Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Untitled Prezi

No description
by

Martin Telser

on 24 September 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Untitled Prezi



Die Rolle der Zivilgesellschaft bei der Etablierung globaler sozialer Standards
Die Suche nach billigen Arbeitskräften
Bis 1970er: Räumlich konzentrierte Großunternehmen
Heute: Räumliche (
offshoring
) und organisatorische (
outsourcing
) Auslagerung von komplementären Wertschöpfungsstufen entlang technisch trennbarer Schnittstellen an Subunternehmen

Intensivierung der internationalen Arbeitsteilung
Produktion von Waren & Dienstleistungen erfolgt in
komplexen & netzwerkartigen Organisationsformen
und verbindet eine Vielzahl von AkteurInnen und Weltregionen
Volkswirtschaften sind offener -
Interdependenzen durch Handel
und eigentumsrechtliche Verflechtungen nehmen zu
1990: 35000 TNKs; 2008: über 85000 TNKs (Leitfirmen in globalen Güterketten)
Internationalisierung ermöglicht den Unternehmen über ausländische Direktinvestitionen
relative Standortvorteile
auszunutzen
Arbeitsintensive Produktionsschritte in Entwicklungsländer
Kapital- und wissensintensive Aktivitäten in OECD-Staaten

2007: USA erstmals mit mehr Importen aus Entwicklungsländern als aus Industrieländern
Von kritischem Konsum zu zivilgesellschaftlichem Engagement
"Wir promoten Dinge, wie das GOTS-
Label
, Global Organic Textile Standard, im Bereich Bekleidung usw. Wir schauen auch, dass im IT-Bereich etwas weitergeht und sich etwas etabliert im Bereich ökosoziale und ökofaire IT.
Das ist die eine Geschichte
, aber mit dem
Einkaufskorb
macht man halt
nur in einem sehr begrenzten Feld Politik
und wir sagen immer, es ist
auch darüber hinaus extrem wichtig auch politisch aktiv zu werden.
"



Zivilgesellschaft
"Für mich ist Zivilgesellschaft Organisationen von
engagierten Bürgerinnen und Bürgern
, die sich
für einen bestimmten Zweck, für ein bestimmtes Ziel einsetzen
. Dies sind aufzählenderweise gesagt die diversesten
NGOs
, die diversesten
Vereine
, die diversesten formalen aber auch nicht formal konstituierten
Bewegungen
[...]. Ich würde auf der anderen Seite aber auch so relativ formale Organisationen wie die
Gewerkschaften
zur Zivilgesellschaft zählen
. "


Def. Zivilgesellschaft:
Summe von AkteurInnen/Prozessen, die
ein Mindestmaß an Autonomie von Staat und Markt aufweisen,
auf die Gestaltung politischer Prozesse und/oder sozialer Lebensbedingungen
abzielen,
kollektiv handeln.(vgl. Simsa 2013)




Handel mit Zwischenprodukten führt zu Veränderungen in der globalen Ökonomie

Integration der Weltwirtschaft über global organisierte Produktionsnetzwerke:

"The global economy is a highly
complex
, kaleidoscopic structure involving the
fragmentation of many production processes
, and the geographical reallocation on a global scale in ways which
slice through national boundaries
" (Dicken 2003)
Soziologischer Erklärungsansatz I
Welche
Funktion
kommt der
(globalen) Zivilgesellschaft
zu, wenn es darum geht
globale soziale Probleme
(wie ausbeuterische Arbeitsverhältnisse und mangelnde soziale Absicherung) zu bearbeiten?

Worin besteht die Schwierigkeit für weitere gesellschaftliche Subsysteme (Politik, Wirtschaft, etc.) globale Standards zu etablieren?

--> Theorie der funktionalen Differenzierung


moderne Gesellschaft = eine in
verschiedene funktionale Subsysteme
differenzierte Gesellschaft: Wirtschaft, Recht, Politik, Religion, usw.

Soziologischer Erklärungsansatz II
Funktionale Differenzierung --> entstehende Probleme:

Die Funktionalität der Teilsysteme kann
unintendierte Nebenfolgen
(Modernisierungsbeiprodukte) hervorrufen, die systembedrohend wirken können.
Jedes Teilsystem reagiert nur auf ihren eigenen Zuständigkeitsbereich:
Organisierte Unverantwortlichkeit/ Verantwortungsvakuum

Rolle der Zivilgesellschaft:

Ergänzung des eingeschränkten Blickes der Funktionssysteme
Bearbeitung des Verantwortungsvakuums: Aufgreifen von Problemen und Risiken, für deren Bearbeitung sich gesellschaftlichen Teilsysteme nicht verantwortlich fühlen
Mittel der Bearbeitung jener Probleme und der Etablierung sozialer Standards?
Gründe:
Politische Entwicklungen: Liberalisierung & Dereglierung/Washingtoner Konsens/Zollabbau im Rahmen der WTO

Technische Entwicklungen: Transaktionskostenabbau durch Internet und neue Mobilitätsmöglichkeiten


Abnahme des betriebseigenen Wertschöpfungsanteil am Wert der eigenen Produkte durch outsourcing

Industrieunternehmen ohne Fabrik

transnationale Leitunternehmen ohne eigene Produktionskapazitäten (Bsp.: Apple)

TNCs konzentrieren sich auf Kernkompetenzen mit hoher Wertschöpfung (F&E, Marketing&Branding)
Möglichkeiten und Grenzen der Zivilgesellschaft
Folgen:
Ungleichgewicht
Ungleichverteilung
Lohndumping
Ausbeuterische Arbeitsverhältnisse
Unzureichende Sicherheitsmaßnahmen
Keine gewerkschaftliche Organisierung
Leben in Abhängigkeit

Globale Güterkettenforschung
überwindet traditionelle Staatsgrenzen der SoWi
"Geographie des Profits" rückt in den Mittelpunkt
Fokus auf Netzwerke und Verflechtungsräume
Hopkins/Wallerstein
Commodity Chain (CC)
betonen räumlich ungleiche Verteilung der Möglichkeiten der Wertaneignung
Strukturierung & Reproduzierung eines hierarchischen Weltsystems
Zentrum/Semiperipherie/Peripherie
Gery Gereffi
Global Commodity Chain (GCC)


Idealtypische Unterscheidung:
Produzentengesteuerte Kette --> Besitz & Kontrolle zentr. Produktionsstätten
Käufergesteuerte Kette --> Kette von Subunternehmen --> "hohle Firmen"

"manufactures without factories"
Global Value Chain (GVC)
Machtbeziehungen & Steuerungsformen:
(1) Firmeninterne Steuerungsformen von Produktion
(2) Hierarchische/kaptive Strukturen
(3) Relationale Governmentstrukturen
(4) Modulare Governmentstrukturen
(5) Reine Marktbeziehungen
Global Production Networks (GPN)
Breitere polit-ökonomische Betrachtungsweise
Gesellschaftliche Bedingungen unter denen Güter produziert werden treten hervor
Auch Staaten, NGOs, etc. werden in Analyse mit einbezogen

Globale Standards - globale Zivilgesellschaft?
Globales zivilgesellschaftliches Engagement
aufgreifen/bearbeiten staatenübergreifender Problemlagen
Staatsgrenzen überschreitende Kommunikation
globale Organisation
Prämisse supraterritorialer Solidarität
(Scholte 1999)

"Ich würde sagen,
globale Vernetzung und globale Zusammenarbei
t der Zivilgesellschaft ist das Um und Auf [...] wenn wir z.B. vor der UNO einen Bericht bringen zu
Menschenrechtsverletzungen
im Iran und das absolut Notwendige, um Erfolg zu haben[...] und Wirkmächtigkeit zu entfalten. Wir sind beteiligt am
Weltsozialforum
, an anderen globalen Vernetzungen. [...] Das trägt alles zur Schlagfertigkeit der Zivilgesellschaft bei auf globaler Ebene, aber es ist natürlich nicht so stark wie ein Weltkonzern wie Apple."
Interaktiver Teil: Label-Check
4 Labels:
Fairtrade Cotton
OEKO-TEX 100
TCO Development
Pro Planet

1) Bildung von 4 Gruppen: Jede Gruppe bearbeitet je ein Label im Rahmen einer Medienrecherche.

Leitfragen:
a) Pro: Was leistet das jeweilige Label hinsichtlich Transparenz, ökologischen und sozialen Standards?
b) Con: Was bewerkstelligt das jeweilige Label nicht?

2) Die Ergebnisse werden auf einem Plakat festgehalten und im Plenum diskutiert.
Zunahme des intrafirm-Handels:
nationalstaatliche Grenzen überschreitend
Abwicklung innerhalb der Netze transnationaler Firmen
Abnahme des Handels zwischen unterschiedlichen Firmen
Verteilung der Güterproduktion
Zentren der Weltwirtschaft
"Also ich bin absolut der Meinung, dass
Staaten oder auch supranationale Organisationen absolut massive Verantwortungen in diesem Bereich haben, sie aber eben nicht wahrnehmen
, weil sie im neoliberalen
Freihandelstaumel
gefangen sind. Das einzige, was sie tun, sind weitere
Liberalisierungen, Stichwort TTIP
[...] und sicher nicht weitere
Einschränkungen der unternehmerischen Tätigkeit
. [...] Stichwort
extraterritoriale Staatenpflichte
, wären so eine Geschichte, internationaler Strafgerichtshof für Unternehmen wäre so eine Geschichte, auch ein internationales Schiedsgerichtverfahren, wie es im TTIP festgelegt ist, ist eine gute Sache, aber umgekehrt, also dass Staaten tatsächlich Unternehmen klagen können."
Rohöl
Palladium
Silber
Aluminium
Lithium
Kobalt
Nickel
Zinn
Koltan
Gold
Kupfer
Tantal
Fallbeispiel:
Kampagne der Südwind Agentur bis 2015, finanziert durch EU
Setzt sich für faire Arbeitsbedingungen sowie für ökologische Verantwortung in der globalen Computerindustrie ein
Handelt auf unterschiedlichen Ebenen:

International: Mitarbeit an Electronics Watch
National:
Informationsbereitstellung (Presseaussendungen, Aktionstage, Weiterbildungsangebote)
Lobbying
Online-Petition
Individuell: Rufen zu Handeln auf, unterstützen engagierte BürgerInnen
Wenn es um die Frage geht, in weit die Zivilgesellschaft dazu beiträgt globale Standards zu etablieren, können insbesondere
vier Dimensionen

herausgegriffen werden:
• Die Zivilgesellschaft versucht Einfluss auf die Politik und die Unternehmen auszuüben:

Beteiligung am politischen System bei der
Produktion von verbindlichen Entscheidungen
, z.B. durch
Interessengruppen
und
Lobbygruppen
, was als eine Form von
Advocacy
zu betrachten ist.


Zitat Grasgruber-Kerl


Die Zivilgesellschaft nimmt in der Rolle als
„Wachtdog“
die Aufgabe wahr den Staat sowie Privatunternehmen für ihre Entscheidungen und Handlungen zur
Verantwortung

zu ziehen
.

Zitat Grasgruber-Kerl
• "
empowering citizens
“:

Erarbeitung
einer
transnationalen Agenda
sowie die
Mobilisierung
und
Vernetzung
der allgemeinen Bevölkerung und insbesondere der betroffenen Gruppen

Zitat Grasgruber-Kerl
Entwicklung von
grenzübergreifenden Werte und Normen
durch transnationale Dialoge („soft laws“)
Definition
transnationaler Moralvorstellungen

Produktion von Sozialkapital und Gemeinschaft („
Community Building
“)

Zitat Grasgruber-Kerl
Grenzen der globalen Zivilgesellschaft
Zitat Grasgruber-Kerl
besondere Stellung zwischen Staat, Markt und Zivilgesellschaft
Gramsci: Art Gleichgewicht zwischen den Sphären, denen unter anderem auch die Aufgabe der gegenseitigen Kontrolle obliegt
nur auf nationaler Ebene gültig
Auf internationaler Ebene
Fehlende Komponente in der Dreieckskonstellation

Kontrollmechanismus
und der Verbindlichkeit über
globale Gesetze
fehlt

„Problems are handled nation by nation rather than globally“ (Etzioni 2004: 353)

Kreislauf
, in welchem Einzelstaaten und zwischenstaatliche Organisationen den transnationalen Problemen nicht ausreichend begegnen können
werden von globalen zivilgesellschaftlichen Organisationen aufgegriffen
kehren wieder zu Einzelstaaten und zwischenstaatliche Organisationen zurück
Nichtvorhandensein einer Form von globalem Staat
Zitat Grasgruber-Kerl
Möglichkeiten der globalen Zivilgesellschaft
Grenzen der globalen Zivilgesellschaft
Full transcript