Loading presentation...
Prezi is an interactive zooming presentation

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

K E N I A - TOURISMUS ALS ENTWICKLUNGSMOTOR ?

No description
by

olivia nagorski

on 18 March 2016

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of K E N I A - TOURISMUS ALS ENTWICKLUNGSMOTOR ?

K E N I A - TOURISMUS ALS ENTWICKLUNGSMOTOR ?
Stefanie Sucic
Olivia Nagorski
GK - GEOGRAPHIE , Herr Spiller
GLIEDERUNG


BASICS ÜBER KENIA
KLIMA
KENIA ALS ENTWICKLUNGSLAND
POTENZIELLER TOURISMUS IN KENIA
AUSWIRKUNGEN VOM TOURISMUS
AKTUELLE LAGE
ZUKUNFT KENIAS
FAZIT + BEZUG ZUR LEITFRAGE

QUELLEN


KENIA ALS ENTWICKLUNGSLAND
Zukunft Kenias
QUELLEN

http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Laender/Laenderinfos/Kenia/Wirtschaft_node.html
http://www.tsavopark.com/
https://ricfrancis.files.wordpress.com/2013/02/nairobi_mathare_slums_08_blog.jpg
http://de.justmaps.org/maps/images/kenya/kenya-map3.jpg
http://ecx.images-amazon.com/images/I/81CqqQcJ-AL._SL1250_.jpg
http://www.spiegel.de/reise/fernweh/kenia-ohne-touristen-katastrophe-im-palmenparadies-a-528135.html
https://www.tripadvisor.de/Tourism-g294206-Kenya-Vacations.html#photos
http://www.tourism-watch.de/content/kenia-massive-arbeitsplatzverluste-durch-unruhen
http://www.natuerlich-reisen.net/wp-content/uploads/2014/01/Tauchen-mit-Walhaien-in-Afrika-Safaris-in-Kenia-der-anderen-Art.jpg
http://www.omnia-verlag.de/weltimwandel/php/start.php?flag=popup&id=1449&bc=-1389-1449
https://c1.staticflickr.com/3/2621/3738021178_6d23a5d6f1.jpg
http://www.magical-kenya.de/kueste-kenia-reisetipp.html
http://images.google.de/imgres?imgurl=https%3A%2F%2Fupload.wikimedia.org%2Fwikipedia%2Fcommons%2Fb%2Fbc%2FNairobi_Slums.jpg&imgrefurl=https%3A%2F%2Fde.wikipedia.org%2Fwiki%2FMathare&h=2167&w=3250&tbnid=dsCYY-Uxps-sXM
http://static.thousandwonders.net/Nairobi.original.351.jpg
%3A&docid=NvhhQeppb2vTuM&ei=ND1vVuWXGsOtPuuXhZAB&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=548&page=1&start=0&ndsp=27&ved=0ahUKEwjlgaX9rdzJAhXDlg8KHetLARIQrQMIIzAB
http://www.holidaycheck.com//data/urlaubsbilder/images/17/1157025820.jpg
http://www.ostafrika.biz/ http://www.stern.de/politik/ausland/kenia-in-den-slums-von-nairobi-3227236.html
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/0/0b/UN_Human_Development_Report_2013.svg/2000px-UN_Human_Development_Report_2013.svg.png
http://images.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fimages.fotocommunity.de%2Fbilder%2Fsaeugetiere%2Fpflanzenfresser-schweine%2Fdie-roten-elefanten-vom-tsavo-ost-in-der-abendsonne-24c3621f-38a7-43a3-8972-2ac4d6a23837.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.fotocommunity.de%2Fpc%2Fpc%2Fdisplay%2F7891053&h=673&w=1000&tbnid=R6HSMl6FGPTS4M%3A&docid=1pq5IS7yLWFtKM&ei=yCtvVpCXHoPrPeS9u-AF&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=449&page=1&start=0&ndsp=27&ved=0ahUKEwiQm9CundzJAhWDdQ8KHeTeDlwQrQMIITAA
http://www.landsaid.org/projekte/kenia/hintergrundinfo-kenia/kenia-tourismus.html
http://www.africangametreksafaris.com/latest%20img/mara1.jpg
http://cdn3.spiegel.de/images/image-413082-thumbflex-pdtk-413082.jpg
http://www.magical-kenya.de/poi/detail/masai-mara.htmlhttp://liportal.giz.de/kenia/wirtschaft-entwicklung/
http://www.wetter-kenia.de/niederschlag-regen/februar
http://www.sueddeutsche.de/reise/tourismus-in-kenia-riss-in-der-fototapete-1.2284463





POTENZIELLER TOURISMUS UND DIE VIELFALT
TRADITIONELLE LEBENSFORMEN
GEBIRGE
NATIONALPARKS
BINNENSEEN
KÜSTENGEBIETE
NATURSCHUTZGEBIET : MASAI MARA
NAIROBI - DIE HAUPTSTADT
''BIG FIVE''
Gründungsjahr: 1961
Fläche: 1.510 km²
Lage: Südwestkenia
Klima: warm bei trockener Luft; während der Regenzeit hohe Niederschläge
Vegetation: Grassavannen und Galeriewälder






SAFARI
Haupstadt: Nairobi
45.010.056 Mio. Einwohner
Kenia liegt auf dem Äquator und an der Ostküste von Afrikas
grenzt im Norden an Äthiopien, im Süden an Tansania, im Osten an Somalia und im Westen an Uganda
mittelgroßes Land Fläche beträgt 586.600 km²
Binnenwasserdecken bedecken 10.700 km² des Landes
verfügt über eine topografische Vielfalt, Berge mit schneebedeckten Gipfeln, Wüstenlandschaften, etc.
TSAVO NATIONALPARK
TSAVO EAST
TSAVO WEST
-der gröste Nationalpark Kenias,einer der größten der Welt
-besteht aus zwei seperaten Parks :
-die größere Parkhälfte
-flaches Gebirge
-trocken

-bergig
-u.a. Sümpfe,Moore
-riesige Vogelwelt
-u.a. 'BIG FIVE' und z.B Giraffen,rote Elefanten,usw

Bsp.
BSP:YATTA PLATEAU
Sehr vielseitige Angebote,meistens mehrtägig mit Übernachtung
Landschaft in Masai Mara
Mathare Slums in Nairobi
Basic Facts über Kenia
Safari-touristen beobachten Leoparden

-moderner formeller Sektor :
Teile der Landwirtschaft,Dienstleitungen und
TOURISMUS ,(...)
+ Export von Tee,Kaffee,Schnittblumen,usw.
-leistungsfähige Volkswirtschaft :
in der 'East African Comunity' - EAC
mit BIP von 61,7 Milliarden US - Dollar
-Formeller Sektor wächst nur sehr langsam
-50% der Befökerung :
an der Armutsgrenze
-800.000 und mehr junge Kenaianer verlassen Bildungseinrichtungen

fast ohne jegliche
Aussicht auf Arbeitsplatz
-Staat will mehr Wachstum,braucht aber mehr Strukturrefrmen :
Maßnahmen gegen Korruption,Kriminalität,magelhafte Infrastruktur usw.
-massive Disparitäten in Nairobi
Klima in Kenia
SLUMS + 'höhere Klassen''
- Nairobi und Mombasa als einzige Großstände
Rest :
71% sind im Agrarbereich tätig
-insgesamt über 107 Millionen Menschen
Einmalig : Tauchen mit den vom aussterben bedrohten Wahlhaien
-azurblaues Wasser des Indischen Ozeans und weißer Sand
-artenreiche Unterwasserwelt im Norden Kenias
-Angebote : Surfen,Segeln,Tauchen und Schnorcheln + alle Wassersportarten
-Hotelanlagen

Nairobi größte Stadt in Kenia (2,8 Mio. Einwohner)
sie hat sowohl kulturelle als auch landliche Attraktionen wie z.B. das architektonisch aufwendige Parlamentsgebäude und das Rathaus
bietet sehr oft internationale und/ oder nationale Tanz-und Musikshows an
Nairobi bietet ein lebendiges Nachtleben an
Bsp.
Victoriasee
-drittgrößter See der Welt
-zweitgrößter Süßwassersee
-in der ostafrikanischen Hochebene

-Tourismus durch : Angeln,Boot-und Schiffsreisen,usw
+ idyllische, unberührte Gegend
Seen in Afrika
-zwei Typen von Seen:

-Beckenseen = typische Seen;werden in der Regel von Flüssen gespeist (Tschadsee und andere : vom langsamen Austrocknen bedroht)
-Grabenseen - durch vulkanische Aktivitäten entstanden;sehr tief;oft Bodenschatzreich
- KENIA : INSGESAM FAST 60 NATIONALPARKS
40 verschiedene Volksgruppen
die kleinste Volksgruppe die Massai (vorhanden im Süden Kenias)
die Kikuyu Volksgruppe in Zentralkenia
die Luo`s rund um den Victoriasee
die Luhya in den Hügelländern des westl. Hochlandes
die Kamba in Ebenen östlich von Kenia
AUSWIRKUNGEN DES TOURISMUS IN KENIA

-Bedeutungsverlust von Bildung aufgrund anderer Einnahmequellen
-mehr Quantität als Qualität
-volle Abhängigkeit vom Tourismus : Steigende Gefahr von Arbeitslosigkeit
-Image- und Attraktivitätsverlust durch politische Unsicherheit
-Verlust der kulturellen Identität
-Safaris stören natürliches Verhalten der Tiere
-Müllkippen
.Trennung von einheimischen und 'besuchenden' Bevölkerung
- keine Touristen,keine Einnahmen in der Regenzeit - Saisonale Abhängigkeit
-mögliche Grabenbildung und Erosion durch (Safari-)Büsse
-Wirtschaft abhängig vom Tourismus(BSP Kriese in 2009)
u.a.
Die größten Volksgruppen Kenias
-steigerung des BIP
-Verbesserte Lebenssituation der am Tourismus beteiligten
-Verbesserung der Infrastruktur (Sekundäreffekt)
-steigerung des informellen Sektors: Wirtschaftsstrukturwandel - steigende Beschäftigungszahlen

u.a.
DIE WIRTSCHAFTLICHE ENTWICKLUNG
Urlauber fürchten vor Terror und Ebola
K E N I A
TOURISMUS ALS ENTWICKLUNGSMOTOR ?
FAZIT
Trotz leidendem Tourismussektor
durch:
die Ebola-Katastrophe in Westafrika, die Folgen für den Arbeitsmarkt und die derzeitige sehr negative soziale Lage der Beschäftigten im kenianischen Tourismussektor ,

braucht Kenia den Tourismus als Ansatz der Behebung der Unterentwicklung

Er ist durchaus ein Motor und hat zwar weniger positiver Aspekte,aber eine
große Bedeutung für den formellen Sektor, ist aber auch nicht für alle Bevölkerungsschichten von Profit.


seit der Ebola-krise fürchten Touristen vor Reisen nach Afrika
meiden Kenia & ganz Afrika
Hauptländer
an manchen Stellen ist das Geschäft um 90 Prozent eingebrochen, viele beliebte Hotels sind zu Ruinen verfallen - Kriese wird ausgenutzt um Küstenteile billiger aufzukaufen aufgrund von fehlender Gegensteuern
Deutschland
Rückgang der deutschen Touristen von 2015 im Vergleich zu 2014 liegt bei 17 Prozent
Italien
Rückgang der italienischen Touristen von 2015 im Vergleich zu 2014 liegt auch bei 34 Prozent
Großbritannien
Rückgang bei britischen Touristen von 2015 im Vergleich zu 2014 liegt bei 34 Prozent
Terror ein weiterer Abschreckfaktor von Afrika
Touristen wurden bei Anschlägen auf Kenia mehrfach verletzt oder getötet
-NACHHALTIGKEIT :
Erhaltung und Pflege der "Kapitals" der Reiseziele
-Schutz der natürlichen Ressourcen und Kulturgüter durch nachhaltige ökologische und sozial verantwortliche Nutzung
-Intensivirung der Aufklärung und Sensibilisierung für nachhaltigen Tourismus + Modelle
-den Tourismusunternehmen in den Zielgebieten entsprechende Angebote zu erarbeiten, die den Vorstellungen der einheimischen Bevölkerung entgegenkommen
NACHHALTIGER TOURISMUS ALS ENTWICKLUNGSCHANCE
u.a.
wenn nicht
Kenia wird noch mehr Attraktivität verlieren
Weniger Einkommen durch weniger Tourismus
Alle negativen Aspekten,z.B. die Unterentwicklung : werden sich verschärfen
keine weitere Entwicklung,möglicher Weise sogar Rückentwicklung + Sturz der Wirtschaft
ENORME RÄUMLICHE
DISPARITÄTEN
- 30000 Kinder sterben täglich
-Trotz Jobs immer noch im Slum
-Kriminalität
-"Es ist demütigend, wenn wir gerade jetzt zuschauen müssen, wie täglich Nahrung an unsere Nase vorbei gefahren wird", sagt Lillian Oyugi. Lillian, 26, lebt seit ihrer Geburt in Kibera, der größte Slum Nairobis, Kenias und ganz Afrikas
Afrika ist topografisch sehr gebirgiger Kontinent
wird überwiegend von Hochland mit aufgesetzten Vulkanen und Inselbergen eingenommen
das Hochland wird von Norden nach Süden durchgezogen; westlich fällt es zum Victoriasee ab
an der Küste Kenias herrscht feuchtheißes tropisches Klima
im Hochland kühle Temperaturen
es gibt baumreiche Savannen, Dornsavannen&Halbwüsten (im trockeneren Norden) & tropische Regenwälder (an der Küste)
zwei Klimazonen: warme(Januar&Februar) und kalte(Juli bis August) Periode
Kalte Periode: Juli
Warme Periode: Februar
Tiere im Naturschutzgebiet
Bilder
Full transcript