Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Joseph Beuys - Performancekünstler

No description
by

Lisa-Marie Wünsche

on 23 February 2016

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Joseph Beuys - Performancekünstler

ARBEITSMITTEL FÜR RAUMINSTALLATION:

-Fett , Filz, Kupfer, Honig, Batterien
-technische Geräte wie Aggregate, Empfänger, Filter, Sender, Kondensatoren, Dynamos, Tonbandgeräte, Videorekorder, Telefone und Röntgenbilder
- Blut und Dreck, Mullbinden, Heftpflastern, Gaze, Injektionsnadeln, Knochen,
Haaren, Fingernägeln und Gelatine

ZEICHNERISCHE MOTIVWELT:

-Tiere alter Kulturen wie Hirsch, Hase und Meeresengel
1921:

- 12.Mai Geburt in Krefeld als Kaufmannssohn
Frühling 1941:
- tritt freiwilligen Dienst bei Luftwaffe an
1944:

- bei Kriegseinsatz auf Krim stürzt Beys Maschine wegen Unwetter ab, wurde danach nur leicht verletzt und für 3 Wochen in Feldlazarett versorgt
→ in Erzählungen berichtet er: wegen schwerer Verletzung am Kopf beinahe gestorben; jedoch von Tataren mit Filz gewärmt worden und Wunden mit Fett behandelt
1945:
- Anfang August Entlassung aus britischer Kriegsgefangenschaft und Rückkehr nach Kleve
- lernt bei Maler Hanns Lamers und Bildhauer Walther Brüx
1946-1952:
-
studiert Malerei und Bildhauerei an Kunstakademie in Düsseldorf bei Josef Enseling
1959:
-
heiratet Kunsterzieherin Eva Wurmbach
- bekommen in Ehe 2 Kinder
1967:
- Gründung der „Deutschen Studentenpartei“
→ Ziel: Autonomie der Hochschule und
demokratische Aufnahmeverfahren der Studenten ohne Prüfung eingereichter Mappen mit eigenen Arbeiten
1971:
- Oktober: eröffnet neue Klasse und nimmt auch abgewiesene Studenten auf und besetzen zusammen erstmals das Sekretariat der Kunstakademie in Düsseldorf

AUSPRÄGUNG SEINER AUFFASSUNG IN SEINER BIOGRAPHIE

-1951 wurde er vertraut mit den anthroposophischen Ideen Rudolf Steiners
- 1961 Lehrer für monumentale Bildhauerei
- anstatt Studenten in Techniken der Bildhauerei
einzuweihen, entwickelte Beuys einen "erweiterten" Kunstbegriff "Soziale Plastik"
- zudem sei "jeder Mensch ein Künstler"

1973:
- Gründung der „Freien Internationalen Hochschule für Kreativität und interdisziplinärer Forschung“
1986:
- 23. Januar stirbt an seltener Entzündung des Lungengewebes mit anschließendem Herzversagen in Düsseldorf

Joseph Beuys - Performancekünstler
Gliederung
1. Beuys' allgemein
1.1.Beuys' als Person
1.2.Beuys' Biografie
2. seine Werke
3. Beuys' Kunstauffassung
4. Beuys' Arbeitsweise
5. Auseinandersetzung mit einem seiner Werke
6. Quellen
In welcher Verbindung stehen das folgende Bild und die gezeigten Gegenstände?
1.2. Biografie
für Interessierte
von Aileen Berninger und Lisa-Marie Wünsche
2. Beuys' Werke
3. Beuys' Kunstauffassung
ALLGEMEIN

-als Bildhauer, Maler, Aktionskünstler und Theoretiker gewirkt
-Kunstbegriff in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts erweitert
- eröffnete nachfolgenden Künstlern neue Möglichkeiten, Kunst um Vielfältigkeit von Aktionen und Lebenskonzepten zu erweitern
-nicht nur in bildender Kunst engagiert, sondern auch Politik (Kunst und Politik verbunden)
SEINE KUNSTAUFFASSUNG

-führte in seinen Arbeiten die verloren gegangene Einheit von Natur und Geist wieder zusammen
-setzte sich in Werk mit Fragen des Humanismus, Sozialphilosophie und Anthroposophie auseinander
- Verwendung untypischer Materialien (Fett, Filz, Blut, Knochen…)
6. Quellen
http://www.designerhistory.com/joseph-beuys.htm
http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/radolfzell/Kunst-fuer-alle-Einfuehrung-in-die-Welt-von-Joseph-Beuys;art372455,5245261
http://www.kunstwissen.de/fach/f-kuns/b_postm/pm01.htm
http://www.rheinische-geschichte.lvr.de/persoenlichkeiten/B/Seiten/JosephBeuys.aspx
http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&ved=0CCsQFjABahUKEwio1bn0uvHHAhXKtxQKHdk7DMg&url=http%3A%2F%2Fstefanwiesner.ch%2Fgourmet%2Fs15%2
https://www.hdg.de/lemo/biografie/joseph-beuys.html#jpto-top
https://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Beuys#Werk
http://www.wetterauer-zeitung.de/Home/Nachrichten/Region/Artikel,-Kunstverein-zeigt-Druckgrafiken-von-Joseph-Beuys-_arid,534251_regid,3_puid,1_pageid,11.html
http://www.bannjongg.com/cgi-bin/sbb/sbb.cgi?&a=print&forum=123&beitrag=5
https://books.google.de/books?id=w-bWBQAAQBAJ&pg=PA77&lpg=PA77&dq=joseph+Beuys+arbeitsweise&source=bl&ots=fdUns2libh&sig=_M-NCCLeK7tCfq0-r0dxczd6uYc&hl=de&sa=X&ved=0CFUQ6AEwCWoVChMInoSTvcCCyAIVipcaCh3qZAtW#v=onepage&q=joseph%20Beuys%20arbeitsweise&f=false
https://de.wikipedia.org/wiki/Wie_man_dem_toten_Hasen_die_Bilder_erkl%C3%A4rt
https://de.wikipedia.org/wiki/The_pack_(das_Rudel)
http://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/81573/sonniges-gelb-als-sinnbild-einer-unablassigen-erneuerung
https://de.wikipedia.org/wiki/Wie_man_dem_toten_Hasen_die_Bilder_erkl%C3%A4rt
http://www.taz.de/1/archiv/?dig=2006/05/12/a0250
http://www.qubus.ch/download/Die_Fettecke_Joseph_Beuys_lem_1988.pdf
https://de.wikipedia.org/wiki/Fettecke
http://www.kassel.de/kultur/documenta/kunstwerke/objekte/08259/
Meisterwerke der Kunst (Mappe 55- Beiheft S. 10)
Grundkurs Kunst (S.48-49)
Textquellen
1.1. Beuys als Person
- deutscher Aktionskünstler, Kunsttheoretiker, Bildhauer, Zeichner und später Proffessor an Kunstakademie Düsseldorf
- thematisiert mit Werken Themen des Humanismus, Sozialphilosophie und Anthroposophie (spirituelle Weltanschauung)
→ entwickelte Begriff der sozialen Plastik
→ er forderte kreatives Mitgestalten an Gesellschaft und in Politik
typisches Auftreten: Jeans, weißes Hemd und Filzhut als Markenzeichen
"Das Rudel" (the pack)
von 1969
Die Fettecke
von 28. April 1982
Capribatterie
von 1986
"Wie man dem toten Hasen die Bilder geklärt"
von 26. November 1965
4. Arbeitsweise
umfangreiches Werk von Beuys umfasst vier Bereiche:

- Materielle Arbeiten im traditionellen künstlerischen Sinne (Malerei und Zeichnungen, Objekte und Installationen)
- Aktionen
- Kunsttheorie mit Lehrtätigkeit
- sozial-politischen Aktivitäten

-von 1947 bis 1986 führte er 75 Aktionen und ca. 50 Installationen aus; war zu sehen in etwa 130 Einzelausstellungen; außerdem führte er unzählige Aktivitäten durch (im Zusammenhang mit politischen Engagement)

-hat mit seiner Arbeitsweise viele Grenzüberschreitungen (Arbeitsmittel und Kunstwerk) vollzogen
--> für die einen revolutionärer Kunstmessias, für die anderen ein Scharlatan
- Beuys setzt sich mit seinem jeweiligen Werk theoretisch auseinander
 führt Begriff auf Grundprinzipien Energie-Bewegung-Form zurück
 erweitert ihn auf soziale Plastik
-Erweiterung der Arbeitsweise ins Performative und in öffentlichen Raum
 zusätzlich zu Zeichnungen, Plastiken (…) macht er auch Aufführungen, hält Reden
- Beuys inszeniert sich selbst als Gesamtkunstwerk
 hat nicht mehr nur die Rolle des Künstler, sondern auch des Kunstwerks
 benutzt ganzen Raum für Kunst, nicht an Blatt Papier gebunden
 Bsp: „Wie man dem toten Hasen die Bilder erklärt“, 26. November 1965
Bildquellen
http://www.rudolf-steiner-haus.de/bilder/rudolf-steiner.jpg
http://www.suedbahnhof-krefeld.de/files/2011/04/pic14604.jpg
http://www.noz.de/media/2013/09/10/klassiker-des-kunst-schamanen-the-pack-das-rudel_full.jpg
http://rwe.com/blogs/rwestiftung/files/2012/08/Postkarte-Capri-Batterie.jpg
http://www.elefantartspace.de/blog/wp-content/uploads/2011/09/Joseph_beuys_signature.jpg
http://www.pr-netzwerk.net/wp/wp-content/uploads/2014/01/beuys_fettecke_1.jpg
http://btva.uni-lueneburg.de/Beuys/magnifications/b_fettecke0.jpg
http://archiv.vm2000.net/38/Tjaden.site/Resources/beuys2.jpeg
http://www.wz-newsline.de/polopoly_fs/1.621268.1301680140!/httpImage/onlineImage.jpg_gen/derivatives/landscape_550/onlineImage.jpg
http://greenmuseum.org/c/aen/Images/Ecology/america-l.jpeg
https://performanceartebodyart.files.wordpress.com/2013/07/joseph-beuys-e2809ci-like-america-and-america-likes-mee2809d-performance-1974-7.jpg
http://www.mittelbayerische.de/imgserver/_thumbnails/images/34/2069600/2069567/779x467.jpg
Mappe 55 (Bild 7 "Kojote")
"Coyote" oder "I like America and America likes me"
- Fotografie einer Aktion vom 23.-25. Mai 1974
in Galerie Renè Block, New York
Interpretation
5. Auseinandersetzung mit einem seiner Werke
- Spaziertstock als Antenne eines geistigen Senders und Empfängers
- Filz als Isolator, abschirmende Hülle, Kleidung
- Wiederholung der Handlung als Ritual
- Verhüllung und Fahrt in Ambulanz bedeuten Tod und Wiedergeburt, kennzeichnen Anfang und Ende
- Kojote: --> von Tiergottheit der Indianer zu Schreckensbild der
Weißen
REQUISITEN:
-Triangel, Taschenlampe, 2 Filzbahnen, Spazierstock, Handschuhe, 50 Zeitungen
7000 Eichen
von 1982
Full transcript