Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Thomas der Zweifler

No description
by

Chris Osch

on 3 April 2016

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Thomas der Zweifler

Zweifelnde
Thomas
der

"Ja, lasst uns mit zu Lazarus gehen, um mit ihm zu sterben."
"Herr, wir wissen doch nicht einmal, wohin du gehst. Wie sollen wir dann den Weg dorthin kennen?"
"Ich muss Jesus erst leibhaftig sehen.Vorher glaube ich es nicht."
einer der Zwölf, war nicht dabei gewesen, als Jesus zu den Jüngern gekommen war. Die anderen erzählten ihm: »Wir haben den Herrn gesehen!« Thomas erwiderte: »Erst muss ich seine von den Nägeln durchbohrten Hände sehen; ich muss meinen Finger auf die durchbohrten Stellen und meine Hand in seine durchbohrte Seite legen. Vorher glaube ich es nicht.«
Zweifel und Nachfolge schließen einander nicht aus!
Jesus schließt den Zweifler nicht aus!
Johannes 20,24-29
"Wir müssen unbedingt Raum für Zweifel lassen, sonst gibt es keinen Fortschritt, kein Dazulernen. Man kann nichts Neues herausfinden, wenn man nicht vorher eine Frage stellt. Und um zu fragen, bedarf es des Zweifelns."
R. Feynmann

Thomas spricht seine Zweifel aus!
Ehrlicher Zweifel:
Ich will glauben, aber ich kann nicht.
Unehrlicher Zweifel:
Ich kann nicht glauben und ich will auch nicht.
Acht Tage später waren die Jünger wieder beisammen; diesmal war auch Thomas dabei. Mit einem Mal kam Jesus, obwohl die Türen verschlossen waren, zu ihnen herein. Er trat in ihre Mitte und grüßte sie mit den Worten: »
Friede sei mit euch!
«

»Leg deinen Finger auf diese Stelle hier und sieh dir meine Hände an!«, forderte er ihn auf. »Reich deine Hand her und leg sie in meine Seite! Und sei nicht mehr ungläubig, sondern glaube!«
Dann wandte Jesus sich Thomas zu.
Jesus nimmt Thomas Zweifel ernst.
Jesus verurteilt Thomas Zweifel nicht.
Jesus, er-trägt den Zweifel.
Jesus nimmt Thomas den Zweifel. Nicht er selbst.
Petrus der
Herr, zu wem sonst sollten wir gehen?
Thomas sagte zu ihm: »Mein Herr und mein Gott!«
Zeuge
Jesus erwiderte: »Jetzt, wo du mich gesehen hast, glaubst du. Glücklich zu nennen sind die, die nicht sehen und trotzdem glauben.« Jesus tat in der Gegenwart seiner Jünger noch viele andere Wunder, durch die er seine Macht bewies, die aber nicht in diesem Buch aufgezeichnet sind. Was hier berichtet ist, wurde aufgeschrieben, damit ihr glaubt, dass Jesus der Messias ist, der Sohn Gottes, und damit ihr durch den Glauben an ihn in seinem Namen das Leben habt.
Ist Jesus wirklich aufer-standen?
skeptischer Nachfolger Jesu
Full transcript