neues Wissen zu erlangen Doktor

nutzt Woyzeck aus um in seiner Forschung weiter zu kommen
beobachtet andere Personen sehr genau
betrachtet andere ausschließlich aus wissenschaftlicher Sicht
nimmt keine Rücksicht auf Schäden Ethische Grenzen Möbius

Verantwortung bei den Wissenschaftlern
entstehende Risiken müssen erforscht werden
"Wir dürfen uns nicht von Meinungen bestimmen lassen, sondern von logischen Schlüssen." Faust

tötete Menschen um an neue Heilmittel zu gelangen, ist aber nicht stolz darauf
will Selbstmord begehen um neue Erkenntnisse zu erlangen
geht einen Pakt mit dem Teufel ein
wird von seiner Wissbegierde kontrolliert und bereut seine Vorgehensweise im Nachhinein Doktor

der Fortschritt seiner Forschung stehtjederzeit im Vordergrund
keinerlei Skrupel Menschen zu schaden
behandelt Menschen als Versuchsobjekt und betrachtet diese rein wissenschaftlich Die Dramen im Überblick Die Physiker / Friedrich Dürrenmatt Faust 1 / Johann Wolfgang von Goethe Woyzeck Handlung Sprache Zeit Personen Raum/Ort Komposition Faust I Handlung Sprache Zeit Personen Raum/Ort Komposition Die Physiker Handlung Sprache Zeit Personen Raum/Ort Komposition mehrere Handlungen
Woyzeck - Marie, Doktor, Hauptmann
Marie - Hauptmann, Magret
relativ unabhängige Szenen
bruchstückiger Handlungsverlauf keine Einheit der Zeit
über mehrere Tage
Momentaufnahmen wichtiger Augenblicke sehr viele verschiedene Orte
in einer Umgebung viele Personen
keine Ständeklausel
Konflikte zwischen Ständen Wortmotive werden wiederholt "immerzu", "stich tot" und "tanz!"
charakteristisch für Stände
Pluralismus der Sprache Szene als entscheidende Gliederungseinheit
unabhängige Szenen
teilweise unterschiedliche Anordnung bei verschiedenen Ausgaben eine fortlaufende Handlung
keine Lücken oder Sprünge
keine Nebenhandlungen
in sich abgeschlossen und vollständig Einheit der Zeit (ca. 24 Stunden)
teilweise genaue Angaben (zweiter Akt: "Eine Stunde später, der gleiche Raum. Draußen Nacht." alles spielt sich in einem Raum ab
das Irrenhaus spiegelt die Handlung
sehr genaue Beschreibung des Ortes wenig Personen
Ständeklausel eingehalten
Komödie: bürgerliche Sphäre einheitliche Sprache
Mehrdeutigkeit der Sprache ("Sie selbst sei verrückter als du, erklärte sie und lachte.")
häufige Parallelismen eine Sequenz
Akt als entscheidende Segmentierung
jede Szene ist unentbehrlich
lineare Abfolge
axialsymmetrische Ausgewogenheit mehrere Handlungen
Gott - Mephisto
Mephisto - Faust
Faust - Gretchen
bis zur Gretchenhandlung ist Reihenfolge der Szenen austauschbar
Gretchentragödie hat klassische Dramenform linearer Zeitablauf
Lücken
ausgedehnter Zeitraum
keine genauen Angaben viele verschiedene Orte
Raum ist charakteristisch für die Szene große Vielzahl an Personen
Ständeklausel nicht eingehalten
dominante Einzelpersonen Reimform
herausragende Szene "Trüber Tag. Feld" ->keine Verse oder Reime
mehrere Lieder Szene als entscheidende Gliederungseinheit
linearer Ablauf Dramentheoretische Gestaltung Woyzeck / Georg Büchner Das aristotelische Theater Die 5 Akte Drei Einheiten Raum Zeit Handlung ein Schauplatz
kein Ortswechsel
Umwelt spielt keine Rolle linearer Zeitablauf
ca. in 24 Stunden
keine längeren Zeitausparungen eine Sequenz
Unersetzlichkeit der Teile
Vollständigkeit
eindeutig dominierende Handlung
endgültige Lösung Die Wissenschaftsdiskurse Faust: "Was die Welt im Innersten zusammenhält" Doktor: Menschenversuche für die Forschung Möbius: " Es gibt Risiken die man nicht eingehen darf: der Untergang der Menschheit ist ein solches." Studenten und Menschen der dritten Welt als Versuchskaninchen ihre Aktualität und die Physik, Geld oder Religion ? Gentechnik und Waffenforschung Frage die sich die Menschheit schon immer stellt
Sinn des Lebens ? (Selbstmordversuch) Suche nach dem kleinsten Teilchen (Higgs-Boson-Teilchen)
Religion als Sinnorientierung
fundamentale geistige Kräfte
Liebe
Vertrauen
Hoffnung Fortschritt der Wissenschaft
Vorteile für beide Seiten
strenge Vorschriften Menschenunwürdig
Länder ohne Kontrolle
Nebenwirkungen und Risiken entspannte Verhältnisse
leicht gemachtes Geld
Studien können sehr interressant sein
Gesundheitsrisiko bleibt geringe Kontrollen
wenig Aufklärung
werden belogen um sie weiter zu beobachten Forschung trifft auf ethische Grenzen
Geld spielt eine zu große Rolle
Politik nimmt sehr viel Einfluss
Forschung wird nicht immer für etwas "Gutes" betrieben der "perfekte" Mensch
Zerstörung der Vielfalt der Natur
Waffen haben eine immer größere Zerstörungsmacht
keine sichere Kontrolle über den Besitz der Waffen Katharsis Reinigung durch Furcht und Mitleid
stoische Haltung Friedrich Dürrenmatt Georg Büchner Johann Wolfgang von Goethe Drei angeblich verrückte Physiker werden von ihrer Irrenhausleiterin überlistet Faust will durch einen Pakt mit Mephisto das Leben genießen lernen Woyzeck lässt sich aus Geldnot auf ein wissenschaftliches Experiment (Erbsendiät) ein ENDE offene Dramenform Mischung aus offener und geschlossener Dramenform geschlossene Dramenform Geschlossene und offene Dramenform: Schaubild nach Volker Klotz, 1999 Quellenangabe: Literaturliste: Bernhardt, Rüdiger:Königs Erläuterungen und Materialien, Bd.21, Faust I, 2004

Bernhardt, Rüdiger:Königs Erläuterungen und Materialien, Bd.315, Woyzeck, 2008

Büchner, Georg:Woyzeck, 1879

Dürrenmatt, F.:Die Physiker, 1980

Eisenbeis, Manfred:Lektürehilfen Friedrich Dürrenmatt „ Die Physiker“, 12.Auflage 2006

Fischer-Lichte, Erika:Geschichte des Dramas 1. Von der Antike bis zur deutschen Klassik, Deutschland 2.Auflage 1999

Goethe, Johann:Faust I, 1808

Pfister, Manfred:Das Drama, Deutschland 11.Auflage 2001

Spaemann, Robert:Grenzen: Zur ethischen Dimension des Handelns, Stuttgart 2001

Wildermuth, Volkart:Biotechnologie: Zwischen wissenschaftlichem Fortschritt und ethischen Grenzen, Berlin 2006
http://www.olivia-jung.de/blog/?page_id=8321.04.2013
http://deutschsprachige-literatur.blogspot.de/2010/05/fachbegriffe-aristotelisches-drama.html21.04.2013
http://www.uni-kassel.de/upress/online/frei/978-3-89958-043-3.volltext.frei.pdf21.04.2013
http://m.schuelerlexikon.de/mobile_deutsch/Das_griechische_Drama_Die_Poetik_des_Aristoteles.htm21.04.2013
http://www.fa.uni-tuebingen.de/lehre/romsem/2006/donnerstag/faust10.05.2013
http://www.thh-friedensau.de/dozentenseiten/poehler/040_unveroeffentlichtes/042_aufsaetze_vortraege/Aufsatz-Vortrag097.pdf10.05.2013
http://www.bmbf.de/de/1431.php10.05.2013
http://sauraandlimon.wordpress.com/2013/03/06/menschliche-versuchskaninchen/11.05.2013
http://www.wn.de/Muenster/Studenten-als-Versuchskaninchen-Daddeln-und-schwitzen-fuer-die-Wissenschaft11.05.2013
http://www.zeit.de/campus/2006/standards/nebenjobs/versuchskaninchen11.05.2013
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/campus/1966380/11.05.2013 Unterrichtsmaterial:
Internetquellen:
Full transcript