Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Michail Gorbatschow

No description
by

Lydia Müller

on 10 March 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Michail Gorbatschow

Michail Gorbatschow
Glasnost:
Offenheit, Transparenz und Öffentlichkeit.
Öffnung des Sowjetsstaates zu seinen Bürgern.
Rede, Meinung- und Pressefreiheit, diese Ideale werden durch Lockerung entsprechenden Gesetzgebungen erreicht.
Bsp: Entlassung politischer Gefangenen
Recht zu Versammlungen, Demonstrationsrecht
Recht auf freie Meinungsäußerung
Ende der Kirchen Unterdrückung, kirchliche freiere Handlungen.
„Ohne Glasnost gibt es keine Demokratie, und es kann sie auch nicht geben … Es kommt darauf an Glasnost zu einem störungsfrei funktionierenden System werden zu lassen. Man braucht Glasnost im Zentrum, aber eben so sehr, ja vielleicht sogar noch mehr an der Basis, dort, wo der Mensch lebt und arbeitet.[1]“
23. April 1985 in seinem Referat :Die erforderliche „Vertiefung der sozialistischen Demokratie und der Selbstverwaltung des Volkes.
Perestroika:
Umbau, Umgestaltung, Umstrukturierung -Wirtschaftlich, Politisch und Gesellschaftlich.
Innenpolitisch: Demokratisierung der Sowjetunion.
freie Wahlen.
Gewaltenteilung.
Ausbau des Rechtsstaates.
privilegierte Stellung der KPDSU.
Ziel: Mehr Unterstützung für das System, vor allem an der Basis.
Außenpolitik:
Ziele:
Fortsetzung der Entspannungspolitik.
Reduzierung des Wettrüsten der USA und der UDSSR.
8. Dezember 1987 INF-Vertrag, Abbau aller Mittelstreckenraketen.
Verhandlung über Start 1-Vertrag Atomwaffen weg-> nur verhandelt
Reduzierung außenpolitischer Interventionen (1989 Rückzug Afghanistan)
Zentraler Hauptpunkt: Abschaffung der Breschnew-Doktrin-> keine Demokratie
=>Sozialistische Ideologie
Auswirkungen in der Wirtschaft:
Schluss Fazit:
Wichtige Lebensdaten:
Deutschland:
Die Menschen waren begeistert von seinen Ideen und Reformen.

Deutschland verdankt Ihm sein Mitwirken zu der Deutschen Wiedervereinigung 1990.

Er hat es geschafft den kalten Krieg zu beenden!.

=>Er gilt nicht nur in Deutschland als ein eindrucksvoller Politiker, sondern auch in anderen Länder auf der Welt, wird der ehemalige Präsident bewundert.
Russland:
Die Bürger fanden die Ansätze seiner Reformen gut, doch er hatte nie ein komplettes ausgebautes Konzept und konnte dies nie komplett umsetzen.

Für Sie hat Gorbatschow die vorherige Situation nur verschlimmert, statt sie zu beheben.

=> In Russland wird er eher als Zerstörer des System dargestellt und ist damit eher unbeliebt. Gorbatschow stellte die Gegenaussage in einem Interview, warum er in Russland so unbeliebt sei: Kennen sie einen Reformer, der geliebt wird?.
Wirtschaft:
Juli 1987 Gesetzte über Staats Unternehmen -> Staats Unternehmen dürfen ihre Produktion am tatsächlichen Bedarf am Markt produzieren.
Orientierung der Sowjetwirtschaft am Kapitalistischen Beispiel-> Eigenverantwortlichkeit der Unternehmen-> weitreichend Rückzug des Staates aus der Wirtschaft.
Mai 1988: Gesetz über Genossenschaften-> Legalisierung von Privatunternehmen in Bereichen Dienstleistung, Produktion und Außenhandel-> Waren waren anfangs hoch versteuert, diese wurden dann verringert.
Außenhandel: auch ohne das Außenhandel Ministerium möglich-> durch Reform=> Freiheit der sowjetischen Wirtschaft zum Export-> Möglichkeit Ausländische Investitionen, wie z.B. Geldanlagen oder Warenverkehr.
Vor 1985:
Zustände:
Die Sowjetunion war wirtschaftlich sehr schwach.
politische Oppositionen werden unterdrückt.
Pressezensur.
Kontrolle aller Medien.
Gorbatschow ein neuer Mann an der Spitze eines alten Systems.
Fazit:
Er wollte die Verhältnisse in der Sowjetunion durch Glasnost und Perestroika von festgefahrenen, stalinistischen Strukturen lösen, um mit einer verbesserten Politik unter anderem die desolate Wirtschaftslage in der Sowjetunion wieder zu verbessern.
Fehler Gorbatschow:
Er merkte nicht das die Stimmung im Ostblock Staat bereits so stark gesunken war,dass seine Reformen als Auslöser wirkten und die sowjetische Herrschaft erst wankte und dann schließlich komplett zerbrach.
Geboren: 2. März 1931.
Von März 1985 bis August 1991 war er Generalsekretär des Zentralkomitee der (KPdSU).
März 1990 bis Dezember 1991 Staatspräsident der Sowjetunion.
Durch seine Politik der Glasnost (Offenheit) und der Perestroika (Umbau) leitete er das Ende des Kalten Krieges ein.
Ihm ist die Deutsche Wiedervereinigung zu verdanken.
Er erhielt 1990 den Friedensnobelpreis.
Reformen waren Ihm sehr wichtig.
einer der Jüngsten der die entsprechenden Ämter antreten durfte.
Auswirkungen:
Widerstand und Zustimmung:
In konservativen Parteikreisen entwickelten sich auch perestroikafeindliche Gruppen.
die Einheit im Politbüro möchte die Perestroika durchzusetzen.
Proteste entstehen, alles geht an die Öffentlichkeit.
Die Umsetzung der Perestroika auf die Unionsländer führte zu endlosen Verhandlungen und Verzögerungen.
Die Unionsländer strebten Ende 1990 nach mehr Selbstständigkeit und einem neuen Unionsvertrag und die Reformen verzögerten sich hier ebenfalls.
Erst im März 1991 wurde vom Kabinett ein Beschluss zur Preisreform gefasst.
Augustputsch 1991: Endeten die Versuche, die Wirtschaftsreform in der UDSSR unter sozialistischem Vorzeichen durchzusetzen.
Die Einparteienherrschaft der KPDSU 1990 beendet.
Dezember 1991: Auflösung der Sowjetunion.
Auswirkungen Außenpolitik :
Die Stimmung im Ostblock fing bereits an zu brodeln-> Gorbatschow merkte das bei seinen Überlegungen nicht.
Eine Reform Wille von der Sowjetunion wirkte auf die Menschen wie ein Signal noch mehr Freiheiten in den Einflussbereichen der UDSSR zu forden.-> Das Ostblock System geriet dadurch ins Schwanken.
Gorbatschows neues wirtschaftliches System war weder Plan- noch Marktwirtschaft.-> sowjetische Wirtschaft ging von der Stagnation zum Verfall über.
Offene Inflation war ein großes Problem − zwischen 1990 und 1991 stiegen die Verbraucher Preise in der Sowjetunion um 140 Prozent.
=>Allgemeine Lebensqualität sinkt!.
Lebensmittel waren vorher schon knapp, aber unter Gorbatschow wurden Lebensmittel, Kleidung und andere Güter des täglichen Bedarfs noch knapper.
Die Bürger waren unzufriedener als je zuvor.
Die Schulden häuften sich bis 1990 enorm.
Nach Einschätzung von Gorbatschow im März 2010 kamen die Reformen zu spät.
ein starker Reformer mit guten Ideen und Ansätzen die Situation zu verbessern
=> letztendlich gescheitert, da die Konzepte nicht richtig durchdacht und umgesetzt waren!


Quellen:

http://www.dw.de/michail-gorbatschow-in-deutschland-verehrt-in-russland-umstritten/a-1918515-1
http://de.wikipedia.org/wiki/Breschnew-Doktrin
http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Wiedervereinigung
http://de.wikipedia.org/wiki/Glasnost
http://de.wikipedia.org/wiki/Perestroika
http://de.wikipedia.org/wiki/INF-Vertrag
http://de.wikipedia.org/wiki/START#START_I
Gliederung:
1. Wichtige Lebensdaten.
2. Die Zustände vor 1985.
3. Glasnost und Perestroika.
4. Auswirkungen dieser Reformen.
5. Fazit der Auswirkungen.
6. Vergleich Deutschland und Russland.
7. Schluss Fazit.
8. Quellenangaben.

Full transcript