Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Alpha-Latrotoxin

Die Schwarze Witwe beschrieben mit ihrem Gift, Alpha-Latrotoxin und dessen Wirkweise.
by

Marquardt Maximilian

on 9 December 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Alpha-Latrotoxin

Gliederung
1. Die Schwarze Witwe
1.1. Namensgebung
1.2. Herkunft
1.3. Haltung (Deutschland)
2. Definition Synapsengifte
3. Alpha-Latrotoxin
3.1. Ablauf einer Infektion
3.2. Wirkungsweise
3.3. Gegengifte
4. Quellen

1. Die Schwarze Witwe
1.1. Namensgebung
besonderer Ruf: tödliche Gifitgkeit
Mundwerkzeuge können die Haut des
Menschen durchdringen
Weibchen tötet Männchen gelegentlich
nach der Paarung --> Witwe
Körperfarbe überwiegend schwarz, daher
"Schwarze Witwe"
Besonderheiten: Rote Flecken oder
Sanduhrzeichen auf dem Hinterleib
1.2. Herkunft
Gattung: Echte Witwen
Europäische Schwarze Witwe (Latrodectus tredecimguttatus)
Südliche Schwarze Witwe (Latrodectus mactans)
Westliche Schwarze Witwe (Latrodectus hesperus)
Nördliche Schwarze Witwe (Latrodectus variolus)
1.3. Haltung
einfache Haltung, allerdings sehr gefährlich
Je nach Bundesland sind Auflagen einzuhalten
gleiche Sicherheitsvorkehrungen wie bei Giftschlangen
2. Synapsengifte
Definition
Synapsengifte (Neurotoxine) sind Stoffe, welche in den Ablauf der natürlichen Erregungsleitung eingreifen.
Unterschied: Wirkungsweise

Im Tierreich:
zur Verteidigung: Bienen und Wespen
zum jagen/töten: Giftschlangen, Quallen und Giftspinnen
zum Schutz vor Fressfeinden: Tollkirsche
3. Alpha-Latrotoxin
3.1. Ablauf einer Infektion
Nach Biss:
zunächst kleiner, weinroter Fleck
folgend: brennender Schmerz an Bissstelle
Überempfindlichkeit
psychisch: Niedergeschlagenheit/Traurigkeit
Schmerz verteilt sich über ganzen Körper
Schmerz entwickelt sich zurück
klonische Muskelkrämpfe
symphatisches Nervensystem ergriffen:
abdominelle Krämpfe, Koliken, Blasenkrämpfe
erste Tage:
hoher Blutdruck, Temperaturerhöhungen
akute Vergiftungsphase nach einer Woche vorbei
Schwäche kann bis zu einen Monat andauern

3.2. Wirkungsweise
Präsynaptische Endknöpfchen:
dauerhaft geöffnete Calciumkanäle
durchgehende Erregung
fortlaufendes Ausschütten der Neurotransmitter
führt zu Muskelkrämpfen
Entleerung aller synaptischen Vesikel
auch: Überproduktion von Neurotransmittern
3.3. Gegengifte
4 verschiedene Antisera:
Antivenin Latrodectus Mactans
Anti-Latrodectus Mactans Tredecimguttatus Serum
Spider Antivenom
Red-Backed Spider Antivenom
--> keuzreagibel zu verschiedenen Arten der Schwarzen Witwe
4. Quellen
http://www.homoeopathiker.de/Galerie/l/latrod1.htm
http://www.biologie-schule.de/synapsengifte.php
http://www.u-helmich.de/bio/neu/1/14/seite142.html
http://terraristen.com/schwarze-witwe-giftige-eleganz-in-schwarz/#
http://www.toxinfo.org/toxinfo/db/frameset.php?genic=LATRODECTUS+SP
Die Schwarze Witwe und ihr Gift
Full transcript