Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Ökosystem Wald

No description
by

Dilek O.

on 8 December 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Ökosystem Wald

Ökosystem Wald
Definition
Waldarten
Quellen
Gliederung
1. Definition
2. Stockwerke eines Waldes
3.Waldarten
3.1. tropischer Regenwald/Urwald
3.2. Sommergrüner Laubwald
3.3. Nadelwald
4. Ökosytem am Beispiel Mischwald
4.1. Tiere im Ökosystem Mischwald
4.2. Nahrungsnetz Produzenten & Konsumenten-
5. Menschlicher Einfluss

Tropischer Regenwald /Urwald
Sommergrüner Laubwald
Nadelwald
Mischwald
(alt griechisch)
oikós= Haus
sýstema= "das Zusammengestellte", "das Verbundene"

- Biotop (Lebensraum) + Biozönose (Lebensgemeinschaft der dort lebenden Organismen )
Stockwerke :

Standort :
immerfeuchte tropische Klimazone
Existenz :
Süd-und Mittelamerika,Afrika und Südasien sowie Australien
Bodenbeschaffenheit
- verschieden Böden
bekanntester: Nährstoffarmer Boden Amazoniens (gelb/rote Färbung)
Frage :
Warum ist der Boden Nährstoffarm & woher nehmen die Pflanzen ihre Nährstoffe
ANTWORT
Nährstoffe sind in der Pflanzlichen Biomasse enthalten (Äste,Blätter etc.)

diese fallen auf den Boden und werden sehr schnell zersetzt und geben Nährstoffe
frei
Regenwasser nimmt beim Durchtritt der Baumkrone durch Osmose Nährstoffe auf und gibt diese weiter an den Boden
Phosphor, Calcium, Kalium und Magnesium
Woher bekommen Wurzel ihre Nährstoffe
- Teil aus der heruntergefallenen Biomasse


- Tastenwurzelpflanzen : warten nicht auf die Zersetztung der Blätter sonder holen sich mit ihren Wurzeln die Nährstoffe aus der Blättern
Woraus besteht Boden
Entstehung :
millionen Jahre dauernder Prozess, wenn Gestein gewittert
Wärme + Feuchtigkeit fördert Chemische Reaktion
festes Gestein wir aufgelöst
Bildung von feinen Partikeln
Zeitgleiche Verrottung von Pflanzen und Tieren
Standort :
gemäßigte Zone Europa,
Ostasien und Osthälfte von Nordamerika
Besteht aus Buchen, Eichen, Ahorn, Ulmen, Linden, Eschen, Erlen und andere Laubbaumgattungen
typische Stäucher: gemeiner Hasel, Weißdornarten + in höheren Lagen die Eberesche
Bedingungen für die Ausbildung eines Sommergrünen Laubwaldes :
eine warm-feucht Phase ( über 10 °C)
eine längere Frostperiode (unter -10°C)
mindestens 500 mm Niederschlag pro Jahr
Standort :
-boreal Zonen
-in kalten Klimaten
-nur im Hochgebirge natürlich anzutreffen
-werden oft angepflanzt
- Mensch beeinflusst den Wald
- dadurch entstanden Waldformen
Niederwald ,Mittelwald und
Hochwald
- Ein Mischwald ist besser als eine
Monokultur
- gehören zu den produktivsten
Ökosystemen Europas
Tiere die in den einzelnen Stockwerken des Waldes Leben
Baumschicht :
Eulen, Spechte und Baummader
Strauchschicht :
-Vogelarten, Rehe und Siebenschläfer
Krautschicht :
-Nahrung für Bienen,Wespen,Käfer
- Fasane, Füchse und Hasen
-Wand-Sandlaufkäfer
Bodenschicht/ Moosschicht :
- Insekten, Spinnen, Reptilien und Waldeidechsen

Humusschicht: Regenwürmer und Tausendfüßler
Nahrungsnetz
Produzenten:
( =Erzeuger) Pflanzen die Nährstoffe aus Fotosynthese aufstellen & als Grundlage für andere Tiere dienen

Konsumenten:
(= Verbraucher) Pflanzenfresser ( Primärkonsumenten) ernähren sich aus Produzenten z.B. Raupen

Sekundärkonsumenten: Fleischfresser ernähren sich von
Primärkonsumenten
Teritärkonsumenten: ernähren sich von Sekundärkonsumenten

Destruenten:
(= Zersetzter) Bakterien, die totes Fleisch und abgestorbene Pflanzen und Abfall abbauen und daraus wieder Nährstoffe für den Boden herstellen die von den Produzenten gebraucht wird

Reduzenten:
(= Mineralisierer) zerlegen Biomassse die von Destruenten hergestellt werden in ihre anorganischen Stoffe


VONEINANDER ANHÄNGIG
Siehe Buch Seite 359 Abb. 1
Menschlicher Einfluss
- Ausbeutung/Verkauf natürlicher Ressourcen
- Verschmutzung (z.B. durch Abgase)
- Ausrottung von Tier-und Pflanzenarten
-Züchtung/Verschleppung von Tier-und Pflanzenarten
- Naturschutzgebiete/ Nationalparks
Funktionen:
- Lebensraum der Tiere und Pflanzen
- Filtert Schadstoffe aus der Luft
- Schützt vor Erosionen & Lawinen
- dient dem Menschen zur Erholung
- Liefert den Rohstoff Holz

Tipps:
- Blätter von beiden Seiten beschreiben
- Recyclingblätter benutzten
- CO2 Ausstoß vermeiden
-kein Müll auf den Boden werfen
-Neuwagen statt alte Karre etc.
http://www.faszination-regenwald.de/info-center/oekosystem/stoffkreislauf.htm
http://www.wald.de/vom-fressen-und-gefressen-werden-die-nahrungskette-im-wald/
http://www.planet-wissen.de/natur_technik/wald/tiere_im_wald/

http://www.wotys.de/aufbau2.jpg&imgrefurl=http://www.wotys.de/aufbau_eines_waldoekosystems.htm&h=602&w=562&sz=102&tbnid=nfTy7LjrE2rFmM:&tbnh=90&tbnw=84&zoom=1&usg=__Fcy6uyDzAWOHbbhfFoPN8m4UFFo=&docid=dSzs2rQ5AMssBM&sa=X&ei=T7WjUtD-N6r9ygOc74CIBw&ved=0CDYQ9QEwAQ&dur=687

http://de.wikipedia.org/wiki/Tropischer_Regenwald

http://de.wikipedia.org/wiki/Tropischer_Regenwald
von Michelle W. & Dilek Ö.
Full transcript