Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Islam

präsentation für Religion
by

leon schrödter

on 16 June 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Islam

Islam
Eine Gruppenarbeit von
Thomas, Yannick, Marius und Leon
Allgemeine Informationen
Geschichte und Propheten
Islamisches Gottesbild
Islamische Ethik
Stellung der Frau
Leben nach dem Tod
Moschee
Unsere Gruppe hat sich mit der Geschichte des Islam auseinandergesetzt und folgende
Informationen zusammengetragen
Islamisches Gottesbild
Wichtige Informationen
wurde im 7. Jh n. Chr. in Saudi-Arabien von Mohammed gegrüuendet
Koran
Allah, der Eine und Einzige
Erloeösung durch jüuengsten Tag des Gerichtes
Auferstehung ins Paradies
Bräaeuche:
-täaegliches Gebet
-rituelle Waschungen
-Fastenmonat (Ramadan)
-Wallfahrt nach Mekka
Glauben und Politik sind nicht zu trennen, da das eine auf dem anderen aufbaut, es verbreitet und vertritt
Mohammed
Informationen
Stifter des Islam
* ca. 570 n. Chr. in Mekka
Offenbarung durch Engel Gabriel
Beginnt zu predigen:
- Allah ist der allein wahre Gott.
-Allah wird einen Tag des Gerichtes halten.
Verfolgung durch Religioeöse
"Flucht von Mekka nach Medina"
† 8. Juni 632 in Medina
Geschichte
Ursprung in Saudi-Arabien
Wurde von Mohammed verkueündet
Aus Mekka vertrieben
Breitete sich von Medina in ganz Saudi-Arabien aus
Nach Mohammeds Tod von Saudi-Arabien bis nach Spanien und Pakistan
Ausbreitung des Islam
Die Gröoeßten Ausbreitung fanden von Mohammeds Zeit bis 750 n. Chr. statt.
Die Ausbreitung des Islam wurde durch verschiedene Fueührer des Islam vorrangetrieben.
Hauptsaeächlich durch Krieg.
Der Islam ist inzwischen ueüber die ganze Welt verteilt, doch die Hauptgebiete kann man immer noch auf die gewaltsame Ausbreitung zurueck fueühren.
Allah ist Einer
Er ist ueüber Allem
Schirk= gröoeßte Süuende= etwas Allah gleichsetzen
Mohammed sagt, dass Allah der Gott aller Religionen ist
Niemand ist Allah gleich (er ist allmäaechtig)
Allahs 95 Namen spiegeln seine Eigenschaften wieder
Er wird nie mit Familienbegriffen wie Vater betitelt
Im Koran offenbart Allah nur seinen Willen, dem die Menschheit gehorchen soll. Er offenbart jedoch nicht sein Wesen
Grundlegendes Merkmal: Sein Wille
Er schafft alles; materiell, sowie auch spirituell
Sein Wille darf nicht in Frage gestellt werden
Allah ist der Richter
Ein Leben in Rechtschaffenheit und Unterwerfung unter den Willen Allahs gibt die besten Chancen am Tag des Gerichts = Inschallah (So Gott will)
Ethik
Die Ethik des Islams setzt sich aus 3 Teilen zusammen
Die "fueünf „Saeäulen“ (arabisch ‏‎arkān) des Islam sind die Grundpflichten, die jeder Muslim zu erfüuellen hat
Die Grundprinzipien der großen Weltreligionen
Gemeinschaftsprinzip
Naeächstenliebe
Gewaltverzicht
Individuelle Verantwortung fueür die eigenen Taten
Dschihad
1. Dschihad bedeutet Anstrengung, Kampf, Bemüuehung, Einsatz fueür den Glauben und wird in westlichen Läaendern fäaelschlicher Weise als Heiliger Krieg bezeichnet
2. Wichtiges Konzept der islamischen Religion
3. 4 Arten von Dschihad
- Dschihad des Herzens
- Der verbale Dschihad
- Dschihad der Taten
- Dschihad des Schwertes
4. Mohammed -> Dschihad des Schwertes = niedrigster Dschihad

5. Dschihad des Schwertes wird von Terroristen angewendet
Stellung der Frau im Islam
Der Koran stellt Frau und Mann in religioeöser Hinsicht gleich
In rechtlicher Hinsicht jedoch nicht
Die Stellung der Frau im Islam wird unterschiedlich gehandhabt. Es gibt Laeänder, da ist der Unterschied zum Westen gleich null. Aber in sehr traditionellen Läaendern ist die Frau immer noch sehr benachteiligt.
Aber in den letzten 100 Jahren ist es in manchen Läaendern "lockerer" geworden. Frauen gehen arbeiten und die Schleierpflicht wurde abgeschafft.
Doch in manchen Läaendern konnte sich die Emanzipation der Frauen nicht durchsetzen.
Die Taliban berauben jetzt noch Frauen ihrer Rechte und "verbannen" sie ins Mittelalter.
Leben nach dem Tod
Tod ist gleichgestellt mit Leben (eventuell bedeutender)
Tod gleich Anfang
Wechsel von einer vergaeänglichen in eine bestaeändige Welt
Zitat Said Nursi:"[...] Er ist eine Reise in die ewige Glueückseligkeit und zur ursprueünglichen Heimat und auch ein Tor des Zusammenkommens mit 99 Prozent aller Freunde“.
Seele ist unsterblich
beim Tod stirbt nur der Koeörper
Seele tritt in die Zwischenwelt (Berzah) ein
Seele verweilt in der Zwischenwelt bis zum jüuengsten Gericht
Entscheidung, ob die Seele im Himmel oder in der Hoeölle auf Ewigkeit verweilen soll.
Propheten
Adam
Erster Mensch und erster Prophet
Adams S
ue
ünde war ein Fehltritt und nicht der Abfall von Gott und oder Zerstoeörung der Beziehung
Besonderer Wert wird auf das Verlassen des richtigen Weges durch UeÜberheblichkeit gelegt
Dies sehen die Muslime auch als irdische Prueüfung
Außerdem steht geschrieben, dass man den Ermahnungen und Verbesserungen durch Gott Folge leistet. Dann hat man nichts zu befuerchten
Abraham
Wird im Islam Ibrahim genannt
Stammvater der Araber
Sohn Ismael -> Vorfahre von Mohammed
Judentum, Christentum und Islam berufen sich auf Abraham als Stammvater, deswegen werden sie auch als "abrahamitische Religionen" bezeichnet
Hat als Erster erkannt, dass es nur einen Gott gibt
Wallfahrt nach Mekka geht auf Abraham zurüueck
Jesus
gewisse AeÄhnlichkeiten mit dem Christen- und Judentum
wird jedoch als Prophet und nicht als Gottes Sohn angesehen
Er ist vor Gott gleich wie Adam
Er hat eine eigene Schrift von Gott empfangen, das Evangelium
Einziger Prophet, der Wunder vollbracht hat (Konnte Tote zum Leben erwecken)
In der Sure 4 Vers 171 steht geschrieben: "Christus Jesus, der Sohn der Maria, ist nur der Gesandter [...] Allah ist nur ein einziger Gott. Es liegt seiner Herrlichkeit fern, Ihm ein Kind zuzuschreiben."
Er ist von Gott gesegnet und traeägt seinen Geist in sich
Steht ihm aber im Dies- und Jenseits nicht besonders naeäher
Die Moschee
Die Moschee - religioeser Ort des islamischen Gebets, sowie ein sozialer Treffpunkt. Nebengebaeude sind oft auch ein Ort fuer Unterricht und soziale Kontakte.
al-Haram Moschee
Aufbau
Eine Moschee besteht grundsaetzlich aus einem großen Betsaal, einem oder mehreren Minaretten und einigen Einrichtungen zum Waschen und sonstigen Raeumen.
Oftmals ist auch ein Park oder Garten mit Brunnen bzw. Seen angeschlossen.
al-Haram Moschee (heilige/geweihte Moschee)
ist die wichtigste und groeßte Moschee der Welt.
Fakten
Alter:
aus dem 16. Jahrhundert
Anzahl Minarette:
9 Minarette (11 Minarette)
Flaeche:
356.800m² (456.000m²)
Platz:
820.000 Glaeubige (1.200.000 Glaeubige)
Kosten des Umbaus:
80 Milliarden Saudi-Riyal (16.476.839€)
Die drei heiligen Staetten
Die drei heiligsten Staetten sind die drei Moscheen, die fuer die Muslime sehr wichtig sind.
Die Prophetenmoschee in Medina ist nach der al-Haram-Moschee in Mekka die zweitheiligste Moschee im Islam.

Hier befindet sich die Grabstaette Mohammeds.

Zunaechst stand hier das Haus des Propheten Mohammed, sowie eine zu seiner Zeit errichtete Moschee.
Die Prophetenmoschee
Die al-Aqsa-Moschee ist eine Moschee auf dem Tempelberg in der Jerusalemer Altstadt.

Sie gilt als drittwichtigste Moschee des Islam.
Eine der drei heiligsten Staetten.
al-Aqsa-Moschee
Quellen: www.Wikipedia.org, www.muslim-markt.de, http://www.efg-hohenstaufenstr.de, www.Yahoo.com
Wir hoffen, dass euch unsere Praesentation
gefallen hat

Feste
Freitag
Ist wie fuer die Christen der Sonntag und die Juden der Sabbat
In Saudi-Arabien bleiben an dem Tag die Geschfaete Halbtags geschlossen
Genannt: Yaum al-Dschun’a = Tag der Zusammenkunft
Am fruehen Nachmittag (3/4 Uhr ca.) halten die Muslime ihr Freitagsgebet ab
Es unterscheidet sich insofern von dem normalen Gebet, da zuvor eine Predigt gehalten wird
Neujahr: Wird im Muharram (erster Monat im Islamistischen Kalender gefeiert)
Ramadan
Ramadan ist die Zeit des Fastens
Von der Morgendaemmerung bis zum Sonnenuntergang duerfen keine Speisen und Getraenke zu sich genommen werden.
aufgefuehrt als einer der 5 Sulen des Islams
Schwangere, Kranke, Kinder, Soldaten sowie auch Reisende sind von dieser Pflicht entbunden
Der Tag beginnt mit einem Fruehgebet und einem Fruehstueck
Tagsueber beschaeftigt der Glaeubige sich mit Allah und spricht leise Gebete
Nach dem Sonnenuntergang wird vor einem erneuten Gebet eine, drei oder fuenf Datteln gegessen und nach dem Gebet dann gemeinschaftlich gegessen
Opferfest
Beginnt 70 Tage nach dem Fastenbrechen ( Zuckerfest)
Es wird in Erinnerung an Abraham gefeiert, welcher seinen Sohn Isaak fuwr Gott, als Zeichen seiner Loyalitaet opfern wollte
Muslime opfern wie Abraham letztendlich ein Tier um die Rettung Isaaks zu danken
Das Fleisch wird in drei gleichen Teilen an Opferndem, an die Armen, Verwandten und Bedrfuetige verteilt
Das Fest dauert 4 Tage
Zuckerfest
Genannt : Id al-fitr“ ( Fest des Fastenbrechens)
Fest am Ende des Fastenmonats Ramadan
Beginnt am letzten Fastentag bei Sonnenuntergang
Am naechsten Morgen versammeln sich alle und Beten
Danach wird gespeist und Kinder bekommen Sueßigkeiten
Auch normale Geschenke werden untereinander in der Familie ausgetauscht
Es dauert 3 Tage
maa s-salamah
Full transcript