Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Arbeitsmarkt und Beschäftigungspolitik

No description
by

Jonas Witte

on 24 March 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Arbeitsmarkt und Beschäftigungspolitik

Arbeitsmarkt und Beschäftigungspolitik
Arbeitslosigkeit
Strukturwandel
- erhebliche ökonomische,
gesellschaftliche und politische Auswirkungen
-Wandel von Industrie- zur Dienstleistungsgesellschaft
- Entwicklung = "Tertiarisierung"
Folgen und Fakten des Wandels
- globaler Wettbewerb wird zunehmend
von der Fähigkeit der Unternehmen geprägt, Innovationen hervorzubringen
- heutzutage stellt Deutschland die größte Wachstums- und Beschäftigungsdynamik auf
- "Arbeit" spielt immer größere Rolle
- gleichzeitiger Wandel zur Informations- oder Wissensgesellschaft
- Herausforderungen an Bildungssystem durch demographischer Wandel gesteigert
- Deregulierung des Arbeitsmarktes (Hartz-Gesetze) -> atypische + prekäre
Beschäftigungsverhältnisse
zugenommen
- Spaltung des Arbeitsmarktes

Arbeitsmarkt
Saisonale Arbeitslosigkeit
-Ursache:
Jahresverlauf und Klima
Nachfragenschwankung
Unterschiedliche Auslastung

-Dauer:
Temporär

-Mögliche Maßnahmen:
Schaffung eines "Winterarbeitsplatztes" für Saisonarbeiter
"Freiwillige"/"unfreiwillige" Arbeitslosigkeit
-Freiwillige Arbeitslosigkeit auf Grund von:
geringen Lohnhöhe
kurzer Befristung
langer Berufswege
fehlender Berufsperspektiven
nicht ganzjähriger oder
unterwertiger Beschäftigung

-Unfreiwillige Arbeitslosigkeit:
Unmöglichkeit einen Arbeitsplatz zu herrschenden Bedingungen zu finden.

Konjunktrurelle Arbeitslosigkeit
Struckturelle Arbeitslosigkeit
Friktionelle
Arbeitslosigkeit
Definition von Arbeitslosigkeit
-Ursache: z.B.
Wechsel zwischen Arbeitsstellen
Suche einer neuen Arbeitsstelle

-Dauer:
Meist nur kurze Zeit

-Ausmaß:
Unter 1%

-Mögliche Maßnahmen:
Die Arbeitsgeber könnten für einen flüssigeren Übergang sorgen

-Ursache:
Schwache Konjunktur/zurückgehnde Nachfrage
Bei Mangelndem Absatz werden Arbeitnehmer entlassen

-Dauer:
Normal kurz-mittelfristig, im Problemfall langfristig

-Mögliche Maßnahmen:
Konjunkturschwache Betriebe fördern


-Ursachen:
Sektor, Region, Technologie und Qualifikation
Verlagerung der Sektoren
Standortänderung

-Dauer:
Dauerhaft

-Mögliche Maßnahmen:
Förderung der Lokalen Marktwirtschaft
Erwerbstätige aktuell ohne Arbeit/Arbeit suchend oder dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen
Es geht hierbei nur um "Lohnarbeit"
Zustand in der Marktwirtschaft
Mehr Arbeitskräfte vorhanden, als gebraucht werden (Ungleichgewicht)
Mehr Angebot (an Arbeitskräften) als Nachfrage
Wenn das Sozialprodukt wächst, nimmt die Arbeitslosenquote ab
Bei schwachem Wirtschaftswachstum wächst die Arbeitslosenquote
Risikogruppe: Geringqualifizierte, Ausländer, Ältere und Ostdeutsche

Quellen:
-Abibox: Wirtschaftspolitik in der Soz. Marktwirtsch.
-bpb Kleines Politiklexikon
-bpb Pocket
Globalisierung
Wirtschaft
Politik
-http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/arbeitsmarktpolitik/54892/arten-der-arbeitslosigkeit-

Der Arbeitsmarkt wird bestimmt durch Angebot und Nachfrage
Preis
Angebot
Nachfrage
Arbeitnehmer
Arbeitgeber
Angebot
Nachfrage
(Lohn)
Nachfrage
Angebot

Preis
(Lohn)
Arbeitnehmer
Angebot
Arbeitgeber
Nachfrage
Preis
(Lohn)
Angebot
Arbeitnehmer
Arbeitgeber
Nachfrage
Menge
Menge
Menge
erster Arbeitsmarkt
Angebot und Nachfrage bestimmt den Arbeitsmarkt
zweiter Arbeitsmarkt
arbeitsmarktpolitische Maßnahmen geben den Arbeitgeber Anreize zur Schaffung von Arbeitsplätzen
(staatlich gefördert)
Aufgabe:

Nennt alle euch bekannten "Arten" der Arbeitslosigkeit und was diese ausmacht.
Kritik an Arbeitslosenstatistik
Personen der "Stillen Reserve" werden nicht in der Arbeitslosenstatistik aufgeführt.

-"Stille Reserve in Maßnahme
Menschen die nicht als arbeitslos und auch nicht als erwerbstätig gelten (700.000 in 2006 bei 4,5 Mio. registrierten Arbeitslosen)
-"Stile Reserve im engeren Sinn"
Menschen die eigenständig eine Beschäftigung suchen oder sich vom Arbeitsmarkt zurückgezogen haben (750.000)

- Strukturwandel auch in der Zukunft
-> jedoch bleibt Landwirtschaft erhalten und auch Industriebetriebe haben Sitz in Deutschland
- Energiewende wird Deutschland prägen (Risiken + Potenziale) -> eventuelle Wettbewerbsvorteile
- Scheitern der Energiewende für alle schlecht
Aufgabe für die Klasse:

Nennt Merkmale eines atypischen und prekären Beschäftigungsverhätnis.
Versucht zudem Unterschiede zum Normalarbeitsverhältnis herauszufinden!


Normalarbeitsverhältnis:
Vollzeittätigkeit mit entsprechendem Einkommen, unbefristetes Beschäftigunsverhältnis, Integration in soziales Sicherungssystem

atpyisches Beschäftigungsverhältnis:
Teilzeittätigkeit mit reduziertem Einkommen, geringfügige Beschäftigung: Minijobs, etc.,
pauschaler Sozialversicherungsbeitrag,
befristeter Vertrag (Leiharbeit)
Blick in die Zukunft
Full transcript