Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Brasilien als Ort der Fußball-WM

soziale Unruhen vs. Chance des Wirtschaftswachstum
by

Sophie Marais

on 3 July 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Brasilien als Ort der Fußball-WM




Brasilien

Gliederung
1 Auswahlgründe
2 Auftragsgegenstand
2.1 Hintergrund
2.2 bisherige Maßnahmen
2.3 potentielle Auftraggeber
3 SWOT-Analyse
4 Zielsetzungen
5 PR-Maßnahmen
6 Ausblick
7 Quellen
Brasilien als Austragungsland der WM 2014
Chance versus Gefahr für das Image des bevölkerungsreichsten Staates Südamerikas
... als Austragungsort der Fußball WM 2014
Universität Erfurt
Seminar für Kommunikationswissenschaft
International Public Relations II
Dozent: Dr. Stoltz
Studierende: Sophie Köhler

Zürich
.
1 Auswahlgründe
Aktualität des Themas
100.000 Demonstranten protestieren
gegen die Korruption und sozialen
Missstände in Brasilien
Austragungsort der Fußball-WM 2014

intensive Beschäftigung mit Konflikten im
Zusammenhang mit der Fußball-WM

FIFA WM 2014 als Großereignis
Darstellung der Problematik

Kosten: 11 Milliarden €
Einnahmen: 24 Milliarden €
Grund
für
PR
FIFA Fußball WM = Sportereignis mit weltweit höchster Zuschauerzahl
mediale Dauerpräsenz und wirtschaftliche Wachstumseffekte
Endspiel WM 2006: mehr als 700 Millionen TV-Zuschauer
Übertragung der Spiele auf 245 Kanälen in 204 Ländern
600.000 Besucher des Turniers in Brasilien erwartet

Quelle: FIFA
Auswirkungen für Brasilien
4 Zielsetzungen
6 Ausblick
5 PR-Maßnahmen
"Mehr Brot, weniger Zirkus - die WM für wen?"
"Wenn dein Kind krank wird, bring es ins Stadion."
Protestierende
Antagonismen erzeugen Ungleichgewicht
Proteste in Brasilien
mediales Großereignis
WM 2014
"Das sind soziale Probleme Brasiliens und nicht des Fußballs. Der Fußball bringt nur Freude, nicht nur für Brasilien, sondern für die ganze Welt."
Josef Blatter , FIFA
"Sie kommen hierher, bauen den Zirkus auf,
haben keine Auslagen und nehmen alles mit."
Romario
"Brasilien muss dieses Problem lösen. Es ist kein Problem der FIFA. Wir sind das falsche Angriffsziel."
Jerome Valke, FIFA
2 Auftragsgegenstand
2.1 Hintergrund
2.2 bisherige Maßnahmen
2.3 potentielle Auftraggeber
~FIFA als ökonomischer Ausbeuter~
Kampf gegen Korruption und soziale Missstände
Anlass der Kritik: Milliardenausgaben für die WM
Protest-Video
Aus Sicht der FIFA: positives Event für Brasilien
Stärken
WEAKNESSES
3 SWOT-Analyse
STRENGTHS
Schwächen
OPPORTUNITIES
Chancen
THREATS
Risiken
Austragungsort der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro 2016
Verhinderung sozialer Unruhen durch Sensibilisierung der brasilianischen Bevölkerung
Erstarkung der Protestbewegung in kürzester Zeit
Ausmaß der Demonstrationen unterschätzt
bisher wenig aktive Maßnahmen, eher Schadensbegrenzung

Staatspräsidentin Rousseff bietet Dialog an: Zuwendung gegenüber
Demonstranten
Pakt für Brasilien als Angebot (Reformpaket)
bereits Verabschiedung neuer Gesetze gegen Korruption
Rousseff: Vorschlag Volksabstimmung
= offene Kommunikation, die Bereitschaft zur Veränderung symbolisiert


FIFA sieht sich als Opfer und kritisiert WM-Gastgeberland
Zurückweisung von Beschuldigungen und Problemzuständigkeit
erste Reaktion: Abwehrhaltung, schrittweise Kommunikation
Zugeständnis: FIFA verspricht 100 Millionen $
1. Regierung Brasiliens
2. Tourismusbranche
3.

Prävention durch WM 2014:
Politik

"Es sind die Bürger und nicht die wirtschaftlichen
Interessen, die zuerst gehört werden sollten."
Dilma Rousseff

Politik
FIFA
Interesse an Südamerika
Regierung als Mittler zwischen FIFA und Bürgern
Transparenz und direkte Kommunikation
Energie der Demonstranten nutzen, um die WM als etwas Positives zu verstehen
*Stärken nutzen und Schwächen zu Stärken machen*
"Wir brauchen keine Stadien, wir brauchen Bildung."
Brasilien
Flagge
Wappen
flächen- und bevölkerungsmäßig fünftgrößter Staat der Erde
Einwohner: ca. 192 Millionen (bevölkerungsreichstes Land Südamerikas mit 47%)
Amtssprache: Portugiesisch
Währung: Brasilianischer Real
Regierungssystem: Präsidentielles Regierungssystem
Staatsoberhaupt: Präsidentin Dilma Rousseff



Ekstase des Karnevals
faszinierende Naturgegebenheiten
Vorhandensein gesellschaftlicher Missstände (Favela)
vor allem in den Bereichen Gesundheit und Bildung
Land der Superlative und des Antagonismus
„Brasilien verkörpert das Emotionale und Gefühlsbetonte wie wenige andere Kulturen der Welt“, sagt der französische Anthropologe Michel Maffesoli, „eine Haltung, eine Vorstellungswelt, in der die Gefühle als Widerstand gegen die Schwierigkeiten herangezogen werden.“ Lächeln allen Widrigkeiten zum Trotz - das Land der Zukunft ist Brasilien geblieben. [Quelle: Die Welt]
FIFA und brasilianische Regierung sollten
Entschlossenheit zur erfolgreichen WM-Ausrichtung demonstrieren
proaktiv statt reaktiv kommunizieren
externe Experten für Risiko- u. Krisenkommunikation hinzuziehen
Hervorheben der positiven Effekte des Fußball-Events
Vorteile für die Bürger klar kommunizieren
Menschen an Organisation der WM beteiligen
*
Wir sind die WM
*
Glüsing, Jens (26.06.2013): Reaktion auf Proteste. Brasiliens Präsidentin kündigt Radikalreform an. Online verfügbar unter http://www.spiegel.de/politik/ausland/brasilien-rousseff-will-sich-an-die-spitze-der-reformbewegung-setzen-a-907823.html. zuletzt geprüft am 26.06.2013.

Die Welt-Artikel: Informationen zu Brasilien: Landesportrait. Online verfügbar unter http://www.welt.de/reise/reisetipps/amerika/brasilien/article12446286/Brasilien.html. zuletzt geprüft am 25.06.2013

Hecking, Claus (28.06.2013): Brasilien. Scheinfriede in Rios Armenvierteln. Online verfügbar unter http://www.spiegel.de/politik/ausland/scheinfriede-in-rio-de-janeiros-armenvierteln-a-906587.html. zuletzt geprüft am 28.06.2013.

RuhrNachrichten-Artikel (23.06.2013):Aufstände. Zehntausende demonstrieren erneut in Brasilien. Online verfügbar unter http://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/brennpunkte/Aufstaende-Zehntausende-demonstrieren-erneut-in-Brasilien;art333,2041743. zuletzt geprüft am 24.06.2013.

Spiegel Online-Artikel (27.06.2013): Ausschreitungen in Brasilien. Zehntausende protestieren auch nach Zugeständnissen weiter. Online verfügbar unter http://www.spiegel.de/politik/ausland/neue-proteste-in-brasilien-nach-zugestaendnissen-a-908095.html. zuletzt geprüft am 27.06.2013.

Wiener Zeitung-Artikel (28.06.2013): Dilemma für WeltverbandFußball: FIFA hat in Brasilien Image-Problem, Online verfügbar unter http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/sport/fussball/558017_Fussball-FIFAhat-in-Brasilien-Image-Problem.html. zuletzt geprüft am 28.06.2013.
Eskalation der Protestbewegung in Brasilien
Gefahr von Ausschreitungen und Gewalt
Übertragung Unzufriedenheit auf das Sportereignis
nachhaltige Schädigung des Großevents Fußball WM
Image- und Vertrauensverlust beteiligter Akteure
Verlust von wichtigen Werbepartnern
fehlende Einnahmen = geringere Wirtschaftlichkeit
nach der WM: Verlust von Arbeitsplätzen, die durch die WM geschaffen wurden, keine Änderung der bestehenden Probleme
Misserfolg der Fußball WM 2014 in Brasilien
7 Quellen
aufgeheizte Protest-Stimmung im Land
Unzufriedenheit stärker als Fußball
hohe Kosten der WM: 30 Milliarden laut Gegnern
(höher als die Summe der letzten 3 Weltmeisterschaften)
teuerste WM aller Zeiten
Zeitdruck und begrenzte Ressourcen
Maßnahmen für die WM auf Kosten der Bevölkerung
Umgang mit den Menschen bei den Vorbereitungen
(Pfefferspray-Attacken, etc.)
Vertreibung von Menschen aus Häusern zur
Schaffung von Platz für WM-Bauprojekte
Dokumentation von ARD:
"Brasilien hat sich um diese WM beworben. Wir haben die WM nicht Brasilien aufgezwungen." Josef Blatter
Hauptziel:

Verhinderung von Vertrauensverlust und Imageeinbußen
gemeinsame
Zusammenarbeit von ...

*
WIR SIND DIE WM
*
WM
als
Chance
des Gemeinschafsgefühls
und des Wirtschaftswachstums betrachten
Schaffung von Wir-Gefühl
=
PR-Maßnahme

PR-Maßnahme

PR-Maßnahme

PR-Maßnahme

Kanäle:
TV (Werbespots), Print (Anzeigen), Online (Social Media)
Zielgruppe:
brasilianische Bevölkerung
Ziel:
Begeisterung für Fußball WM 2014
Botschaft:

Die WM ist für das Land Brasilien eine vorteilhafte Veranstaltung,
die Gemeinschaftsgefühl und Wirtschaftswachstum generiert. Veränderung ja, Gewalt nein. Fußball als Chance!

Inhalt:
Bekannte brasilianische Fußballer begründen in
persönlichen Statements die Wichtigkeit des Großevents.
Kampagne:

"Our Country - Our World Cup"
Kampagne:
"Stay informed"
Aktion:
"VIP - Volunteers in Plays"
Kanal:
Social Media
Zielgruppe:
brasilianische Bevölkerung
Ziel:
Gewinnung von freiwilligen Helfern für Fußball WM 2014
Botschaft:

Man kann als "Helping Hand" Teil des Sportereignisses werden und mithelfen eine großartige Veranstaltung zu realisieren.

Inhalt:
Brasilianer können sich für online verschiedene Volunteer-Posten bewerben und können so als Helfer zum Erfolg der WM beitragen. Durch die aktive Beteiligung werden sie in den Prozess integriert und von der Faszination Fußball erfasst.
Kanal:
offizielle Regierungserklärung
Zielgruppe:
brasilianische Bevölkerung mit niedrigem Einkommen
Ziel:
Integration von Bevölkerungsschichten
Botschaft:

Jeder bekommt die Chance auf einen Platz im Stadion, unabhängig von seinem sozioökonomischen Status.

Inhalt:
Eine bestimmte Prozentzahl an Karten wird preisreduziert an sozial Schwächere abgegeben. So können auch ärmere Menschen Karten für ein Spiel im Stadion erwerben und damit live an dem Sportevent teilhaben.

Sitzplatz-Aktion: "
A place for everyone"
Kanäle:
Informationsveranstaltungen in den jeweiligen Spielstätten
Zielgruppe:
brasilianische Bevölkerung
Ziel:
informierte Brasilianer zur Fußball WM 2014
Botschaft:

Die Meinung der Brasilianer wird wahrgenommen und als
wertvoll erachtet. Man gibt den Brasilianern demnach das Gefühl eine bedeutende Rolle bei der WM zu besitzen und nicht nur Statisten zu sein.

Inhalt:
Informationsveranstaltungen initiiert durch eine Kooperation von Regierung und FIFA, bei der die Brasilianer über die Ereignisse vor, während und nach der WM Informationen erhalten und auch Raum für Fragen und Diskussionen besteht. Vor allem nach der WM könnte man gemeinsam diskutieren wie die Stadien genutzt werden können.
Brasilien als Land des Fußballs
bestehendes Bewusstsein + Freude an Fußball (auch bei den Demonstranten)
WM als mediales und wirtschaftliches Großereignis
hohes Maß an Investitionen und Aufmerksamkeit
Möglichkeit der Imageverbesserung und Gewinn
an Prestige durch Gastgeberrolle
Schafffung von Arbeitsplätzen durch notwendige Maßnahmen für die WM (Bau- und Transport)

Einzigartigkeit des Landes nutzen
weltweite Bekanntheit des Landes
positiver Eindruck vom Gastland: Imagegewinn
Brasilien als nächstes Reiseziel durch den positiven Aufenthalt im Gastland
nachhaltige Verbesserung der gesellschaftlichen Bedingungen in Brasilien
Nachnutzung der WM-Infrastruktur möglich
Erfolg der Fußball WM 2014 in Brasilien
positive Auswirkungen für Brasilien
Menschen
Kultur
Video mit Staatspräsidentin Rousseff
Fußball WM
Die FIFA - Macht und Machenschaften im Weltfussball. Online verfügbar.
Full transcript