Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Atomkonflikt mit dem Iran

No description
by

on 5 November 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Atomkonflikt mit dem Iran

Atomkonflikt
mit dem Iran

Inhaltsverzeichnis
Allgemein
Historische Entwicklung
Allgemeines:

Atomwaffensperrvertrag (NPT)
Vowurf an den Iran
Verhalten des Irans
Irans Stellung im Nahen Osten
Mögliche Wege aus der Iran-Krise
Wege aus der Irankrise
Funktionsweise einer Atombombe
Grenzbereich zw. ziviler und militärischer Nutzung
Irans Verhältnisse zu anderen Ländern
und Terrororganisationen

Aufbau von Vertrauen zwischen dem Westen und der iranischen Regierung







Klärung der Frage, zu welchem Zweck der Iran seine Anreicherungszentrifugen drehen lässt
Wege aus der Irankrise
russische Regierung sehr stark an einer Lösung des Konflikts interessiert

Vermittlungsgespräche zwischen Teheran und der UN verlaufen immer positiver und produktiver

gewünschter Endzustand: "Sicherheit gegen Sicherheit"
Der Atomwaffensperrvertrag (NVK)
→ Internationaler Vertrag,der das Verbot der Verbreitung und die Verpflichtung zur Abrüstung von Kernwaffen sowie das Recht auf die „friedliche Nutzung“ der Kernenergie zum Gegenstand hat
Von den fünf Atommächten( Russland, USA, Frankreich, Volksrepublik China und Großbritannien) initiiert
Mittlerweile (2015) von 191 Nationen unterzeichnet bzw. akzessiert
Nur vier Nationen sind nicht Mitglied des NVV
→ Indien, Israel, Pakistan und Südsudan
Nordkorea trat im Januar 2003 aus dem Vertrag aus !
→ Endgültiger Status wird seither von der NVV-Gemeinschaft offen gehalten.

Wege aus der Irankrise
Der JCPOA
14. Juli 2015: USA, Russland, Frankreich, China, Großbritannien und Deutschland (P5+1) und die EU einigen sich mit dem Iran auf den sog.
"Joint Comprehensive Plan of Action"
(JCPOA)

-iranische Anreicherungsanlagen werden speziellen
Einschränkungen und Vorgaben unterlegt

bei Einhalten des JCPOA lässt der Westen Sanktionen gegen den Iran fallen
Wege aus der Irankrise
radikale "Lösungen":
Einmarschieren
Probleme:
Der Iran ist ein souveräner Staat, welcher unter dem Völkerrecht der UN steht. Außerdem hat der Iran Russland mächtigen Verbündeten.
Trotzdem war der Gedanke in den Iran einzumarschieren um das Atomproblem zu lösen lange Zeit eine Option, welche von westlichen Großmächten in Erwägung gezogen wurde.
Einmarsch im Iran?
Stärke der iranischen Armee:
-545.000 aktive Soldaten
-650.000 Reservisten
-etwa 1200 Panzerfahrzeuge
-knapp 300 Kampfflugzeuge
>zum Teil veraltet und
nichtmehr ausrüstbar
-keine nennenswerte Marine
Was wird dem Iran vorgeworfen?
Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu wirft Ruhani vor, die Weltöffentlichkeit im Atomkonflikt zu täuschen
Benjamin Nethanjahu
Hassan Ruhani
Zitat: " Er verdreht alles, damit sich die Zentrifugen weiter drehen können“ - Nethanjahu
Was wird dem Iran vorgeworfen?
Was wird dem Iran vorgeworfen?
Iran zeigt sich kompromissbereit: Zahl der Zentrifugen, die das Uran anreichern, von ca. 10.000 auf 6000 Zentrifugen verringern
Einwand: moderne Zentrifugen können Uran viel effektiver anreichern
westliche Unterhändler werden misstrauisch
sehr hoch angereichertes Uran kann zur Herstellung von Atomwaffen genutzt werden
Auf Dauer: Verbreitung der Atombombe nicht zu verhindern
atomar bewaffnetes Iran: schafft Stabilität im Nahen Osten ( Machtgleichgewicht)
Iran als Atommacht würde Abschreckung zwischen Iran und Israel bewirken
"denn: zwischen 2 Atommächten hätte es noch nie Krieg gegeben"
USA und Israel als Verbündete gegen einen nuklear bewaffneten Iran
denn: Israel (Netanjahu) droht öffentlich mit Militärschlägen, USA schließen sie nicht aus

Unterstützung/Milderung des Konflikts durch US-Außenpolitiker Kenneth Waltz:
Bsp: 1991
- Vertragsunterzeichnung von Indien und Pakistan -
Einigung
: kein Angriff gegen nukleare Einrichtungen
Grund:
Abschreckungsmacht nicht so besorgniserregend wie eine in Frage gestellte Instabilität der Länder
seitdem trotz Spannungen und hoch riskanter Provokationen:
Frieden
Iran: keinen Nutzen daraus, Krieg anzuzetteln
könnte Gegnern zwar Schaden hinzufügen, würde aber selbst einen sehr viel größeren Schaden erleiden
Risiko: Gleichstellung mit Nordkorea - totale Isolation von der internationalen Gemeinschaft
kein gesicherter Schutz durch NATO
zu viele große Gegner
Was darf/macht der Iran?
laut Atomwaffensperrvertrag
: Verbot für Herstellung und Kauf von Kernwaffen oder anderen Atomsprengkörpern
Verstoß gegen IAEA-Regeln: Jahrelange Geheimhaltung von Teilen des Atomprogramms
wurde Juni 2003 offiziell festgestellt
Hauptkritikpunkt:
Iran darf weiterhin Zentrifugen in Betrieb nehmen und Forschung betreiben
Stärke der amerikanischen Streitmacht
aktive Soldaten: 1.429.995
Reservisten: 1.099.915
-7.870 Kampfpanzer
-14.100 Fluggeräte (Hubschrauber nicht mitgezählt)
-289 Kriegsschiffe mit 3.700 Marinefliegern
>aufgeteilt in 5 Flotten
>10 Flugzeugträger, 62 Zerstörer, 73 U-Boote
sog. "Politik der kleinen Schritte"
-es werden kleine Kompromisse eingegangen,
woraufhin der Iran kleine Zugeständnisse macht
Einmarsch im Iran?
Russland unterstützt die iranische Regierung
-Auslieferung von S-300PMU-1
>Boden-Luft-Rakete mit bis zu 200km Reichweite




Gefahr eines "2. kalten Krieges"
-USA und Russland rüsten auf und sammeln überall Verbündete
Lösungen für den Irankonflikt
einheitliche Lösung ist nur schwer zu erreichen

Diplomatie ist dabei eine Lösung herbeizführen
-Verhandlungen haben neuen Punkt erreicht; JCPOA; Friedensgespräche; etc

militärische Lösung würde weitreichende Konsequenzen nach sich ziehen
-Gefahr eines ausufernden Konflikts zwischen den USA und Russland
Zivile und militärische Nutzung der Atomkraft
Uran-234 (in der Natur: nur geringe Spuren)
Uran-235 (ca. 0,7 % des Natururans; leicht spaltbar)
Meinungen zum JCPOA
UN (Ban Ki-moon): "Die Vereinten Nationen sind bereit die Mitglieder des JCPOA vollkommen bei der der Umsetzung dieses überaus wichtigen und historischen Übereinkommens zu unterstützen."

NATO (Jens Stoltenberg): "Es ist wichtig, dass der Iran dieses Abkommen über alle Maßen ernst nimmt um die Sicherheit in der betroffenen Region und darüber hinaus sicherzustellen."
Uran-238 (ca. 99,3 % des Natururans; schwer spaltbar)
nur mit großem technischen Aufwand: höhere Konzentration
1.) Verwandlung in Uran-239 durch Neutroneneinfang
2.) Zerfall in Plutonium-239 (leicht spaltbar), entsteht durch Bestrahlung im Kernreaktor
Zivile und militärische Nutzung der Atomkraft
Anwendungsweisen des Urans:
in Leichtwasserreaktoren
:
2- bis 5-prozentig angereichertes Uran
in Forschungs- oder Schiffsreaktoren:
deutlich höher oder sogar ebenso hoch angereichert wie Waffenuran
Risikofaktor: Forschungsreaktoren mit hochangereichertem Uran (Waffenuran)
denn: Forschungs- und Schiffsreaktoren - legitimer Grund,Uran höher anzureichern als für Betrieb von Kraftwerken nötig
Zivile und militärische Nutzung der Atomkraft
Fazit:
Durch Forschungs- oder Schiffsreaktoren ist Waffenuran legal herstellbar

die Möglichkeit der militärischen Nutzung besteht solange wie die zivile Nutzung

Für die Einstellung der militärischen Nutzung - Verlust der zivilen Atomkraft


Provokante Äußerungen von Nethanjahu:
Iran gäbe nur unbedeutenden Teil des Atomprogramms auf

Fähigkeit zur Herstellung von Atombomben bliebe bestehen
laut Atomenergiebehörde IAEA: solange der Iran das Atomprogramm nicht stoppt, muss internationale Gemeinschaft Druck erhöhen
Arabische Verbündete der USA wie Saudi-Arabien sehen Einigung im Atomstreit kritisch
Einmarsch im Iran?
auch die israelische Regierung hat in Betracht gezogen im verfeindeten Iran einzumarschieren

-Israel und der Iran sind wegen politischer und religiöser Differenzen verfeindet

-Benjamin Netanjahu (israelischer Regierungschef) hat der iranischen Reung schon mehrmals Betrug im Atomkonflikt vorgeworfen
Historische Entwicklung des Iran
- bis 1979 vom
Schah
( "Herrscher") regiert
- Schah wollte Iran immer mehr "verwestlichen", das stieß auf Ablehnung von großen Teilen der Bevölkerung

- 1979
islamische Revolution
-> letzter Schah wurde gestürzt -> Monarchie beendet und durch
islamische Republik
ersetzt
- Iran seitdem = Gottesstaat
Historische Entwicklung des Iran
- seit 1979 Iran =
Gottesstaat
= Islamische Republik
-> Selbstbezeichnung von Staaten, die teilweise/ komplett nach
Regeln des Islam
regiert werden

- Islam ist als
Staatsreligion
in Verfassung verankert und Scharia findet Anwendung in Gesetzgebung
Historische Etwicklung des Iran
Islamische/ Iranische Revolution 1979:
- vielschichtige Bewegungen,um den Schah abzusetzen und Monarchie zu beenden
- Symbolfigur und Revolutionsführer war Ruholla Chomeini, der sein Staatskonzept der
Regentschaft der Geistlichkeit
durchsetzte


Politisches System des Iran
- iranischer Staat so wie heute ist einzigartig
-> theokratische, totalitäre, autoritäre, demokratische Elemente

- keine wirkliche Gewaltenteilung, Exekutive, Legislative und Judikative sind dem Führer unterstellt
Politisches System des Iran
Politisches System des Iran
"Nach der Revolution passierte etwas völlig Unvorhergesehenes - der Klerus hat uns völlig verdrängt und die Kontrolle über das Land übernommen."

- Führer durch
Gott legitimiert
- durch Kontrollen und Einsetzung von Geistlichen entsteht ein
Machtkreislauf
-> Führer hat fast uneingeschränkte Macht
Verhältnis zum Westen
- Rohani (jetziger Präsident) möchte Beziehungen zum Westen intensivieren
-> Beziehungen sollen auf neue Basis gestellt werden

- 4 Problemfelder zwischen dem Iran und Westen

Verhältnis zum Westen
Problemfelder:
- Menschenrechtsverletzungen des Iran
- iranische Unterstützung radikaler Gruppen
- Ablehnung von Israel und dem Nahost- Friedensprozess
- Sicherheitsfrage (Massenvernichtungswaffen)
Verhältnis zu den USA
- früher Verbündete
- aus dem Iran verbannter Schah wurde von den USA aufgenommen
- als Reaktion stürmten 400 iranische
Studenten die US-Botschaft und hielten
über ein Jahr 52 Geiseln
gefangen
->
Feindschaft
-> Staatsideologie
Verhältnis zu den USA
- seit 1980 diplomatische Beziehungen beendet

- 2002 bezeichnete George W. Bush den Iran als "Achse des Bösen"

- erste Annäherungen seit Rohani
Präsident ist
Irans Stellung im nahen Osten
Verhältnis zu Israel:
Bis zur islamischen Revolution 1979 gut
seit iranischer Revolution, ist Israel kein legitimer Staat mehr ( "zionistisches Re
gime")
Iran unterstützt Terrororgruppen gegen
Israel
Israel betrachtet Iran als größte Bedrohung
Aufgrund des Atomwaffenkonflikts testete Israel Langstreckenraketen-wird von USA unterstützt
USA: "großer Satan" ; Israel: "kleiner Satan"
Irans Stellung im nahen Osten
Mahmud Ahmadinedschad:
Allgemeine Informationen: Atomwaffensperrvertrag
Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen (NVV)
ehemaliger Präsident des Iran, iranischer Extremist
verbreitet verstärkt antiisraelische Stimmungen
bezeichnet Israel als "zionistisches Besatzerregime"
Wollte völlige Zerstörung Israels (2. Holocaust)
leugnete den Holocaust und Israels Existenzrecht (Holocaust-Konferenz)
Machte 2009 israelfreundlicheren Bekannten Maschaie zu seinem Stellvertreter
Internationaler Vertrag beinhaltet
Verbot der Verbreitung und Verpflichtung zur Abrüstung von Kernwaffen
sowie das
Recht auf friedliches Nutzen der Kernenergie
Von den
fünf Atommächten
(Russland, USA, Frankreich, Volksrepublik China und Großbritannien) initiiert und trat am
5.3.1970
in Kraft
Mittlerweile (2015)
von 191 Nationen
unterzeichnet
Nur
vier
Nationen sind nicht Mitglied des NVV
-> Indien, Israel, Pakistan und Südsudan
Nordkorea
trat im
Januar 2003
aus dem Vertrag aus !
Endgültiger Status
wird seither von der NVV-Gemeinschaft
offen
gehalten
Irans Stellung im nahen Osten
Maschaie musste aufgrund des konservativen Lagers wieder zurücktreten
Sogar Amerika wurde aufgrund der extremistischen Weise Ahmadinedschads zu regieren (Atomkonflikt) aktiv
Unterstützte Terrorgruppen mit no
ch
mehr Geld für Waffen
Inhalt und grundlegende Aussagen des Vertrages
Unterzeichnerstaaten
(Nichtatomwaffenstaaten)
verzichten auf den Erwerb von Atomwaffen
Fünf offizielle Atommächte
(Status durch Zündung einer Kernwaffe vor dem 1.1.1967 erlangt) verpflichten sich im Gegenzug
abzurüsten
Vertrag zur allgemeinen und vollständigen Abrüstung
unter "strenger und wirksamer" internationaler Kontrolle
.
Jedem Mitgliedstaat steht das
„unveräußerliche Recht“
auf ein
ziviles Atomprogramm
zu
Verpflichtung dass
Austausch von Ausrüstungen & Informationen
zur friedlichen Nutzung der Kernenergie erleichtert werden soll
Mitgliedstaaten
dürfen
den Vertrag kündigen
Austritt muss
drei Monate zuvor
bekanntgegeben werden
Überprüfung des Vertrages durch IAEO
Internationale Atomenergie-Organisation
(IAEO)
kontrolliert die Einhaltung des Vertrags
-> Z.B. durch
Vor-Ort-Inspektionen
in kerntechnischen Anlagen
Kontrollen werden
angemeldet
und richten sich nur auf
zur Kontrolle

angebotene Anlagen
-> Kontrollen bieten
kaum

Möglichkeiten
, um Verstöße gegen den Vertrag aufzudecken
Wirksames Mittel der Überprüfung durch
Zusatzprotokoll der IAEO
gegeben
Protokoll bisher in
139 Staaten
in Kraft (Stand: 20.12.2010)
Gewährt Inspektoren die Möglichkeit auf
unangemeldete Kontrollen in beliebigen Anlagen
ABER :
Irans kerntechnische Anlagen sind

weit verstreut und unterirdisch
Selbst
neueste Bunkerbrecher der USA
können diese nicht erreichen
Überprüfungskonferenzen
(alle fünf Jahre)
sollen Einhaltung des NVV sicherstellen


Eine Präsentation von Janine S., Nele T.,
Sebastian W., Jannik T. und Julian S.

Irans Stellung im nahen Osten
Politik und Wirtschaft
Leistungskurs 2014-2016
Herr Möller

Hisbollah:
Schiitische Partei und Miliz im Libanon
Stellt ein Dutzend Parteiabgeordnete in libanesischer Regierung und war in verschiedenen Kabinetten
Anführer sind geistliche Gelehrte
An der Spitze: Ajatollah Sejjed Ali Chamene'i
Hassan Nasrallah Oberbefehlshaber der Hisbollah-Milizen
Historischer Hintergrund
Vertrag wurde am
1.7.1968
von den
USA , der Sowjetunion und Großbritannien
unterzeichnet und trat am
5.3.1970
in Kraft
Iran hat unter
Schah Mohammad Reza Pahlavi
als einer der ersten Vertragsstaaten 1968 unterzeichnet und 1970 ratifiziert
Der NVV war
zunächst für 25 Jahre
gültig
Bei der
Überprüfungskonferenz 1995 in Genf
wurde er
auf unbestimmte Zeit
verlängert
New Agenda Coalition
(Gruppe von Nichtatomwaffenstaaten)
forderte schnelle Abrüstung
2000 wurden in New York
13 Schritte zur vollständigen atomaren Abrüstung
beschlossen
2005: Überprüfungskonferenz in New York
scheiterte
aufgrund der
Blockadehaltung der USA
April 2010 : USA und Russland einigten sich im neuen
Strategic Arms Reduction Treaty
ihre atomaren Arsenale zu minimieren
Mai 2010 : Auf Überprüfungskonferenz des NVV wurde folgendes beschlossen :
2012
soll durch internationale Konferenz die
Möglichkeit
eines grundsätzlichen
Verbots von Massenvernichtungswaffen
erörtert werden



http://vignette1.wikia.nocookie.net/althistory/images/5/5e/Chi.jpg/revision/latest?cb=20110321025924&path-prefix=de
https://de.wikipedia.org/wiki/Geiselnahme_von_Teheran
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Laender/Laenderinfos/Iran/Aussenpolitik_node.html
http://www.igfm.de/iran/iran-uno-menschenrechte/iran-uno-ueberblick/
https://de.wikipedia.org/wiki/Islamische_Revolution
http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/7438670/wie-der-iran-russland-zum-krieg-ueberredete.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Iranisch-israelische_Beziehungen
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/iran-will-differenzen-mit-saudi-arabien-ausraeumen-13732394.html
http://www.welt.de/finanzen/article144018564/Iran-fordert-Saudis-zum-Machtkampf-ums-Oel-heraus.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Hisbollah
https://de.wikipedia.org/wiki/Mahmud_Ahmadinedschad
http://www.zeit.de/thema/mahmud-ahmadinedschad
http://www.focus.de/politik/ausland/konflikte-israel-wirft-ruhani-taeuschung-im-atomkonflikt-vor_aid_1106655.html
http://www.spiegel.de/politik/ausland/atomkonflikt-iran-fuer-internationale-beteiligung-an-nukleartechnik-a-374896.html
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/iran-was-der-atom-deal-wirklich-bedeutet-a-1043596.html

Kritik am Inhalt des Vertrages
Irans Stellung im nahen Osten
Quellen:
Ungleichheit
zwischen legitimierten Atommächten und den kernwaffenfreien Staaten
festgeschrieben
´Keine Bestrebungen seitens der Atommächte ihre Abrüstungsverpflichtungen umzusetzen
Atommächte sind zugleich
ständige Mitglieder
im UN-Sicherheitsrat
Veto-Recht
könnte völkerrechtliche Versuche zur eigenen Abrüstung blockieren
Sind Atommächte moralisch berechtigt anderen Staaten Vorschriften über ihre Bewaffnung zu machen , obwohl sie selbst eigene Atomarsenale besitzen?
Ausbreitung von Atomwaffen
nicht umfassend
zu beschränken
Israel
verfüge vermutlich seit
1967
über Atomwaffen
Annahme wurde weder bestätigt noch dementiert
Iran
wird von Seiten der
EU und den USA
die Bestrebung nach Atomwaffenbesitz vorgeworfen ?!

Entstehung der Hisbollah:
Kritik an der Umsetzung des Vertrages
Atommächte kommen ihren
Abrüstungsverpflichtungen
nicht nach !
Weiterentwicklung ihrer Arsenale
(Neue Trägersysteme und Waffen) statt Abrüstung ?!
USA unter George W. Bush forschte an kleineren, zielgenaueren Kernwaffen
( „Mini-Nukes“)
und Bunkerbrechern
Einsatz dieser Waffen hätte
Grenze zwischen konventionellen und nuklearen Waffen
verschwimmen lassen
Nichtregierungsorganisationen fordern vollständige Abrüstung aller Atomwaffen durch Nuklearwaffenkonvention
USA
stationiere Atomwaffen in europäischen
NATO-Ländern
( auch Deutschland )

Verstoß des NVV durch Weitergabe von Atomwaffen an Nichtatomwaffenstaaten
Allgemeines Recht auf
zivile Nutzung
der Kernenergie
(„peaceful-use“)
Im Konflikt um
iranisches Atomprogramm
will Iran das Recht verteidigen und sich gegen Forderung (die Urananreicherung einstellen zu müssen ) wehren
Art.III des NVV verpflichtet jeden Nichtkernwaffenstaat zu Sicherungsmaßnahmen für spaltbares Material und dessen Aufarbeitung
Herstellung zu
zivilen Zwecken
erlaubt


Operierten zunächst aus dem Untergrund als paramilitärische Organisation
Ab 1982 ein Zusammenschluss schiitischer Gruppen und kämpften gegen israelische Invasion
1985 offizielle Gründung
Anerkannter militärischer,sozialer und politischer Machtfaktor
Israel,Kanada und USA stufen ganze Hisbollah als Terrororganisation ein
Sieht sich selbst als Beschützer vor Israel
Libanesische Regierung lehnt es ab die Hisbollah gewaltsam zu entwaffnen
Kritik an der Umsetzung des Vertrages
Irans Stellung im nahen Osten
Vertragsparteien sind

(in Ausübung ihrer staatlichen Souveränität)
zu Vertragsaustritt berechtigt (Art. X)

Sanktionsinstrumente

sind
nicht

Vertragsbestandteil des Artikels
Bsp. : Am
10.1.2003
kündigte
Nordkorea
mit Brief an UN-Sicherheitsrat dem NVV nach Art.X.
Vorwurf von Kritikern : Nordkorea hätte sich

nicht
an Richtlinien des Art.X. gehalten
Austritt aus Vertrag hätte
UN-Sicherheitsrat und auch allen anderen Staaten
mitgeteilt werden müssen
Völkerrechtliche Unklarheit
über „Mitgliedschaft“ Nordkoreas
Beispiel Nordkoreas bestätigt
Ohnmacht des NVV
bei Vertragsbruch und Vertragskündigung
„Einzige“
Möglichkeit Vertragsbruch festzustellen durch
IAEO
gemäß Art.XII.7.B.
Entsprechender Fall wird UN-Sicherheitsrat vorgelegt -> (Iran 2006)

Kritik an der Umsetzung des Vertrages
Spekulation über
Nicht-Aufdeckung
von Verstößen gegen Verbot der Weitergabe von Kernwaffentechnologie

Abdul Qadir Khan
übergab geheime Informationen
über Atombombenbau an Pakistan
Späterer
Verkauf

an Iran
Bestätigung
durch pakistanische Regierung

Unterzeichnerstaat
Iran
habe sich eines Verstoßes gegen NVV
schuldig
gemacht ?


Bewertung des Vertrages
Positive Aspekte

Vertragskonzept
selbst
Hemmschwelle
um gegen
internationale
Normen und Werte zu verstoßen
Internationales Ansehen sinkt bei Verstößen gegen NVV
Theoretisch könnte

jeder

Staat zu einer Atommacht aufsteigen
Begrenzte Anzahl an

legitimierten
Atomwaffenstaaten hält Bestrebungen zurück
Unter Vertragspartnern kam es (noch) zu

keiner
kriegerischen Auseinandersetzung mit Atomwaffen
Gesamtzahl
der Atomwaffen wurde drastisch reduziert
Nur noch
16.000
statt
ca. 28 000

Bewertung des Vertrages
Negative Aspekte

Ohne Einhaltung der Abrüstungsbestrebungen werden Staaten immer bestrebt sein sich zu Atommächten zu erheben (Beispiel Iran)
Welt wird in
Zweiklassengesellschaft
gespalten
Atomwaffenstaaten und kernwaffenfreie Staaten
Atomwaffenstaaten scheinen
unantastbar
zu sein
Verstöße zu sanktionieren zu risikoreich

Forschungen und Weiterentwicklungen
von Atomwaffen der fünf Atommächte
unaufhaltsam
Weitergabe von Atomwaffen an Nichtatomwaffenstaaten wird toleriert
Atomwaffenstaaten verteidigen ihre
Sicherheit auf Kosten andere
r
Kontrollen durch

IAEO

werden hinfällig ?!
Iran kann Atomprogramm trotz Isolation ungehindert fortführen
Unterirdische Anlagen des Iran sind unantastbar und verstreut
Hochburg liegt im Süden des Libanon
Wird offiziell von der Regierung finanziert und mit Waffen ausgestattet
Offizielle Schiitische Organisation
Irans Stellung im nahen Osten
Verhältnis zu Saudi Arabien:
Konkurrenz über viele Jahre verstärkt
Unter neuem Präsidenten, Rohni, Lage etwas entspannt
Saudi Arabien hat Angst vor erstarken Irans Hegemonialmacht
Übt öffentlich keine Kritik
Atomstreit mit Saudi Arabien, SA setzt auf diplomatische unf friedliche Lösung
Inoffiziell beide Länder im Religionskrieg
Irans Stellung im nahen Osten
Verhältnis zu Syrien :
Gutes Verhältnis
Iran hilft Syrien beim ausspähen von Rebellentruppen
Liefert Waffen und Nahrung
Gemeinsame Feinde: USA;Israel
Syrien bietet strategischen Vorteil (Kampf gegen Israel)
Iran unsterstützt Syrien mit Fördergeldern und im Tourismus
Aufstand gegegn Dikator Assad hat Iran in missliche Lage gebracht
Angeblich hilft Iran bei der Niederschlagung von Aufständen
Irans Ziele und "terrorristische" Aktivitäten
Die iranische Regierung möchte ihr Atomwaffenprogramm weiter ausbauen und somit mehr funktionsfähige Kurz- als auch Langstreckenraketen besitzen um sich auch auf atomarer Ebene jederzeit "verteidigen" zu können.Des weiteren unterstützen sie öffentlich terroristische Gruppen wie die Hisbollah mit Waffenlieferungen um ihr eigenes Land gegen Länder wie Israel verteidigen zu können.Die Hisbollah verübt Anschläge in Israel und tötet dabei oft zivilisten und nicht wie die Regierung behauptet "nur" Soldaten und Rebellengruppen.
Inhaltsverzeichnis
Historischer Hintergrund
Atomwaffensperrvertrag
Vorwurf/Verhalten des Iran
Zivile/militärische Nutzung von Atomkraft
Wege aus der Irankrise
Irans Verhältnisse zu anderen Ländern und Terrororganisationen
Abschließende Diskussionsfrage

Sind trotz genauer Richtlinien des NVV "keine" Garantien auf eine vollständige atomare Abrüstung gegeben ?

Irans kerntechnische Anlagen
Uran- Anreicherung im Iran
laut Präsident Mahmud Ahmadineschad (Amtszeit 2005-2013):
das erste Uran sei auf 20 % angereichert
Iran sei mit seinen technischen Möglichkeiten in einer seiner Anlagen zur Anreicherung auf mehr als 80 % in der Lage
Urananreicherung im Iran
Anreicherung auf bis zu 20% angeblich für medizinische Zwecke (in Forschungsreaktoren)
Produktion von waffentauglichem Uran einen Schritt näher
Die Ankündigung hatte die Spannungen mit dem Westen weiter verschärft
Full transcript