Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

ITUG 2015: Propyläen. Forschungsplattform zu Goethes Biographica

No description
by

Dominik Kasper

on 4 July 2016

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of ITUG 2015: Propyläen. Forschungsplattform zu Goethes Biographica

Heterogenität
Die Vorhaben weisen in ihrer editorischen und gestalterischen Makro- und Mikrostruktur signifikaten Unterschiede auf.
Ausgangslage
Einsatz von TUSTEP
Überführung der retrodigitalisierten Texte in XML
Bandinternes Register-Mapping, Vorbereit-ungsarbeiten für Registerzusammenführung
Automatische Referenzierung von textkritischen Anmerkungen, Kommentaren und
Siglen/Abkürzungen
Normalisierungs-/Lemmatisierungsarbeiten
Anreicherung von Personen und Orten mit Normdaten
Automatisiertes Mapping auf die Digitalisate
Aufnahme und Erfassung nach DFG-Standards durch GSA (sofern noch nicht vorhanden)
Bereitstellung neben Transkription und im jeweiligen Faszikel-Kontext
Analyse und Strukturierung
Forschungsplattform zu Goethes Biographica
Briefe von Goethe
Tagebücher
Begegnungen & Gespräche
Briefe an Goethe (Regestausgabe)
Propyläen Factsheet
Laufzeit: 25 Jahre
Fortführung und Abschluss von vier Print-Editionen
Bereitstellung als elektronische Fassung „plus“
Tagebucheinträge aus 57 Jahren in 13 Doppelbänden
Ca. 18.800 Zeugnisse in 18 Bänden
Ca. 15.500 Briefe Goethes in 36 Doppelbänden
Erschließung von ca. 20.000 Briefe an Goethe in 13 Bänden
Vorhaben
Partner
Ergänzung der Regestausgabe um Volltext-Transkriptionen
Umfangreiche Such- und Zugangsmöglichkeiten
verschiedene Ausgabeformate
Visualisierung(en)
Verknüpfung mit externen Ressourcen
RA Online
Hä??
Propyläen
Hä??
Visualisierung
Gedanken zur Plattform
Denkbare Systemarchitektur & Workflow
Kombination von Goethes Lebenszeugnissen mit Ereignissen der Goethezeit (Zeitstrahl mit Synchronopse.
Goethe-Riemer Briefwechsel
)
Die
Briefe von Goethe
(erster Band 2008) und
Tagebüchern
(erster Band 1998) werden historisch-kritische ediert und mit umfangreichen Sachkommentaren versehen.
Von den
Briefe an Goethe
(erster Band 1998) werden Regesten publiziert. (Der transkribierte Volltext der Handschrift soll in der elektronischen Fassung ergänzt werden.)
Die Zeugnisse von Goethes
Begegnungen und Gesprächen
(erster Band 1965) werden gesammelt und chronologisch sortiert.
Nahziele des Projektes
Analyse aller vorhandenen Daten auf strukturelle Gemeinsamkeiten
Erstellung einer Standard-Datenstruktur für alle Lebenszeugnisse auf TEI-Grundlage
ergänzt um objektrelationale Datenstrukturierung
Planung und Test von verschiedenen Anreichungs- und Transformationsszenarios
Technologien und Dienste:
TUSTEP (= TUebinger System von TExtverarbeitungsProgramme, 1978),
Oxygen ( = XML Editor)
XML, XSLT
objektrelationales Content Management
User:Dreftymac, CC BY-SA 2.0
User:Dreftymac, CC BY-SA 2.0
Informationsarchitektur, Recherche, Zugänge und Funktionalitäten
Graphische Darstellung von Raum-Zeit-Relationen, auch im Kontext weiterer Goethe-Werke (
Dariah Geobrowser
)
Graphische Darstellung von Personen-netzwerken mit Normdatenverknüpfung (
Deutsche Biographie
)
Technologien:
verschiedene JavaScript Libraries
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!

Anregungen oder Fragen?
Makrostruktur
Mikrostruktur
verschiedene Editionsrichtlinien, Registersysteme und Bearbeitungswerkzeuge (TUSTEP, Word)
verschiedene Editionsformen:
Apparatgestaltung, Detailtypographie und deren Semantik, Sonderzeichen- bzw. Symbolübertragung und deren Kodierung
Ein wichtiges Ziel ist daher die Herstellung einer technischen Metaebene aus Objekten, deren Attribute sich an den identifizierten Gemeinsamkeiten orientieren. Das sind: Datierung, Orts- und Personenbindung sowie deren Bezüge untereinander.
Analyse & Strukturieurng
Digitalisate
Navigation und Einstieg
1st level horizontal mit vertikalem Dropdown basierend auf Informationsarchitekture
prominent platziertes Sucheingabefeld (einfach)
prominent platzierte Timeline
- oder auch Recherchezugang
Bereich für registrierte Benutzer
Speicherbare Suche
Speicherung/Zusammenstellung von Einzelressourcen in Arbeitsmappen
Teilung der Arbeitsmappen mit anderen (angemeldeten) Usern
History der Session
Notizfunktion
Anzeige der Biographica
Ab- und andockbare Faksimiles
Im Lesebereich anpassbarer Kontrast
Anzeige und Druckoption nach Bandvorlage
Suche
Volltextsuche auf normalisierten/lemmatisierten oder originalen Text
kombinierbare Filtermöglichkeiten (Chronologie, Geographie, Sachgebiet; Biographica, Register, Kommentare)
Interoperabilität
Bereitstellung von Standarddatenformaten mit Open Data-Lizenzierung über APIs
ggfs. zusätzlich Webservices
Bild: Klassik Stiftung Weimar
Bilder: CC-0
Bilder: CC-0
Full transcript