Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Disney&Warner

No description
by

Franzi Miehlke

on 16 July 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Disney&Warner

Walt Disney
Time Warner
KENNZAHLEN
Aktie
Eigenkapitalquote
Fremdkapitalquote
Erhöhung des Verschuldungsgrads
Erhöhung der EK-Rendite
wenn FK-Zinsen<GK-Rendite
L
e
v
e
r
a
g
e
Effekt
Wirtschaftlicher Anteil des Eigenkapitals am Gesamtkapital des Unternehmens
Treiber der EK-Rentabilität bzw des ROI
2011
2012
Walt Disney
Time Warner
2011
2012
Walt Disney
Time Warner
51,83%
53,08%
44,18%
43,74%
EK Quote
2011
2012
Walt Disney
Time Warner
Debt to Equity
0,3861
0,4254
0,6517
0,6651
Anteil der Forderung (Total liabilities) am Eigenkapital der Shareholder
Umso höher, desto mehr Risiko und höhere Zinsen
DtE = 1: Anlagenfinanzierung EK: FK 50:50
DtE > 1: Fremdkapitalfinanzierung stärker
DtE < 1: Eigenkapitalfinanzierung
Debt-to-Equity Ratio
Walt Disney
Time Warner
1,8 Mrd.
ca. 50€ pro Aktie
ca. 46,66€ pro Aktie
932,17 Mio.
Price-Earnings-Ratio (PER)
Verhältnis des Gewinns je Aktie zu ihrem aktuellen Marktkurs
Beurteilung der Ertragskraft und -entwicklung eines Unternehmens
KGV: Kurs-Gewinn-Verhältnis
2011
2012
Walt Disney
Time Warner
KGV
11,06
Anzahl der Jahre bis das Unternehmen den Wert seiner Aktien als Gewinn erwirtschaftet hat
16,31
12,2
14,77
Liquidität
Kapitalstruktur
Free Cashflow
Cashflow vor Dividenden und nach laufenden Investitionen
Mittel für Substanzerhaltung des in der Bilanz abgebildeten Vermögens- und für Erweiterungsinvestitionen
Finanzierungskapazitäten
2011
2012
Walt Disney
Time Warner
1.03 Mrd.
936 Mio.
599 Mio.
1.10 Mrd.
Current Ratio
Liquidität 3. Grades
Verhältnis von Current Assets zu Current Liabilities:
Genug Kapital um Forderungen zu decken?
CR< 1: Forderung sind höher als vorhandenes Kapital
Grundsatz: je höher, desto besser
ABER: zu hoch viele ungenutzte Ressourcen im Unternehmen
2011
2012
Walt Disney
Time Warner
Free CF
CR
1.114
0.9879
0.6517
0.6651
Profitability
Gross Margin
Management
Gesamtstrategie:
Kernmarke "Walt Disney" stärken
Geschäftsfelder
Fernsehen:
Disney ABC-Television Group
Disney-Channel Gruppe
ESPN
Effizienz des Produktionsprozesses
Prozentualer Anteil des Umsatzes nach Anzug der Herstellungskosten
Nur innerhalb der Branche zu vergleichen
Disney-Junior
2011
2012
Walt Disney
Time Warner
Film:
Touchstone Pictures
Dreamworks Pictures
Gross Margin
20,34%
18,45%
42,24%
45,66%
Marvel Studios
Lucasfilm
Internet:
Disney Interactive Media Group
Return on Assets
Club Penguin
Babble
Steamboat Ventures
Themenparks:
Vermögensrendite
Je höher, desto profitabler das Unternehmen
Einkommen in Relation zu Anlagen
Da es um Anlagen geht, nur Unternehmen der gleichen Branche vergleichbar
Disneyland Resort Kalifornien(1955)
Walt Disney World Resort Florida (1971)
2011
2012
Walt Disney
Time Warner
Tokyo Disney Resort (1983)
ROA
Disneyland Resort Paris (1992)
6,93%
Hong Kong Disneyland (2005)
7,37%
4,33%
4,49%
Marvel-Themenpark (Ende 2013)
Return on Equity
Eigenkapitalrendite
Je höher, desto besser
Profitabilität in Generation von Einkommen und Investment
ROE
13,07%
14,28%
9,13%
10,13%
Geschäftsfelder
Publishing
Games
Musical
Mobile Entertainment
Musik
Aktuelle Entwicklung
Partnerschaft Disney/Apple weiter ausgebaut
Disneyfilme und -serien auf Hybridfernsehgeräten, Tablet-PC und X-Box zugänglich
Partnerschaft Disney/Youtube
(Sneak-Preview & spez. Kurzfilme)
Lucasfilm
5 Business-Segmente
Media Networks
The Walt Disney Studios
Disney Consumer Products
Disney Interactive
Parks & Resorts
Verstärkung der digitalen Präsenz
verstärkte Vermarktung über Sportsender
Nutzen aus neuen Technologien ziehen
Quellen
http://www.mediadb.eu/datenbanken/internationale-medienkonzerne/time-warner-inc.html
Branchen
Film
Fernsehsender (Free-TV, Pay-TV)
TV-Produktion
Rechtehandel
Verlage
Internet-Services
Merchandising
Time Inc.
Warner Bros.
Idee:
„integrierter Medienkonzern“

Time Warner Inc.

Geschäftsfelder
Film & Unterhaltung
Fernsehen
Verlage
Games
Warner Bros.
New Line Cinema
DC Entertainment
Home Box Office HBO
Turner Broadcasting System TBS:
CNN
TNT
Cartoon Network
Adult Swim
Time Inc.
http://ir.timewarner.com/phoenix.zhtml?c=70972&p=irol-reportsannual
Warner Bros., New Line Cinema
– Filmstudios
Global Media Group
HBO, Cinemaxx, Turner Classic Movies
– TV-Kanäle (Film spezialisiert)
TBS Superstation, TNT, Cartoon Network
– TV-Kanäle
CNN, HLN
– 24h Nachrichtensender
Time Warner Cable
– Kabelnetz-Firma
TIME Magazine
– wöchentl. Nachrichten-Magazin
People Magazine
– wöchentl. Promi-Magazin
Sports Illustrated
– Sport-Magazin
Fortune, Money Magazine
– Wirtschafts- und Investment-Magazine
Atlanta Braves
– Baseball-Mannschaft
DC Comics
– Comicverlag
MAD-Magazin
– Satiremagazin

sämtliche Handelsmarken vereinheitlichen
Produkt "Disney" rückt in den Vordergrund
alle Geschäftsbereiche zusammenführen
ein Vermarktungszyklus der über alle Vertriebsstufen gebündelt wird
http://thewaltdisneycompany.com/content/shareholder-faqs#faq-topic-108
http://thewaltdisneycompany.com/investors/financial-information
http://www.mediadb.eu/datenbanken/internationale-medienkonzerne/the-walt-disney-company.html
http://cdn.media.ir.thewaltdisneycompany.com/2012/annual/10kwrap-2012.pdf
Prospects
Walt Disney : Time Warner
5
:
3
Inventar
Aktuelles & Prospects
http://www.finanzen.net
http://ycharts.com
http://www.boerse-frankfurt.de/de/start
Jeffrey L. Bewkes
Chairman & Chief Excecutive Officer

Management
1922
"Time" Magazin
Idee: wöchentl.
Nachrichtenmagazin

1923
fasziniert vom Zauber der Filmwelt
"The Jazz Singer"
1989
http://accountingexplained.com
vs.
- ein Unternehmensvergleich -
Digitalvertrieb
Heimvideo-Bereich
Eigenproduktionsstrategie
Ausbau mobiler Nutzung
Kenzentration auf Kabelfernsehen-
und Kinogeschäft
Games
Free- / Pay-TV Sektor
digitale Geschäftsmodelle
internat. Expansion
Konzentration
Full transcript