Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Ökosystem Meer

No description
by

Laura Skala

on 13 May 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Ökosystem Meer

Gliederung
Wofür brauchen wir das Meer?
Wie passen sich Pflanzen im Salzwasser an?
Aufbau des Ökosystems Meer
abiotische Faktoren + Anpassung
Funktion des Meeres
abiotische Faktoren
Salzgehalt
Nährstoffgehalt
Temperatur
Lichtverhältnis
Wasser(bewegung)
- Erholungsfunktion (Urlaub)
- Nutzfunktion (Schiffahrt, Transport,
Nahrungsquelle
- Schutz-/Warnfunktion: Erkennung von
Umweltverschmutzungen anhand ab-
sterbender Riffe
Biologie Gk
Mittwoch, Mai 13, 2015
Lia, Laura, Hannah, Paula,
Julia, Natascha, Joline
Gegenmaßnahmen
problematische Faktoren
Gliederung
Keine Abfallentsorgung im Meer
Einrichtung Naturschutzgebiete
Verhinderung von Überfischung
weniger Schiffahrten
Überprüfung der Schiffe
bessere Kontrollen
bessere Wasserreinigung
Definition: Ökosystem
Aufbau des Ökosystems Meer:
Meeresarten
abiotische Faktoren + Anpassung der Pflanzen an Salzwasser
Stoffkreisläufe
Funktion
Relief, Salzgehalt und Strömungen
Nahrungsbeziehungen
Bedeutung des Meers
Problematik und Gegenmaßnahmen
Steckbrief: Ostsee
Ökosystem Meer
Anpassung der Pflanzen an das Salzwasser
Salzspeicherer - Speichern von Salz
Salzausscheider - Speichern von Salz, Ausscheiden
Salzausschließer - Verhindern von Salzaufnahme
Was ist ein Ökosystem?
natürlicher Lebensraum mit Lebewesen

Lebewesen (Biozönose) + Lebensraum (Biotop)
Lebewesen sind an ihren Lebensraum angepasst; abhängig voneinander
Meeresarten
Ozeane
= große, zusammenhängende Wassermassen zwischen den Kontinenten
Ozeane
Nebenmeere
- Binnenmeere
- Randmeere
- inter-/ intrakon-
tinentale Mit-
telmeere
Nebenmeere
= Gebiete der Ozeane, die durch Inselketten/ im Meer liegende Schwellen vom jeweiligen Hauptmeer abgegrenzt sind
Nahrungsbeziehungen
Produzenten
: Phytoplankton
K 1
: Zooplankton
K 2
:
Schwarmfische
K 3
:
Raubfische
Endkonsumenten:
Haie
Ölverschmutzung
radioaktive Stoffe
Abwasser
Abfälle/Müll
Überfischung
Klimawandel
Massentourismus
Ansteigender Meeresspiegel, Ver-
änderung Meeresströmngen, Zer-
störung Nahrungsbeziehungen
Steckbrief: Ostsee
größtes Brackwassermeer: 420.000m²
mittlere Tiefe: 55m
Salzwasserversorgung durch 200 Flüsse
2 sich nicht durschmischende Schichten
salzärmere, leichtere Schicht
salzhaltigere, schwerere Schicht
Vielzahl von Lebensräumen
1. Freiwasser- /Bodenzone
2. Steil- /Schärenküsten
Sauerstoffmangel durch hohen Salzgehalt + durch Einwirken des Menschen
Tiere: Kabeljau, Hering, Scholle, Aal, Möwe, Stockente, Höckerschwan, Küstenseeschwalbe
Stoffkreislauf (Funktion)
sich wiederholender Vorgang der Umwandlung von organischen in anorganische Stoffe -> Wiederverwendung essentieller Elemente, da diese nicht unerschöpflich sind
vertikale Gliederung
:
euphotische
Zone: bis 100m Tiefe
aphotische
Zone: ab 100m Tiefe
horizontale Gliederung
Schelf
: bis 200 km breit, gute Bedingungen für tierisches und pflanzliches Leben; Kleinstorganismen
Kontinentalabhang
: bis 100km bret, bis 3km tief; steil
Tiefseebecken
: über die Hälfte der Erdoberfläche
Tiefseegräben
: seltene, sehr tiefe Zonen
Bodenzone = Benthal; Freiwasserzone = Pelagial
Relief, Salzgehalt und Strömung
Relief
Stoffkreisläufe
- Kohlenstoffkreislauf
horizontal und vertikal gegliederte Schichten unterscheiden sich durch abiotische Faktoren (Gas-, Druck- und Salzgehalt, Temperatur-, Licht-, Wind- und Strömungsverhältnisse + Ausmaß Ebbe und Flut

Strömungen

Immer bedingt durch Wind, Gezeiten, Meeresströmungen, Dichteunterschiede
höhere Breiten = niedrigere Temperaturen = höhere Dichte -> Wasser sinkt ab
Salzgehalt
im Schnitt 35g/l - Gemisch mit zahlreichen Spurenelementen durch Vulkane, Flüsse und Meeresboden in Weltmeere gelangt
- Stickstoffkreislauf
- Phosphatkreislauf
- Sauerstoffkreislauf
Kreislauf der Nahrung im Meer
Full transcript